Ex-Europameister Jürgen Blin hat einen Traum

Ich möchte noch einmal Ali treffen

Ein Bericht von Wolfgang Weggen

Na klar, wenn Box-Fan Erwin Schumacher Geburtstag feiert, dann kracht es im schleswig-holsteinischen Linau gewaltig. Der Boss von „Ankes Trachtengalerie“ in der Hauptstrasse 22 hatte diesmal aber einen besonderen Grund, etliche Champagnerflaschen zu köpfen: Der Freund von Ex-Europameister Jürgen Blin feierte nämlich seinen 80. Geburtstag. Die „Bude“ war bei der Fete gerammelt voll, auf jedes Lebensjahr des Jubilars kam mindestens ein Gratulant…

Klar denn auch, dass bei den zumeist älteren Herrschaften hauptsächlich Boxthemen diskutiert wurden. Und natürlich ging es wieder einmal um Blins großen Kampf 1976 gegen Muhammad Ali. Erwin Schumacher war am 26. Dezember 1972 dabei, saß in Zürich am Ring, verfolgte gespannt Jürgens couragierten Fight gegen den Größten. Nach hartem Gefecht siegte Ali in der 7. Runde.

Und jetzt war plötzlich die Idee da, einfach so, aus der Diskussion heraus! Und sie hatte nichts mit dem feurigen Champagner oder Wein zu tun, den Erwin immer wider nachschenkte. ,„Ich möchte Ali gern noch einmal treffen,“ so Jürgen Blin. „Sicher, es geht ihm nicht besonders gut, er leidet ja chon lange unter dem Parkinson-Syndrom, aber vielleicht kriegen wir das ja doch noch mal hin. Für mich wäre das ein Traum“. Erwin Schumacher fand die Idee sensationel, schlug sofort ein: „Ich bin dabei“! Und auch Ex-Meister Karsten Honhold sprang auf diese Idee an:„Klar, ich komme mit“!

Dass man sich nicht einfach ins Flugzeug nach Amerika setzen und bei Ali an der Haustür klingeln kann, das ist allen Beteiligten klar. Blin: „Ich weiß schon, wer da für mich der Türöffner sein könnte. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert“.

Viermal haben sich Ali und Blin bisher „gegenüber gestanden“. Zum ersten Mal beim Kampf in Zürich, später traf Blin den Größten zusammen mit Karl Mildenberger, der ja auch gegen Ali gekämpft hat, in Riesa. Dann noch einmal beim Kampf von Alis Tochter Laila am 17. 12. 2005 in Berlin, als sie die Schwedin Aassa Sandell durch t.k.o. in der 5. Runde besiegte. Zuletzt gab es nur ein kurzes Hallo bei Alis Zwischenstopp auf dem Hamburger Flughafen.

PS: Und was schenkt man einem 80-Jährigen zum Geburtstag? Karsten Honhold hatte eine klasse Idee, hängte Erwin Schumacher einen extra angefertigten Meisterkranz um: „Wer mit 80 Jahren geistig und körperlich noch so fit ist wie Erwin, der hat wirklich eine Meisterleistung vollbracht“.

Bewerten Sie diesen Beitrag