Max-Akademie: Mädels in Hamburg auf großer Fahrt…

MaxAkaElbeEin Bericht von Wolfgang Weggen

Treffpunkt Moorfleeter Hafen: Elbabwärts im ehemaligen Lotsenboot, vorbei an riesigen Containerschiffen, an der Elbphilharmonie, den Landungsbrücken, dem Michel, der Strandperle, hin bis nach Blankenese – Hamburg zeigte sich von seiner schönsten Seite…

So sahen es auch die sieben Mädchen der 8. Klasse aus Strasburg in der Uckermark, die zusammen mit ihrer Betreuerin Karin Odebrecht von der Max-Schmeling-Stiftung ein Wochenende in Hamburg spendiert bekamen. Dabei auch Gunther Nowak, der Projektbeauftragte der Stiftung.

Mit der dreistündigen Bootsfahrt bei herrrlichem Sonnenschein löste BOX-OUT-Geschäftsführer und Steuermann Thorsten Friedrich sein Versprechen ein, das er sechs Wochen zuvor bei einem Besuch der Max-Akademie in Strasburg gegeben hatte. Dabei ging es um eine mögliche Kooperation mit der Akademie. Friedrich damals: Wenn ihr nach Hamburg kommt, zeige ich euch die schöne Hansestadt, die auch als das Tor zur Welt gilt, von der Wasserseite aus!

Klar, dass sich die Gruppe aus Mecklenburg-Vorpommern bei allen Aktivitäten (Fischmarkt, Shopping usw.) auch im BOX-OUT-Gym in der Frankenstraße umschaute. Boxhandschuhe anziehen und in den Ring steigen, das wollten die flotten Deerns aber doch nicht…

Bewerten Sie diesen Beitrag