Wird Golovkin Kampf am 5. Mai abgesagt?

Gennady Golovkin und sein deutschstämmiger Promoter Tom Löffler
Gennady Golovkin und sein deutschstämmiger Promoter Tom Löffler

Golovkin Fight am 5. Mai in Las Vegas kurz vor der Absage –  3 Wochen vor Kampftermin immer noch kein Gegner verpflichtet

Wie Boxen1 am gestrigen Dienstag Abend aus mehreren Quellen erfahren hat, ist dert für den 5. Mai in Las Vegas geplante Kampftag mit Gennady Golovkin in ernsthafter Gefahr und es sieht immer mehr danach aus, dass dieser Termin wohl ganz abgesagt werden wird.  Vor zwei Wochen nahm sich der ursprüngliche Gegner für diesen Termin, der Mexikaner Canelo Alvarez, selbst aus dem Kampf, in dem er öffentlich machte, dass er das Rematch gegen Golovkin am 5. Mai nicht bestreiten werde. Canelo wurde zwei Mal positiv auf  Clenbuterol getestet und muss sich am 18. April der Nevada Boxing Commission stellen, wo erwartet wird, dass Canelo mindestens für 6 Monate gesperrt werden wird.

Seit Canelos Absage versucht Promoter Tom Löffler einen geeigneten Ersatzgegner zu finden, der am 5. Mai gegen den Vierfach-Weltmeister Gennady Golovkin antritt. Doch die Nevada Boxing Commission und auch WBA, IBF und WBC haben inzwischen verschiedene Gegner abgelehnt, die als Canelo Ersatz genannt wurden. Inzwischen ist die Zeit auch zu kurz das gesamte Event Event von Las Vegas ins StubHub Center in Carson, Kalifornien zu verlegen, deshalb ist es nach Aussagen von Insidern möglich, dass der Kampf im Laufe des heutigen Tages oder morgen ganz abgesagt werden wird.

Gary 'Spike' O'Sullivan galt lange als Spitzenreiter in der Gegnerwahl für den 5. Mai, er hat von seinen bisher 29 Kämpfen nur zwei verloren. Einen davon gegen den ungeschlagenen WBO Muttelgewichts-Weltmeister Billy Joe Saunders und gegen Chris Eubanks jr.
Gary ‚Spike‘ O’Sullivan galt lange als Spitzenreiter in der Gegnerwahl für den 5. Mai, er hat von seinen bisher 29 Kämpfen nur zwei verloren. Einen davon gegen den ungeschlagenen WBO Mittelgewichts-Weltmeister Billy Joe Saunders und gegen Chris Eubanks jr.

Der irische Mittelgewichts-Herausforderer Gary „Spike“ O’Sullivan galt als Spitzenreiter, der Alvarez kurzfristig ersetzen sollte (Boxen1 berichtete darüber). O’Sullivan (27-2, 19 KOs) – der bei Oscar De La Hoyas Golden Boy Promotions, die auch Alvarez Promoter ist, unter Vertrag steht, unterstützte natürlich diese Gegnerwahl.

Als weiters  war die Nr. 1 der IBF, Sergiy Derevyanchenko als Gegner für den 5. Mai im Gespräch. Der ungeschlagene Ukrainer ist der Pflichtherausforderer für Golovkins IBF-Mittelgewichtstitel. Lou DiBella, der Promoter von Derevyanchenko, hat die IBF ersucht, entweder Golovkin zu zwingen, seinen Titel gegen Derevyanchenko (12-0, 10 KOs) am 5. Mai zu verteidigen oder ihm den IBF-Titel abzuerkennen.  Canelos Promoter Golden Boy Promotion ist natürlich gegen einen Kampf mit Sergiy Derevyanchenko, weil Man den Gegner als zu gefährlich einstuft und dadurch das Rematch gegen Golovkin in Gefahr sieht.

Sergiy Derevyanchenko ist die Nr. 1 bei der IBF und damit der offizielle Herausforderer Golovkins um dessen IBF Gürtel. Derevyanchenko Promoter DiBella hat bei der IBF beantragt Golovkin den IBF Gürtel abzuerkennen, wenn er diesen nicht im nächsten Kampf gegen seinen Schützling verteidigt.
Sergiy Derevyanchenko ist die Nr. 1 bei der IBF und damit der offizielle Herausforderer Golovkins um dessen IBF Gürtel. Derevyanchenko Promoter DiBella hat bei der IBF beantragt Golovkin den IBF Gürtel abzuerkennen, wenn er diesen nicht im nächsten Kampf gegen seinen Schützling verteidigt.

Die IBF-Zwangslage verkomplizierte nun den Plan des Promoters Tom Loeffler, Golovkin am 5. Mai kämpfen zu lassen. Loeffler und auch Golovkin wolen zwar unbedingt den Kampf am 5. Mai in Las Vegas, aber bis gestern Nacht konnte Löffler das IBF-Problem nicht lösen.

Der 36-jährige Golovkin hat schon seit langer Zeit den Wunsch geäußert, dass er alle WM-Gürtel der großen Weltboxverbände im Mittelgewicht vereinigen möchte. Wenn ihm nun der der IBF-Gürtel entzogen würde, fehlten ihm dann dazu schon zwei Gürtel, da der Engländer Billy Joe Saunders den WBO-Titel im Mittelgewicht besitzt.Auch der in 23 Kämpfen noch ungeschlagene Mexikaner Jaime Munguia wurde nicht als nächste Golovkin-Gegner akzeptiert. Auch der in 23 Kämpfen noch ungeschlagene Mexikaner Jaime Munguia wurde nicht als nächste Golovkin-Gegner akzeptiert.

Golovkin, der bereits schon eine super Börse durch den Rückzug von Canelo Alvarez verloren hat, möchte aber unbedingt seine IBF / IBO / WBA / WBC Titel verteidigen, da er eben seit Monaten auf diesen Kampftermin hin trainiert hat.

Peter Nelson, Executive Vice President von HBO Sports, stimmte kürzlich zu, den Kampf von Golovkin am 5. Mai live im Free-TV zu übertragen, anstatt Golovkins Fight weiterhin als Pay-per-View-Kampf zu übertragen, da – egal wie der Gegner Golovkins auch heißen mag – nicht annähernd mit den Einnahmen zu rechnen ist die der Fight Golovkin vs Canelo eingespielt hätte. Die Konzession – dass Promoter Tom Loeffler eine Lizenzgebühr von HBO erhält, die zumindest einen Teil der Ausgaben des Events decken würde – scheint diesem allerdings immer noch nicht genug zu sein, um Golovkin am 5. Mai kämpfen zu lassen.

Wenn Golovkin nicht am 5. Mai kämpft, dann ist es wohl unwahrscheinlich, dass er überhaupt noch einmal in den Ring steigt, bevor es zum Rematch gegen Canelo Alvarez kommt. Das hängt allerdings davon ab, wie lange Alvarez suspendiert werden wird, wenn er sich am 18. April in Las Vegas der Nevada State Athletic Commission stellen muss.

Auch Demetrius Andrade war im Gespräch als Golovkin-Gegner für den 5. Mai. Bei ihm war es das Problem, dass er Rechtsausleger ist und dies eben nicht in das Trainingsprogramm von Golovkin gepasst hätte, der sein Training bisher auf einen Normalausleger ausgerichtet hatte.
Auch Demetrius Andrade war im Gespräch als Golovkin-Gegner für den 5. Mai. Bei ihm war es das Problem, dass er Rechtsausleger ist und dies eben nicht in das Trainingsprogramm von Golovkin gepasst hätte, der sein Training bisher auf einen Normalausleger ausgerichtet hatte.

Die NSAC suspendierte Alvarez vorübergehend am 23. März nach zwei positiven Tests bei denen leistungssteigernden Mittel im Blut von Canelo festgestellt wurden. Alvarez wurde am 17. Februar und 20. Februar zweimal positiv auf die verbotene Substanz Clenbuterol getestet.

Wenn Alvarez nächste Woche für sechs Monate vom NSAC gesperrt wird, würde diese Aussetzung rückwirkend auf das Datum seines ersten positiven Tests erfolgen. Das würde bedeuten, dass Alvarez, vorausgesetzt, er hätte keine weiteren Probleme, ab dem 17. August wieder einsatzbereit sein würde.

Alvarez könnte dann seinen Rückkampf gegen Golovkin für den 15. September verschieben, was dann auf  das Wochenende des mexikanischen Unabhängigkeitstags (16. September) fallen würde. Angeblich soll Canelo Alvarez es nicht wollen, dass Golovkin noch vor dem Kampf gegen ihn gegen einen anderen Gegner kämpft, da er verhindern möchte, dass das Rematch gegen Golovkin nicht in Gefahr gebracht wird.

Wenn der NSAC Alvarez länger als sechs Monate sperrt, würde Golovkin wahrscheinlich doch noch einen Kampf machen, bevor es zum Rückkampf der Beiden kommen könnte. Weder Golovkin noch Alvarez haben, seit sie am 16. September in der T-Mobile Arena in Las Vegas gegeneinander gekämpft haben, einen Kampf bestritten.

Die NSAC genehmigte allerdings am Donnerstag einen Standortwechsel für Golovkins Kampf am 5. Mai – von der T-Mobile Arena in die nahe gelegene, etwas kleinere MGM Grand Garden Arena. Noch Anfang der Woche war auch das StubHub Center in Carson eine Option, aber diese Möglichkeit erscheint nun wohl Promoter Tom Löffler zu kurz.

Neben O’Sullivan und Derevyanchenko haben sich Demetrius Andrade, Jaime Munguia und zuletzt auch Vanes Martyrosian freiwillig als Gegner für Gennady Golovkins Kampf am 5. Mai in Las Vegas gemeldet,

Andrade (25-0, 16 KOs), ehemaliger WBA und WBO-Champion im Superweltergewicht aus Providence, Rhode Island, ist ein sehr starker Rechtsausleger, der Golovkin gezwungen hätte, sein Training kurzfristig komplett zu ändern.  Angeblich wurde der mexikaner Jaime Munguia (28-0, 24 KOs) nicht als Alvarez Ersatz genehmigt, weil er die meisten seiner bisherigen Kämpfe im Weltergewicht und Superweltergewicht bestritten hat.

Auch der in 23 Kämpfen noch ungeschlagene Armenier Vanes Martyrosian war in der engeren Auswahl als Golovkin-Gegner, wurde aber angeblich von der Nevada State Commission nicht als Gegner genehmigt, da er bisher nur im Welter- und Super-Weltergewicht gekämpft hat.
Auch der erfahrene Armenier Vanes Martyrosian war in der engeren Auswahl als Golovkin-Gegner, wurde aber angeblich von der Nevada State Commission nicht als Gegner genehmigt, da er bisher nur im Welter- und Super-Weltergewicht gekämpft hat.

Vanes Martyrosian (36-3-1, 21 KOs) wurde, nach einem Bericht der Los Angeles Times vom gestrigen Tag, von der California State Athletic Commission als möglicher Gegner genehmigt. Nichtsdestotrotz hat auch Martyrosian aus Glendale, Kalifornien, im Laufe seiner Karriere fast ausschließlich im Super-Weltergewicht gekämpft und hat seit seiner Niederlage im WM Kampf gegen Erislandy Lara im Mai 2016 in Las Vegas nicht mehr im Ring gestanden.

Aber inzwischen wird ein Kampf am 5. Mai in Las Vegas auch zu einem Zeitproblem. Wenn Man drei Wochen vor einem WM-Kampf den Zuschauern immer noch keinen attraktiven Gegner präsentieren kann, dann wird der sportliche Wert eines solchen Titelkampfes in Frage gestellt.

Wird Golovkin Kampf am 5. Mai abgesagt?
5 (100%) 34 vote[s]