Weihnachtswünsche von Nuhu Lawal

Weihnachtswünsche von Nuhu Lawal / Foto: Nuhu Lawal
Weihnachtswünsche von Nuhu Lawal / Foto: Nuhu Lawal

Nächster Kampf am 27. Feburar 2016

Weihnachten steht vor der Tür und Nuhu Lawal hat seine ganz persönlichen Weihnachtswünsche aufgelistet. Doch der GBU- und GBC-Weltmeister wünscht sich weder einen Flatscreen-TV, noch das neuste Smartphone. Auf seiner Liste stehen die Wunschgegner für den 27. Februar. Dann wird nämlich Deutschlands Nr. 1 im Mittelgewicht wieder in den Ring steigen. Boxen1 nimmt seine Wunschliste unter die Lupe:

1. Jürgen Doberstein (20-2-1)

Jürgen Doberstein ist durch einen Punktsieg am 05. Dezember gegen Ruben Eduardo Acosta (31-12-5) WBA-Intercontinental-Champion geworden. In der Weltrangliste belegt er Platz 26. Ein Kampf wäre sowohl für Lawal als auch für Doberstein sehr lukrativ.

2. Eduard Gutknecht (29-3-1)

„Energy Eddy“ besiegte Ende November, wie Lawal einen Monat zuvor, Arman Torosyan (16-2-1). Auch hier wäre eine Kampfansetzung äußerst interessant. Beide sind aktuell Feuer und Flamme und scheinen viel vorzuhaben.

3. Cagri Ermis (18-9-2)

Nach dem Skandal-Kampf im Februar gegen Jürgen Doberstein ist Ermis nicht mehr in den Ring gestiegen. Sein Rekord zeigt, dass er auch unangenehmen Gegnern nicht aus dem Weg geht. Ein Kampf wäre allein durch Ermis‘ gutes Ranking für Lawal attraktiv. Allerdings steht Ermis am 09. Januar zunächst gegen Robin Krasniqi (44-4-0) im Ring.

4. Mike Keta (19-3-0)

Mike Keta zeichnet sich durch einen aggressiven Boxstil aus, allerdings boxte er bisher noch keine großen Gegner. Die Zeit wäre reif für dieses interessante Duell. Lawal hatte bereits ein Duell gegen Keta angestrebt.

5. Nick Klappert (20-2-0)

Im Oktober musste Nick klappert eine Punktniederlage in Italien hinnehmen. Boxerisch wäre Klappert nach Gutknecht und Doberstein sicherlich der interessanteste Gegner.

6. Dominik Britsch (30-2-1)

Zwei Rückkämpfe zwei Enttäuschungen – Dominik Britsch konnte weder gegen Soufiene Ouerghi (6-3-0) noch gegen Roberto Santos (17-6-2) die Rückkämpfe gewinnen. Seitdem ist das Interesse an ihm stark gesunken. Für Britsch wäre es eine große Chance nochmal zurück zu kommen, allerdings konnte er bei seinem letzten Kampf selbst gegen einen jungen und unerfahrenen Alois Schwartz nicht klar gewinnen.

7. Besar Nimani (19-1-0)

Mit seinem gestrigen Sieg über Ferenc Hafner (25-9-0) hat sich der Bielefelder weiter nach oben gemausert. Ein Kampf gegen Lawal stand für kurze Zeit im Raum, wurde dann jedoch wieder fallen gelassen. Ob nun etwas draus wird?

,,Das sind meine sieben „Auserwählten“. Ich habe bewusst viele Boxer weggelassen, bei denen absehbar ist, dass ein Kampf am 27. Feburar in Bayern nie zustande kommen wird. Die aufgelisteten Boxer fordere ich offiziell heraus! Ich kann in drei Gewichtsklassen antreten, kein Problem! Es wäre ein Armutszeugnis für das deutsche Profiboxen wenn sich keiner traut! Der Boxsport ist doch dann erst richtig interessant, wenn zwei vergleichbare Kämpfer in den Ring gehen. Wenn der Heimboxer den nächsten Taxifahrer aus Osteuropa in der ersten Runde K.O. schlägt, das ist doch langweilig und arm.“, so Lawal.

Dann hoffen wir mal, dass der Weihnachtsmann Nuhu Lawals Wünsche erfüllen wird. Ganz egal welcher der sieben Boxer es werden sollte, es wäre ein Kampf, der die deutsche Boxszene bereichert.

Weihnachtswünsche von Nuhu Lawal
5 (100%) 29 vote[s]