Boxen integriert

Team Sauerland und Lichtburg-Stiftung starten Sportprojekt

Wer sich in einer schwierigen Lage befindet, muss sich „rausboxen“. Mit diesem Alltagsspruch ist bereits die Grundidee des Projektes umschrieben, das der Boxveranstalter Sauerland Event und die Berliner Lichtburg-Stiftung starten. Bei „Boxen integriert“ erhalten 15 Jugendliche aus Berlin die Möglichkeit, mit Top-Trainern des Sauerland-Boxstalls zu trainieren. Den Kids werden so Werte wie Fairness und Mut vermittelt und sie lernen, Vertrauen in sich selbst aufzubauen. Ein Novum des Projekts: Die Erlebnisse aus dem Boxtraining werden in Kunstprojekten der Lichtburg-Stiftung reflektiert.

„Vielen Jugendlichen fehlt Aufmerksamkeit und Anerkennung. Dies verursacht Frust und bereitet den Nährboden für Gewalt. Boxen ist genau der richtige Sport, um die jungen Menschen zu bestärken, sich selbst zu vertrauen und friedfertig miteinander umzugehen“, sagt Prof. Dr. Michael Wolffsohn, Vorsitzender der Lichtburg-Stiftung.

„Beim Boxen werden wichtige Eigenschaften wie Mut, Teamgeist, Fairness und Selbstvertrauen unheimlich stark gefördert“, erklärt Wilfried Sauerland, Gründer von Sauerland Event. „Den positiven Einfluss des Boxsports auf die Persönlichkeitsentwicklung konnte ich bei meiner jahrzehntelangen Arbeit mit Aktiven häufig beobachten. Mir ist es ein persönliches Anliegen, mit Hilfe des Projekts die Integration von Jugendlichen in die Gesellschaft zu fördern.“

„Ich freue mich sehr darauf das Projekt zu unterstützen und meine eigenen Erfahrungen an die Jugendlichen weiterzugeben“, so Super-Mittelgewichts-Weltmeister Arthur Abraham, der sich erst am Wochenende den WBO-Titel wieder erboxt hat. „Ich freue mich den Jungen und Mädchen als Vorbild und Inspiration zu dienen.“

Sauerland Event ermöglicht den Jugendlichen, im Max-Schmeling-Gym unter Anleitung erfahrener Coaches zu trainieren. Der Boxstall stellt auch die nötige Ausrüstung zur Verfügung.

Ein absolutes Novum des Integrationsprojekts ist die Verbindung zwischen Sport und Kultur: „Wir bieten den jungen Menschen über das Boxen hinaus die Möglichkeit, ihre Emotionen in Musik und Kunst auszudrücken. Die Kunstprojekte sollen neue Anreize für die Jugendlichen schaffen, ihre Talente und Interessen zu entdecken“, so Wolffsohn.

So werden die Kids ihre Erlebnisse aus dem Boxtraining in den Lernwerkstätten der Lichtburg-Stiftung unter Anleitung erfahrener Pädagogen überdenken und künstlerisch verarbeiten. In Kunst- und Musik-Workshops können sie ihre Emotionen ausdrücken. Als krönenden Abschluss drehen die Jugendlichen einen Dokumentarfilm über das Projekt. Die Musik dazu entwickeln die jungen Boxer selbst. Die Teilnehmer von „Boxen integriert“ kommen aus Schulen im Wedding. Das Projekt soll im Mai starten und ist zunächst auf ein Jahr angelegt.

Quelle: Sauerland Event

Bewerten Sie diesen Beitrag