Weltklasse der Frauen boxt in Wittenburg am Wochenende

Russland, Irland und zwei deutsche Teams kämpfen bei dem Round Robin Turnier gegeneinander

An drei Tagen geht es in Wittenburg, zwischen Hamburg und Schwerin, rund. Beim Round Robin Turnier treffen die Teams der Mannschaften Deutschland 1, Deutschland 2, Russland und Irland aufeinander. Organisiert wird das Turnier vom Deutschen Boxsport-Verband und dem BC Traktor Schwerin.

Am morgigen Freitag, dem ersten Wettkampftag, steigt GER I gegen das russische Team in den Ring und GERII bekommt es mit den Irinnen zu tun. Die Kämpfe beginnen um 18:00 Uhr. Am Samstag geht es ab 17:00 Uhr los, es werden dann die Teams getauscht. Am Sonntag kommt es zum direkten Duell der beiden deutschen Teams ab 10:30 Uhr und Russland trifft auf Irland. Geboxt wird in den 8 Gewichtsklassen 48-75 Kg der Frauen mit Athletinnen der absoluten Weltklasse.

Mit Russland ist eine der stärksten Nationen im olympischen Frauenboxen am Start, so ist Vizeolympiasiegerin Sofya Ochigava in der Gewichstklasse 60 Kg erwartet. Die Lokalmatadorin Sarah Scheurich aus Schwerin geht in der Gewichtsklasse 75 Kg am Start.

DBV-Sportdirektor Michael Müller: „Wittenburg ist ein Prüfstein von höchster Qualität. Mit Irland und Russland ist dies sportlich ein international hervorragender Gradmesser. Zusätzlich kommt es zum direkten Vergleich innerhalb der deutschen Boxerinnen. Damit hat die Nominierungskommission eine gute Grundlage.“

Deutsche Paarungen:

48 Kg: Anne-Marie Stark vs. Felicitas Vogt
51 Kg: Pinar Yilmaz vs. Sarah Bormann
54 Kg: Azize Nimani vs. Ornella Wahner
57 Kg: Sandra Atanassow vs. Sandra Peczkowski
60 Kg: Nina Meinke vs. Tasheena Bugar
64 Kg: Irina Schönberger vs. Martina Schmoranzowa
69 Kg: Nadine Apetz vs. Carlota Hansen
75 Kg: Andrea Strohmaier vs. Sarah Scheurich

Nach dem Turnier wird das Team für die Europameisterschaften vom 30.05.-08.06. 2014 in Bukarest/Rumänien nominiert. Delegation wird angeführt vom Sportkoordinator Karl-Heinz Nitzsche, die Mannschaftsleitung liegt in den Händen vom Sportdirektor Michael Müller und dem Cheftrainer Dr. Michael Bastian. Die sportliche Leitung hat Disziplintrainer David Hoppstock inne, die Bundesstützpunkttrainer Michael Timm (Geboren und aufgewachsen im Nebenort Hagenow bei Wittenburg), Bundesstützpunkttrainer Ralf Dickert und Bundesstützpunkttrainer Rustam Rahimov betreuen die Athleten. Die medizinische Betreuung ist durch Gudrun Heinz und Dr. Lena Müller gewährleistet, die physiotherapeutische Betreuung liegt bei Ralph Trampe.

Bewerten Sie diesen Beitrag