Zum Jahresausklang: Weltklasse-Boxen in Japan & China

Donnie Nietes (rechts) ist der Hauptkämpfer der Veranstaltung in Macau.

Bevor 2018 endgültig hinter uns liegt, wird auf dem asiatischen Kontinent noch einmal aus dem Vollen geschöpft. Gleich 6 WM-Kämpfe erwarten uns am 30. und 31. Dezember

Das Schaulaufen der „kleinen Männer“

Die meisten Jahresrückblicke auf das Boxjahr 2018 sind schon über Bühne gegangen, selbst das große Ring Magazine hat schon ihre Preise verliehen. Dabei könnten zwei Veranstaltungen kurz vor Jahreswechsel den Blick auf die letzten 12 Monaten nochmal ein wenig verrücken. In Japans Hauptstadt Tokio sowie der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau stehen diverse hochkarätige WM-Kämpfe auf dem Programm – vom Halb-Fliegen (bis 48,988 kg)- bis Super-Federgewicht ( bis 58,967 kg). Demnach stehen hier eher die unteren Gewichtsklassen im Mittelpunkt.

Wir von Boxen1 möchten die jeweiligen Veranstaltungen und ihre Kämpfe näher beleuchten:

Ota-City Gymnasium, Tokio, Japan (30. Dezember)

   Masayuki Ito (rechts) verteidigt seinen WM-Titel um ersten Mal.

Masayuki Ito (24-1-1, 12 KOs) vs. Evgeny Chuprakov (20-0-0, 10 KOs)

Als Underdog reiste Masayuki Ito Ende Juli diesen Jahres in die USA, um dort auf den damals ungeschlagen Puerto Ricaner Christopher Diaz zu treffen. Dank eines überraschend klaren Punktsiegs konnte sich Ito dort den vakanten WBO-WM-Titel im Super-Federgewicht sichern. Nun verteidigt er diesen Gürtel erstmalig und dies gegen den Russen Evgeny Chuprakov, der wie einst Diaz ohne Niederlage in das Duell geht. 

Ken Shiro (14-0-0, 8 KOs) vs. Saul Juarez (24-8-2, 13 KOs)

Die leuchtenden Sterne an Japans Boxhimmel sind aktuell nicht gerade rar gesät. Ken Shiro ist einer der beeindruckendsten in dieser Riege. Seit 2017 ist er WBC-Weltmeister im Halb-Fliegengewicht und konnte diesen Titel bereits viermal erfolgreich verteidigen. Zuletzt gelangen ihm drei eindrucksvolle KO-Erfolge, u.a. über starke Konkurrenten wie Ganigan Lopez oder Milan Melindo. Mit Saul Juarez hat er nun einen auf dem Papier etwas schwächeren Gegner vor der Brust, doch Juarez ist für Herz und Nehmerfähigkeiten bekannt. 

Takuma Inoue (12-0-0, 3 KOs) vs. Tasana Salapat (48-0-0, 33 KOs)

Der Name ist Inoue ist spätestens seit diesem Jahr nahezu jedem Boxfan ein Begriff. Mit Takuma Inoue ist nun der jüngere Bruder von Superstar Naoya auf WM-Spuren. Dabei geht es zunächst einmal um den Interims-WM-Titel der WBC (Rau’shee Warren und Nordine Oubaali boxen im Januar um die vollwertige Version des vakanten Titels). Inoue konnte zuletzt den erfahrenen Philippiner Mark John Yap in die Schranken weisen, während Gegner Tasana Salapat trotz markantem 48-0 Rekord als Wundertüte ins Rennen geht. Vielleicht erwartet uns ein solches am Sonntag. 

Wynn Palace Cotai, Macau, China (31. Dezember)

Kazuto Ioka (rechts) bei seinem Comeback-Sieg über McWiilliams Arroyo.

Donnie Nietes (41-1-5, 23 KOs) vs. Kazuto Ioka (23-1-0, 13 KOs)

Das wahrscheinlich hochwertigste Duell erwartet die Boxwelt im fernen Macau. Donnie Nietes kratze Anfang diesen Jahres am Status des Pound-For-Pound Top 10 Boxers, bevor ein umstrittenes Unentschieden gegen Aston Palicte ihn in seinem großen Vorhaben stoppte. Nun tritt er einen zweiten Versuch an, um den WBO-Titel im Super-Fliegengewicht zu gewinnen. Dabei muss er am Japaner Kazuto Ioka vorbei, der in diesem Jahr ein fulminantes Comeback feierte. Auf der selben Card wie Nietes dominierte er Weltklasse-Mann McWilliams Arroyo klar und siegte nach Punkten. Unter diesen Voraussetzungen ist ein starkes 50/50-Duell zu erwarten, bei dem der Sieger sich für einen Blockbuster gegen Roman „Chocolatitio“ Gonzalez oder Srisaket Sor Rungvisai in Stellung bringen würde.

Hekkie Budler (32-3-0, 10 KOs) vs. Hiroto Kyoguchi (11-0-0, 8 KOs)

Einer von zwei südafrikanischen Weltmeistern an diesem Abend ist WBA Super Champion Hekkie Budler. Lange Zeit als Titelträger im Minimumgewicht unterwegs, gewann er im Mai das Gold vom Japaner Ryoichi Taguchi im Halb-Fliegengewicht. Nun muss er dies gegen Taguchis Landsmann Hiroto Kyoguchi aufs Spiel setzten, der in Japan als Hoffnungsträger angesehen wird. Kyoguchi war ebenfalls schon Weltmeister im Minimumgewicht, dürfte aber mit 25 der etwas frischere der beiden sein. 

Moruti Mthalane (36-2-0, 24 KOs) vs. Masahiro Sakamoto (13-1-0, 9 KOs)

Ebenfalls aus Südafrika angereist ist Fliegengewichts-Weltmeister Moruti Mthalane. Im Rahmenprogramm des Kampfes zwischen Lucas Matthysse und Manny Pacquiao krönte sich der 36-jährige im Juli zum IBF-Champion. Auch er wird nun gegen einen Japaner ran müssen – Masahiro Sakamoto wird versuchen ihm seinen Titel abzunehmen. Dessen einige Niederlage erfolgte vor zwei Jahren gegen Top-Mann Sho Kimura.

Zum Jahresausklang: Weltklasse-Boxen in Japan & China
5 (100%) 18 votes