Christian Hammer: „Am 18. April schlage ich wieder zu!“

Ein Bericht von Wolfgang Weggen

Andere haben an den Festtagen tüchtig gefeiert, die großen Kämpfe ihrer Boxer im Jahre 2013 noch einmal Revue passieren lassen – ganz anders aber Erol Ceylan. Der ECB-Boss erlebte kaum Handy-freie Stunden, arbeitete stattdessen schon wieder verbissen am nächsten Kampftag. Offensichtlich mit Erfolg! Denn am 18. April soll schon wieder eine EC-Fightnight steigen. Mögliche Austragungsorte: Galati in Rumänien und Hamburg.

„Ich tendiere momentan mehr zu Hamburg,“ so Ceylan, „denn unser letzter Kampftag am 20. Dezember in Schnelsen war doch ein voller Erfolg und hat gezeigt, dass Hamburg auch nach dem Untergang von Universum ein gutes Plaster für das Profiboxen ist. Vor allem, wenn man einen richtigen Hammer hat – einen Christian Hammer eben“.

Klar, Schwergewichtler Hammer ist nach dem Karriereende von Alexander Alekseev unbestritten die Nummer 1 im EC-Stall. Verdienterweise. Denn mit seinen klaren Erfolgen gegen Danny Williams, Olek Mazikin, Leif Larsen und zuletzt Kevin Johnson hat er sich in der unabhängigen Weltrangliste (Boxrec) schon auf Rang 14 hochgekämpft. Damit rangiert er klar vor Boxern wie Teper, Pianeta, Charr und Dimitrenko.

Gegen wen Hammer am 18. April in den Ring steigen wird, steht allerdings noch nicht fest. Ceylan: „Ich habe schon mit zwei Kandidaten Verhandlungen geführt, stehe eigentlich kurz vor dem Abschluss. Aber vielleicht ergibt sich doch noch etwas Besseres, was Christian in der Weltrangliste noch weiter nach vorn bringt“. Verständlich, denn was sagte der neue EC-Star nach seinem Sieg gegen Johnson? „Ich boxe jeden, den mir mein Management vorsetzt. Ich kann und werde alle besiegen. Ich will Weltmeister im Schwergewicht werden“!

Bewerten Sie diesen Beitrag