Brähmer siegt durch Abbruch

WBA-Weltmeister verteidigt Titel durch technischen K.o. in Rostock

Jürgen Brähmer (43-2, 32 K.o.´s) hat seinen WBA-Titel im Halbschwergewicht erfolgreich verteidigt. Der 35-Jährige bezwang in Rostock den Waliser Enzo Maccarinelli (38-7, 30 K.o.´s) via TKO vor Beginn der sechsten Runde.

Vor rund 5000 Zuschauer in der ausverkauften Rostocker Stadthalle kam der entscheidende Moment bereits in der ersten Runde, als Brähmer seinen Gegner in den letzten Sekunden vor dem Gongschlag mit einem Jab sowie einem linken Cross traf.

Maccarinellis rechtes Auge schwoll in der Folgezeit immer mehr zu, eine Gefährdung seines Augenlichts drohte. Der Ringarzt schritt allerdings – im Gegensatz zum zweiten Kampf zwischen Abraham und Stieglitz – nicht ein, erst die Ecke des Walisers nahm das Heft in die Hand und warf vor der sechsten Runde das Handtuch.

Zuvor ging Maccarinelli mit dem Mute der Verzweiflung noch mal in die Offensive. Doch dem Lokalmatador gelang es, mit seiner Schnelligkeit immer wieder die Größen- und Reichweitennachteile wettzumachen.

Brähmer behält damit den WBA-Titel, den er sich im Dezember 2013 gegen Marcus Oliveira schnappte. „Die Zuschauer haben etwas geboten bekommen. Er war der erwartet unangenehme Gegner. Zudem hat mir ein Cut über dem rechten Augen zu schaffen gemacht. Aber ich habe gut auf ihn reagiert“, so der alte und neue Weltmeister.

Auch Kalle Sauerland war mit seinem Schützling zufrieden. „Man hat gesehen, warum Jürgen Weltmeister ist.“ Doch damit nicht genug. Der Promoter kündigt für die Zukunft Großes an: „Ich würde gerne Hopkins gegen Brähmer in Deutschland sehen. Das ist unser Traumkampf.“

Quelle: Sauerland Event

Bewerten Sie diesen Beitrag