Horror-Nachricht! Huck bricht sich die Schlaghand. Europameisterschaftskampf fällt aus!

Huck, Huck, Huck, schallte es am vergangenen Samstag durch die Trainingsstätte des Ex-Weltmeisters. Für die Veranstaltung waren weit über die Hälfte der Tickets bereits verkauft.

Veranstaltung abgesagt! Kein Brexit-Battle in Hannover am 11. Januar 2020 in der TUI-Arena!

Marco Huck schuftete Tag für Tag in zwei Schichten, im bekannten „Iron Box Gym“, in der Berliner Forckenbeckstraße.
Der Schweiß floss in Strömen bei Marco Huck! Tägliches Sparring war angesetzt! Die Coaches des früheren Weltmeisters forderten bei ihm alles ab. Führhand und noch einmal Führhand, Deckung, Jab, raus aus der Ecke, Schlagserie, Beinarbeit, Schnelligkeit, Ausdauer und Schlagkraft. Diese Basics müssen sitzen und der „Hucka“ überließ hier nichts dem Zufall.

Er wirkte auf Trainerteam und die zahlreichen Fans wie ein Panther der zum Sprung ansetzt, um seine Beute zu besiegen. Zwei große 2-Meter Riesen aus Russland musste er täglich im Sparring schlagen. Beides sehr erfahrene und austrainierte Boxer, die Marco alles abverlangten. Einen Sparringspartner hatte der „Panther Huck“ bereits verschlungen. Er musste die Heimreise antreten.

Den wachsamen Augen des Trainerteams und den Augen des Bruders Kenan Hukic entging nichts. Die Kommandos peitschen wie Gewehrsalven durch das Trainings Gym. Marco Huck wusste dass das sein wichtigster Kampf im Schwergewicht  sein wird. Er wollte den Zuschauern den Kampf seines Lebens präsentieren und es allen noch einmal zeigen! Diesen eisernen Willen spürte man bei ihm förmlich!

Sein Chefcoach Andre Rozier aus New York sollte Marco Huck am Kampftag top vorbereitet in den Ring schicken. Rozier zählt zu den besten Trainern der Welt und seine Schützlinge  sagen ihm nach, dass er als Trainer zu seinen Boxern absolutes Vertrauen aufbaut und diese seinen Anweisungen im Kampf unbedingt folgen. Er ist ein Weltstar unter den Boxtrainern. Ihm ähnlich ist der deutsche Fußballtrainer Jürgen „Kloppo“ Klopp! In der Ringecke ist Rozier für seine klaren und präzisen Anweisungen bekannt. Diese sollten Marco Huck helfen, wichtige taktische Anpassungen im Kampf vorzunehmen. Er entwickelt für seine Boxer großartige Matchpläne, die letztendlich zum Erfolg führen.

Doch nun das bitterere Aus! Marco Huck brach sich am Samstag, bei einem intensiven Sparring mit den zwei Sparringspartnern, die Schlaghand. Die erst vermutete Stauchung bestätigte sich nicht. Gestern dann die Horror-Nachricht vom Arzt. Der Röntgenbefund ließ keine Zweifel zu. Die rechte Schlaghand des Ex Weltmeisters ist gebrochen. Das Aus für den Kampf und die gesamte Kampfveranstaltung, am 11. Januar 2020 in Hannover. Vom Arzt wurde  4 Wochen absolutes Boxverbot erteilt.  Das Management um Huck Bruder Kenan Hukic ist bereits im direkten Austausch mit den Verbänden und dem Joyce Lager. Ziel ist es, den Kampf doch noch in Deutschland, zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden zu lassen.

Marco Huck ist enttäuscht! Er hätte seinen Fans so gerne den mit großer Spannung erwarteten Kampf geboten.

Wir alle wünschen Marco schnelle Genesung. Mit Spannung wird sein nächster Kampf im Schwergewicht erwartet.

Die bereits zahlreich erworbenen Tickets werden über die jeweilige Vorverkaufsstelle bzw. Eventim erstattet. Ticketerwerber setzen sich bitte direkt mit der jeweiligen Vorverkaufsstelle, bei der die Tickets erworben wurden, in Verbindung.

Team MH Boxing wünscht ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2020.

Horror-Nachricht! Huck bricht sich die Schlaghand. Europameisterschaftskampf fällt aus!
3.6 (72%) 200 vote[s]