Köln: Hammer-KO bei WIBF-WM – Hannig mit vorzeitigem Sieg

Am Sonntag fanden in der Motorworld Rheinland in Köln nach den Finals des Cologne Boxing Worlcups drei Profikämpfe statt. Im Hauptkampf stand Christina „Lady“ Hammer.

Christina „Lady“ Hammer schickt Gegnerin in Runde 6 schlafen

Es sollte länger dauern als geplant, ehe „Lady“ Hammer nach ihrem letzten Fight im Februar wieder boxen konnte. Am Sonntag war es dann endlich soweit. Die wohl erfolgreichste deutsche Profiboxerin stand im WIBF-Titelfight Sanna Turunen gegenüber.

Die Finnin hatte bereits von Beginn an nicht die Klasse der 30-jährigen Dortmunderin. Hammer setzte immer wieder gezielte Akzente und Wirkungstreffer, die ihre Gegnerin von Runde zu Runde weiter demontierten. Das „Finale“ folgte im sechsten Durchgang der auf 10 Runden angesetzten WIBF-Weltmeisterschaft. Mit einem Schlaghagel zu Körper und Kopf schickte Christina Hammer ihre Widersacherin beeindruckend zu Boden. Turunen fiel kopfüber auf den Ringboden und wurde vom Referee aus dem Kampf genommen.

Nick Hannig mit vorzeitigem Sieg gegen schwachen Gegner

Nick Hannig, der über ein Jahr nicht mehr im Ring aktiv war und zuletzt Ryno Liebenberg nach Punkten bezwang, stieg in Köln ebenfalls in den Ring. Sein Gegner war der gebürtige Kubaner Ericles Torres Marin, der in Ungarn lebt und von der kubanischen Boxschule leider nicht viel mitgebracht hatte. Hannig, der erst kürzlich seine Prüfung zum Brandmeister bestand und nun hauptberuflich bei der Feuerwehr in Berlin arbeitet, hatte keine Mühe mit dem 44-Jährigen. Der Kampf endete bereits in Runde 2 nach drei Niederschlägen vorzeitig.

Karwan Al Bewani konnte sich auf der gleichen Card den GBU World Titel gegen Slavisa Simeunovic sichern.

Köln: Hammer-KO bei WIBF-WM – Hannig mit vorzeitigem Sieg
4.6 (91.67%) 24 vote[s]