Boxing.pro stellt Profinachwuchs vor

Sayed Ehsan „The Soldier“ Maudodi

Exklusiv-Bericht unserer Boxing.pro Mitarbeiterin Sandy Spiess

Der 22 Jährige Nachwuchs-Profiboxer Sayed Ehsan Maudodi hat vor kurzem sein Profidebüt erfolgreich absolviert. Mit boxing.pro sprach der ambitionierte Faustkämpfer über seine Boxkarriere und seine Pläne.

Vom Amateur zum Profi

Ehsan Sayed Maudodi wurde am 22.04.1992 in Moskau geboren. 1998 kam er im Alter von 6 Jahren mit seiner Familie nach Deutschland. Seither hat er in München seinen Wohnsitz. Mit 14 Jahren begann er mit dem Boxsport als Amateurboxer. Zu seinen Amateurzeiten hat er laut eigenen Schätzungen ca. 150 Amateurkämpfe bestritten.

Sein größter Erfolg als Amateurboxer war der Gewinn der deutschen Meisterschaft U21 2011. Danach hat er internationale Angebote bekommen, aber nicht wahrgenommen. „Ich wollte kein Kanonenfutter sein und habe abgelehnt. Der Amateursport ist nicht mehr das was er mal war. Früher ging es um Leistung, jetzt geht es um Beziehungen.“

Ein bitterer Nachgeschmack aus Amateurzeiten: „Ich habe bei den Amateuren leider einen Trainer gehabt mit dem einiges schief gelaufen ist. Um zu den Profis zu wechseln musste ich eine Entschädigung zahlen. Mir wurde mit Sperrung und Geldstrafe gedroht.

Zu dem Zeitpunkt hab ich noch bei Bet3000 Sportwetten gearbeitet. Diese Firma ist mittlerweile mein Hauptsponsor, sie unterstützen mich so gut es geht. Ich kann dank ihnen zur Schule gehen und nebenher trainieren. Dadurch wird mir der Rücken frei gehalten und der Fokus liegt auf dem Sport.

Ein großes Anliegen ist es mir, mich hiermit bei Simon Springer – dem Chef von Bet3000 – zu bedanken. Er behandelt mich wie einen eigenen Sohn. Mir fehlt es an nichts, ich kann wie gesagt mein Abitur nachholen und trainieren gehen, und muss nicht extra nebenher noch Jobben. Er hat mir auch Unterstützung gewährt um zu den Profis zu wechseln.“

Zudem hat Ehsan Maudodi bereits während seiner Amateurlaufbahn mit namenhaften Profis wie Alex Alekseev, Robin Krasniqi, Christian Hammer und Manuel Charr Sparring gemacht. Vor kurzem wurde er in das Klitschko-Trainingslager eingeladen um mit Vorkämpfer Oleksandr Usyk als Sparringspartner zu agieren. „Im Klitschko-Trainingslager waren die Leute sehr zufrieden mit mir, ich habe die Aussicht, dort wieder engagiert zu werden.“ Als nächstes steht ein Sparringseinsatz mit dem ehemaligen WBC-Cruisergewichtsweltmeister Juan Carlos Gomez in Hamburg an. Für Ehsan Maudodi eine weitere Station um wertvolle Erfahrungen im Profigeschäft zu sammeln.

Erfolgreiches Profidebüt

Sein Profidebüt hat Ehsan Maudodi am 12. April 2014 gemeistert: Auf der Undercard des Hauptkampfes zwischen Manuel Charr und Kevin Johnson boxte Maudodi  im Telekom Dome in Bonn gegen Aufbaugegner Rudolf Murko, und gewann in Runde 1 durch TKO.

Persönliches Fazit: „Es ging mir bei meinem ersten Profikampf weniger um den Gegner, sondern darum, mich an Publikum zu gewöhnen.

Bei den Amateuren waren es weniger Leute die zuschauten. Ich wollte mich an das Feeling gewöhnen. Aus sportlicher Sicht bin ich sehr zufrieden mit dem Debüt, jetzt kommen erstmal weitere Aufbaukämpfe, ich werde mich Schritt für Schritt hocharbeiten. Ich habe schon mit großen Boxern gesparrt und habe einigen große Probleme gemacht. Ich glaube dass ich mich langfristig gesehen an der Weltspitze behaupten und platzieren kann.“

Mittlerweile hat Maudodi seine Profibilanz um einen Sieg erweitert, am 16. Mai besiegte er Radek Linka in der CU Arena in Hamburg durch K.O. in Runde 1.

Gewichtsklasse Cruisergewicht

Der 2 Meter große Ehsan Maudodi, der auch schon mit Schwergewichtlern gesparrt hat, legt seine eigene Gewichtsklasse vorerst auf das Cruisergewicht fest. Obwohl gerade in der Königsgewichtsklasse – dem Schwergewicht – ein akuter Nachwuchsmangel herrscht. „Ich habe mich vorerst für das Cruisergewicht entschieden, weil ich aufgrund meiner Größe dort schwer zu boxen bin. Zusammen mit der Eigenschaft, dass ich ein guter Nehmer bin und keinen Schlagabtausch scheue, sehe ich mein Potential dort. Das wird sich konkret zeigen, wenn ich mal schwere Gegner bekomme. Dann kann ich zeigen was in mir steckt. Wenn ich mir im Cruisergewicht eine Basis geschaffen habe, kann ich immer noch ins Schwergewicht aufsteigen. Momentan dominiert Klitschko das Schwergewicht. Ich lasse es mir offen, wann ich in der höheren Gewichtsklasse boxe. Ich möchte alles langsam durcharbeiten, ich bin erst 22 Jahre alt, meine Zeit wird noch kommen!“

Derzeitige Trainingssituation & das Team

Die derzeitige Trainingssituation sieht so aus „Im Moment trainiere ich fast alleine. Ich habe einen Fitnesscoach der für mich sehr gute Arbeit leistet. Er baut mich mit auf mit seinem variablen Training. Das Boxerische mache teilweise selber, zur Hilfe steht mir Abdul Qudsi als Trainer.“ Das nur eine Übergangslösung für ihn. „Ich bin schon konkret auf Trainersuche,  haben schon einige in Aussicht.“ Einer davon ist Oktay Urkal. Mit Trainerlegende Fritz Sdunek (Trainiert u.a. Felix Sturm, trainierte Vitali Klitschko) hat er ebenfalls schon trainiert.

„Mit der Entscheidung warte ich aber noch bis meine Schule im Mai/Juni 2015 vorbei ist. Dann kann ich mich mit Boxställen und Trainer zusammen tun und größere Kämpfe liefern.“

Neben Simon Springer von Bet3000 fungiert auch Michael Loens als wichtiger Sponsor. „Er hat die Rolle eines großen Bruders für mich. Er berät mich und gibt Tipps wie ich mich nach Außen hin verhalten soll. Er ist ein wichtiger Ansprechpartner für mich. Gleichzeitig ist er mein größter Kritiker, was ich sehr schätze. Er möchte mich anspornen aber auch meine Fehler aufzeigen, damit ich sie verbessern kann.“

Des Weiteren gehört zum Team Herr Olaf Profft; „Er ist mein Manager und mein Mentor.

Er hat mir vieles beigebracht und mich als erstes als Talent entdeckt. Dank ihm kenne ich viele Tricks bezogen auf das Geschäftliche. Er ist auch mein bester Freund, und führt als Matchmaker Verhandlungen und promotet mich. Vermarktung und Management sind seine Hauptaufgaben. Er investiert Zeit und Geld um mich nach Vorne zu bringen, was ich wirklich sehr schätze!“

Aktuelle Pläne

Aktuell steht auf der Agenda: fit machen! Es geht nach Hamburg, dort wird sich Maudodi seinen Feinschliff holen. „Ich möchte in 1 bis 2 Monaten boxen. Es könnte bald etwas Großes kommen. Sobald es konkret ist, werde ich Bescheid geben!“

Derzeit möchte sich Maudodi keinem Boxstall anschließen. In München macht der aufstrebende Nachwuchssportler gerade sein Abitur nach. „Nächstes Jahr wenn meine Schule zu Ende ist und alles passt, auch mit den Sponsoren, dann werde ich mich einem Boxstall anschließen, sofern gute Angebote vorliegen.“

Die Liebe zum Boxen

Vorbilder an sich hat Maudodi nicht direkt. „ich möchte lieber selber ein Vorbild werden. So ein Boxer wie Klitschko. Dem eifere ich etwas  nach, weil wir einen gleichen Boxstil und Körperbau haben. Ich versuche ihm einiges abzugucken, aber nicht alles: Klitschko boxt lieber aus der Distanz, ich dagegen scheue keinen Schlagabtausch.

Top Leute wie Carl Froch und Floyd Mayweather sind auch eine Inspiration. Sie sind sympathisch und sie machen das Boxen interessant. Es steckt beim Boxen auch viel Show dahinter. Sie füllen riesige Hallen und locken Millionen Leute vor den TV.“

Privat beschäftigt sich Maudodi auch mit seiner großen Leidenschaft, dem Boxen. „Ich bin privat ein riesen Boxfan, wenn ich Chance bekomme und sich die Gelegenheit ergibt, dann schaue ich persönlich auf Events vorbei. Ich liebe  das Boxen, es ist nicht nur ein Sport sondern ein Lebensstil.“

Schlusswort

Abschließend zu jedem Interview bieten wir von boxing.pro die Gelegenheit ein Schlusswort an die Boxfans zu richten; „Ich stehe noch am Anfang meiner Karriere und habe noch nicht viel erreicht als Profi. Trotzdem möchte ich mich bei allen Fans auf diesem Wege bedanken, bei allen die mich auf meinem Weg unterstützen und an mich glauben. Gemeinsam mit ihnen freue ich mich auf die zukünftigen Herausforderungen. Ich hoffe dass ich sportlich gute Kämpfe liefern kann um noch mehr Fans zu gewinnen.“

Wer möchte kann Ehsan Sayed Maudodi auf Facebook liken und auf diesem Wege seine Karriere zu verfolgen: https://www.facebook.com/Ehsanboxer?ref=ts&fref=ts

Vielen Dank an Ehsan Maudodi für das freundliche Interview mit boxing.pro.

Boxing.pro stellt Profinachwuchs vor
5 (100%) 23 vote[s]