Box-Asse beim Oktoberfest in Cuxhaven

Aber Training statt Bierkrüge stemmen

Ein Bericht von Wolfgang Weggen

Werben für Kampftag am 31. Oktober in der Kugelbake-Halle

Was die Münchner können, das können die Hamburger schon lange! Die Rede ist vom Oktoberfest. Die Boxer von EC-Boxpromotion in Hamburg kommen nämlich am 4. Oktober nach Cuxhaven, um sich dort den Boxfans zu präsentieren. EC-Boss Erol Ceylan: „Wir wollen dort aber keine Bierkrüge stemmen und feiern, vielmehr wollen wir im Bierzelt beim Pressetraining zeigen, wie fit unsere Jungs schon für den Kampftag am 31. Oktober in der Kugelbake-Halle sind. Das wird unser Oktoberfest“.

Tatsächlich werden Ceylan und Promoter Alexander Alekseev mit ihren besten Fightern anreisen – zum Pressetraining und zum Kampftag. Ceylan: „Die Hauptkämpfer Karo Murat, Christian Hammer und Adrian Granat sind schon jetzt gut in Schuss, beim Kampftag in Cuxhaven wollen alle mit spektakulären Siegen einen Sprung Richtung Weltspitze machen. Ich bin sicher, dass ihnen das auch gelingt. Cuxhaven war schließlich schon für etliche Boxer das Sprungbrett an die Weltspitze“.

Beispiele gefällig? Promoter Alexander Alekseev selbst kämpfte 2007 und 2011 als Cruisergewichtler in Cuxhaven, um sich dann 2012 den Europameistertitel zu holen. Oder da ist Schwergewichtler Manuel Charr. Der boxte 2011 in der Kugelbake-Halle, um dann ein Jahr später in Moskau gegen Weltmeister Vitali Klitschko anzutreten. Oder nehmen wir den erfolgreichsten Cuxhaven-Kämpfer, das ist zweifelsfrei Ruslan Chagaev. Der Schwergewichtler stieg 2004 in Cuxhaven in den Ring, holte sich drei Jahre später (2007) und dann noch einmal 2014  den Weltmeistertitel der WBA. Die Liste der Boxer, die Cuxhaven als Sprungbrett an die Weltspitze nutzten, ist lang.

Jetzt also Karo Murat, Christian Hammer und Adrian Granat. „Für alle drei geht es um sehr, sehr viel. Eine Niederlage würde jeden von ihnen weit zurückwerfen“, weiß Ceylan. „Aber das ist in unserem WM-Fahrplan nicht vorgesehen. Halbschwergewichtler Karo Murat muss nach seiner Punktniederlage gegen Weltmeister Bernard Hopkins einfach glänzen, um schnell wieder zu einem WM-Kampf zu kommen. Sein Traumgegner wäre Champion Jürgen Brähmer“.

Und wie sieht es mit Christian Hammer aus? Ceylan: „Erst einmal ist da noch die alte Rechnung, die er mit Taras Bidenko begleichen will. Christian fühlt sich nach wie vor durch das 1:2-Urteil betrogen. Jetzt will er reinen Tisch machen. Und dann strebt er mit Riesenschritten einem WM-Kampf zu. Am liebsten würde er gegen Wladimir Klitschko in den Ring steigen. Aber wenn Ruslan Chagaev Lust hat, sind wir auch sofort bereit, um seinen WBA-Titel zu kämpfen“.

Adrian Granate, wie Ceylan seinen langen Schwergewichtler aus Schweden nennt, hat da noch ein bisschen mehr Zeit. Ceylan: „Adrian will noch zu viel allein mit Kraft machen, sucht sofort den Knockout. Aber er macht dabei noch viele Leichtsinnsfehler, nutzt sein technisches Können nicht aus. Wir haben noch viel Arbeit mit ihm. Aber auch er wird seinen Weg machen, ganz sicher“!