Nader zielstrebig

EU-Champion weiß: „Der nächste Kampf ist immer der schwerste!“

Am 14. September will Marcos Nader (17-0-1, 2 K.o.´s) erstmals den EU-Gürtel im Mittelgewicht verteidigen. Nach dem Gewinn der EU-Meisterschaft im März gegen Roberto Santos stellt sich der Österreicher in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle mit Luis Crespo (9-5-1, 4 K.o.´s) einem weiteren Spanier. Wie der 23-Jährige seinen in Madrid lebenden Herausforderer einschätzt, darüber spricht er im Interview.

Herr Nader, in Ihrem letzten Kampf haben Sie mit dem EU-Titel Ihren ersten großen Erfolg als Profiboxer gefeiert. Was war das für ein Gefühl und was bedeutet Ihnen dieser Erfolg?

Marcos Nader: Das war schon eine ganz besondere Sache. Vor allem, den Titel daheim in Österreich errungen zu haben, war einfach grandios. Darauf blicke ich natürlich gerne zurück. Doch wie sagt man so schön: ‚Nichts ist vergänglicher als der Erfolg von gestern.‘ Daher habe ich momentan nur meinen nächsten Kampf im Kopf und schiebe alles andere beiseite.

Am 14. September treten Sie jetzt zu Ihrer ersten Titelverteidigung an. Spüren Sie als EU-Champion in der Vorbereitung irgendeinen Unterschied zu Ihren bisherigen Kämpfen?

Marcos Nader: Nein, inhaltlich hat sich fast nichts verändert. Anders war allerdings, dass wir einige Sparringseinheiten in Dänemark bestritten haben. Sonst waren wir ja fast immer durchweg in Berlin. Doch obwohl ich jetzt einen Titel innehabe, bin ich genauso fokussiert. Meine Konzentration ist voll und ganz auf meinen Gegner ausgerichtet. Mir ist klar, dass es mit einem Titel um die Hüften nicht leichter wird, zu siegen. Ich kann ja schließlich nicht mit dem Gürtel zuschlagen.

Nach zuletzt zwei Kämpfen gegen Roberto Santos ist Ihr nächster Gegner erneut ein Spanier. Wie würden Sie Luis Crespo vom Stil her beschreiben?

Marcos Nader: Er ist in jedem Fall ein gutes Stück größer als ich und besitzt daher Reichweitenvorteile. Hinzu kommt, dass Crespo in der Rechtsauslage agiert. Das ist wieder eine komplett andere Herausforderung als zuletzt. Doch ich bin sicher, diese zu meistern.

Und wie lautet Ihr Schlüssel zum Erfolg gegen Crespo?

Marcos Nader: Das werde ich an dieser Stelle nicht genau verraten. Doch offensichtlich muss ich mich ja aufgrund seiner Größe in den Nahkampf begeben – das heißt, ich muss die Distanz überbrücken. Im Ring kann man dann beobachten, wie das genau aussieht.

Machen Sie sich über diesen Kampf hinaus schon Gedanken, wie es weitergehen soll? Das Mittelgewicht ist ja international stark besetzt…

Marcos Nader: Es ist natürlich schön, EU-Champion zu sein. Damit soll noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht sein. Die Latte wird immer höher gelegt. Denn nur wenn man sich mit immer stärkeren Boxern misst, kann man selbst besser werden und sein Potenzial ausschöpfen. Trotzdem sagt man: Der nächste Kampf ist immer der schwerste. Genau nach diesem Motto steige ich auch diesmal in den Ring. Bei mir geht es jetzt erst einmal nur um den Kampf gegen Crespo.

Sie boxen jetzt nach knapp einem Jahr wieder in Deutschland. Was können die Boxfans in Stuttgart von Ihnen erwarten?

Marcos Nader: Einen bestens vorbereiteten Marcos Nader, der alles daran setzen wird, seinen EU-Titel zu verteidigen.

Und was erwarten Sie von den Zuschauern in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle?

Marcos Nader: Im Februar letzten Jahres habe ich schon einmal in Stuttgart geboxt. Das Publikum hat damals für tolle Stimmung gesorgt und ich hoffe, dass die Atmosphäre am 14. September wieder ähnlich grandios sein wird.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Stuttgart – den Hauptkampf des Abends bestreiten Marco Huck und Firat Arslan – sind über die telefonischen Ticket-Hotlines 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und 0711-2 555 555 sowie im Internet bei www.eventim.de und www.easyticket.de erhältlich.

Quelle: Sauerland Event