Interview mit Regina Halmich

Regina Halmich / Foto: Youtube
Regina Halmich / Foto: Youtube

Regina Halmich: „Ich bin sehr stolz auf Vincent!“

Sie ist die erfolgreichste deutsche Boxerin aller Zeiten, Vorbild für jede Nachwuchs-Kämpferin und setzt sich, auch nach ihrer Karriere, für den Boxsport ein. Regina Halmich kommt, wie Vincent Feigenbutz, aus Karlsruhe. Am 17. Oktober wird sie am Ring mitfiebern, wenn „Prinz Vince“ in der dm-arena gegen Giovanni De Carolis in den Ring steigt. Was Halmich über Feigenbutz, sein Team und die gemeinsame Heimat denkt, verrät sie hier im Interview.

Wie sehr freuen Sie sich, dass endlich wieder ein großes Box-Event in Ihrer Heimatstadt Karlsruhe stattfindet?

Regina Halmich: Ich freue mich wahnsinnig, dass hier endlich wieder eine große Boxveranstaltung stattfindet. Und dann noch in der dm-arena! Hier habe ich vor 10.000 Zuschauern meinen letzten Kampf bestritten. Eine sehr emotionale Erinnerung.

Vincent Feigenbutz, kommt wie Sie aus Daxlanden, bestreitet acht Jahre nach Ihrem letzten seinen ersten TV-Hauptkampf. Wie ist Ihr Verhältnis zu ihm?

Regina Halmich: Ich finde Vince einfach klasse und ich bin sehr stolz auf ihn. Wir kennen uns und freuen uns auch immer, wenn wir uns sehen. Und wenn er meine Hilfe braucht, bin ich immer für ihn da. Sein Team und ich, wir verstehen uns alle sehr gut. Ist ja schließlich mein Heimat-Gym – wo alles begann …

Mit 20 Jahren steht Feigenbutz noch am Anfang seiner Karriere. Was trauen Sie ihm zu? Ist er schon bereit für die ganz großen Kämpfe?

Regina Halmich: Er hat auf jeden Fall alles, was ein guter Boxer benötigt. Ob er schon reif ist für ganz große Kämpfe, wird sich zeigen. Ich traue ihm viel zu.

Eine weitere Parallele zwischen Ihnen und Feigenbutz ist, neben dem Wohnort, Jürgen Lutz. Er betreibt das Bulldog Gym und gilt als Ihrer beider Entdecker. Wie würden Sie ihn charakterisieren? Hat er ein Händchen für Ausnahmetalente?

Regina Halmich: Jürgen Lutz ist mit viel Herzblut bei der Sache und hat ein Auge für Talente. Es hat jetzt acht Jahre gedauert bis er wieder ein Zugpferd in Karlsruhe gefunden hat. Ich bin mir sicher, dass er mit Vince einen Boxer hat, der in Karlsruhe für viel Aufsehen sorgen wird und auch den Boxsport in meiner Heimatstadt wieder aufleben lassen wird.

Sind Sie heutzutage noch häufig in Ihrer alten Trainingsstätte anzutreffen?

Regina Halmich: Ich bin zwar viel unterwegs, aber ich habe stets guten Kontakt zu meinem Entdecker Jürgen Lutz. Er hat in meinem Leben eine sehr wichtige Rolle gespielt und ich bin ihm gegenüber loyal und treu.

Kann man auch zukünftig mit solchen Talenten wie Feigenbutz aus der Region rund um Karlsruhe rechnen?

Regina Halmich: Der Wille, Talente zu fördern ist auf jeden Fall da! Rainer Gottwald ist hochmotiviert. Er hält stets Ausschau. Mit Feigenbutz ist jedenfalls wieder ein junger Mann am Start, der großen Vorbildcharakter hat und dem die Jungen nacheifern.

Am 17. Oktober wird auch eine Frauenbox-WM in Karlsruhe stattfinden. Was erwarten Sie vom Kampf zwischen Caroline Schröder gegen Aniya Seki?

Regina Halmich: Ich bin gespannt auf den Frauen-Kampf und hoffe, dass beide Boxerinnen einen guten Fight liefern. Ich werde auf jeden Fall dabei sein.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in der Karlsruher dm-arena sind unter den Ticket-Hotlines 0721-25000 und 0721-161122, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie bei der Tourist-Information Karlsruhe (Bahnhofplatz 6, gegenüber dem Hauptbahnhof) und an allen weiteren Vorverkaufsstellen erhältlich.

Quelle: Team Sauerland / Foto: Youtube

Interview mit Regina Halmich
5 (100%) 36 vote[s]