Interview mit Khoren Gevor

Noel Gevor und Khoren Gevor

Khoren Gevor: Sohn Noel soll ersten WM-Titel in die Familie holen!

Khoren Gevor ist ein Perfektionist. Irgendetwas kann sein Stiefsohn Noel Gevor immer besser machen – ob im Training oder Wettkampf. Dass sein Schützling das Zeug zur Weltmeisterschaft hat, davon ist der ehemalige WM-Herausforderer von Arthur Abraham und Felix Sturm fest überzeugt. Was dem jüngeren Gevor noch fehlt und was er fast allen Gegnern voraus hat, verrät der Senior hier im Interview.

Wie läuft das Training? Auf was haben Sie dieses Mal speziellen Wert gelegt?

Khoren Gevor: Ich arbeite momentan mit Noel gezielt an der Beweglichkeit. Er hat zwar schon eine gute Beinarbeit, aber um oben bestehen zu können, muss das noch deutlich besser werden. Ansonsten bin ich positiv gestimmt, was den Kampf in Dresden angeht. Mein Junge zieht sehr gut mit – wir finden immer besser die Balance zwischen Kraft und Dynamik.

Wie zufrieden waren Sie mit Noels Kampf Mitte Juli? Wo muss er sich noch verbessern?

Khoren Gevor: Er muss vor allem eine extrem wichtige Sache lernen und zwar, wann man einen Kampf vorzeitig beendet. Er hat noch Schwierigkeiten damit, diese Momente zu erkennen. Zu häufig spielt Noel mit seinem Gegnerüber herum und vergisst seiner boxerischen Überlegenheit Ausdruck zu verleihen. Die Power, jemanden mit einem Schlag umzuhauen, hat er auf jeden Fall.

Was können Sie uns zu Noels kommendem Gegner sagen?

Khoren Gevor: Sanabria ist ein massiger Typ, der versucht seinen Kontrahenten mit der Führhand vor sich herzutreiben und mit Schlägen zum Körper mürbe zu machen. Kein schlechter Prüfstein für Noel, aber auf jeden Fall jemand, den er klar besiegen sollte!

Noel boxt jetzt seinen ersten großen Titelkampf – macht er damit den nächsten Schritt in Richtung WM-Kampf?

Khoren Gevor: Ich hoffe das. Noel muss mir als Trainer und dem Team Sauerland als Promoter zeigen, wie weit er noch davon entfernt ist. Sollte der Junge alles umsetzen, was er im Training gezeigt hat, glaube ich schon binnen kürzester Zeit an solch eine Chance für ihn. Allein, wie er sich im Sparring Ende April gegen einen Ex-Weltmeister wie dem Polen Krzysztof Wlodarczyk präsentiert hat, lässt mich nicht daran zweifeln.

Sie haben selbst einige Male um die WM geboxt, waren Europameister. Glauben Sie, dass Ihre Erfahrung sehr wichtig für Noel ist? Gibt ihm das im Kampf das nötige Selbstvertrauen?

Khoren Gevor: Noel ist ein ziemlich aufgewecktes Kerlchen und hat schon in seiner Jugend die Atmosphäre großer Boxveranstaltungen kennengelernt. Er war bei meinen großen Kämpfen dabei – und konnte das Flair einer WM aus nächster Nähe aufsaugen. Das ist viel Wert und sicherlich ein Vorteil gegenüber seinen Gegnern.

Wird Ihr Stiefsohn Sie eines Tages übertrumpfen und Weltmeister werden?

Khoren Gevor: Das wäre riesig und fast so, als ob ich selbst den WM-Titel holen würde. Ich hoffe, er kann unser Familie diesen Traum erfüllen – das würde mich zum stolzesten Papa der Welt machen!

Im Hauptkampf des Abends verteidigt Jürgen Brähmer die WBA-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht gegen Konni Konrad. Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Quelle (Text/Foto): Team Sauerland

Interview mit Khoren Gevor
5 (100%) 23 vote[s]