Abraham mit klaren Zielen

Super-Mittelgewichtler hat Fahrplan zum erneuten WM-Titel fest im Kopf

Arthur Abraham (37-4, 28 K.o.´s) hat ein großes Ziel. Der frühere Mittel- und Super-Mittelgewichts-Weltmeister will sich den WM-Gürtel zurückholen. Im März verlor er den WBO-Titel im Super-Mittelgewicht gegen Robert Stieglitz. Nach seinem Sieg im August in Schwerin gegen Willbeforce Shihepo rückte Abraham auf Platz eins der WBO-Weltrangliste vor und wurde zum Pflichtherausforderer ernannt. Wenn der Schützling von Erfolgstrainer Ulli Wegner am 26. Oktober in Oldenburg seinen Kampf um die WBO-Intercontinental Meisterschaft gegen Giovanni De Carolis (20-4, 10 K.o.´s) gewinnt, wird er wieder um die Weltmeisterschaft boxen…

Herr Abraham, diesen Samstag kämpft WBO-Weltmeister Robert Stieglitz gegen Isaac Ekpo. Werden Sie sich den Kampf anschauen?

Arthur Abraham: Ich glaube schon. Ich bin ein bisschen neugierig, wie mein zukünftiger Gegner boxt. Wahrscheinlich werde ich mir den Kampf im Fernsehen angucken.

Aber zu einem dritten Aufeinandertreffen mit Robert Stieglitz kommt es nur, wenn er am 19. Oktober in Leipzig gegen Ekpo gewinnt und wenn Sie eine Woche später in Oldenburg De Carolis schlagen…

Arthur Abraham: Das ist richtig. Aber ich hoffe natürlich, dass es zu diesem dritten Kampf kommt. Einmal, im August 2012, habe ich gewonnen. Im März dieses Jahres gewann Stieglitz, weil ich aufgrund einer Augenverletzung aus dem Kampf genommen wurde. Es steht also 1:1. Jetzt wollen die Box-Fans natürlich sehen, wer tatsächlich der Bessere ist.

Der Weltverband WBO (World Boxing Organization) hat sie bereits als Pflichtherausforderer bestätigt. Damit war klar, dass Sie wieder um die Weltmeisterschaft boxen werden. Dennoch setzen Sie diese Chance mit Ihrem Kampf gegen De Carolis aufs Spiel. Warum?

Arthur Abraham: Wenn ich jetzt nicht noch einmal in den Ring steige, würde ich aus meiner Sicht mehr aufs Spiel setzen. Ich war und bin gut in Tritt und will keine langen Pausen machen. So bleibe ich am besten in Form. Ich glaube, wenn ich bis Anfang nächsten Jahres warten müsste, wäre die Pause für mich zu lang.

Läuft man dadurch nicht Gefahr, dass man nicht voll bei der Sache ist und den nächsten Gegner unterschätzt?

Arthur Abraham: Nein, ich denke von Kampf zu Kampf. Mir ist klar: Erst muss ich den ersten Schritt machen, dann den nächsten. Ich habe in diesem Jahr mein zehnjähriges Jubiläum als Profi gefeiert. Ich kenne solche Situationen und weiß damit umzugehen.

Was war denn für Sie während dieser zehn Jahre der größte Glücksfall?

Arthur Abraham: Eigentlich war es die Tatsache, dass ich überhaupt einen Profivertrag bei Sauerland Event bekommen habe. Wenn das nicht passiert wäre, hätte ich längst nicht so viel im Laufe der Jahre erreicht.

Aber in einer langen Karriere gibt es auch Rückschläge. Wie gehen Sie damit um?

Arthur Abraham: Natürlich gab es da ein paar Dinge. Aber über Misserfolge rede ich nicht so gern. Jede Niederlage, wie zum Beispiel die gegen Robert Stieglitz, hinterlässt Narben. Aber ich hole mir den WM-Gürtel zurück!

Wie Sie aber selbst sagen, jetzt muss erst einmal Giovanni De Carolis bezwungen werden. Worauf müssen Sie dabei am 26. Oktober achten?

Arthur Abraham: Er ist ein recht vielseitiger Boxer und schlägt sehr viel. Er ist recht groß und hat lange Arme. Besonders muss ich bei seinen linken Haken aufpassen.

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 26. Oktober in Oldenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.), bei den offiziellen Vorverkaufsstellen von Eventim in Oldenburg und im Internet bei www.eventim.de.

Quelle: Sauerland Event

Bewerten Sie diesen Beitrag