Leon Harth verpasst Chance gegen Krzysztof Wlodarczyk (+Video)

harth-vs-wlodarczyk-ibfDer 28-Jährige Detmolder hat den Cruisergewichts-Kampf um den IBF-Interconti-Titel im polnischen Breslau gegen den Lokal-Helden Krzystof Wlodarczyk einstimmig nach Punkten verloren.

Harth unterliegt Wlodarczyk nach Punkten

Für den gebürtigen Armenier Harth war es die bis dato grösste Chance in seiner Profilaufbahn. Gegen seinen um Jahre älteren und mit zwei früheren WM-Titeln (IBF und WBC) wesentlich erfahreneren Gegner, war Harth natürlich der krasse Aussenseiter.

Schon zu Beginn des Kampfes waren die Reichweitenvorteile von Wlodarczyk unübersehbar. Dennoch ist es Harth gut gelungen in den Kampf zu kommen. Immer wieder konnte er Wlodarczyk vor ungewohnte Probleme stellen. Gefährliche Angriffe des polnischen Ex-Champions konnte der Deutsche meistens geschickt im Clinch ersticken. Doch insgesamt war das zu wenig, um einen Titelkampf im Heimatland seines Kontrahenten zu gewinnen.

Wlodarczyk war in den meisten Runden der aktivere und offensivere Boxer, der zudem das Tempo bestimmte und schlussendlich auch die besseren Treffer auf seinem Konto hatte. Nach 12 Runden werteten zwei Punktrichter 116:112. Der dritte Unparteiische sah es dagegen mit 115:113 etwas knapper. Mit diesem (verdienten) Sieg kommt Krzystof „Diablo“ Wlodarczyk einem WM-Fight nun wohl einen grossen Schritt näher. Für Leon Harth war es im 16. Kampf die zweite Niederlage.

Angesichts der wesentlich grösseren Erfahrung und Routine seines Gegners, war der beherzte Auftritt von Harth für seinen ersten international wichtigen Fight absolut passabel und sollte seiner sportlichen Entwicklung keinesfalls geschadet haben.