Wilder vs. Fury II offiziell abgesagt – Wilder am 18. Mai gegen Breazeale?

Spätestens seit gestern ist es amtlich. Der ersehnte Rückkampf zwischen WBC-Weltmeister Deontay Wilder und Tyson Fury findet vorerst nicht statt.

WBC-Präsident Sulaiman gibt Status zum Rematch bekannt

Über die sozialen Netzwerke, ließ WBC-Präsident Sulaiman am gestrigen Dienstag offiziell verkünden, dass der Rückkampf zwischen WBC-Schwergewichtsweltmeister Deontay Wilder und Tyson Fury vorerst nicht stattfinden wird.

Mauricio Sulaiman / Foto: WBC

„Deontay Wilder vs. Tyson Fury wird nun amtlich nicht als nächstes stattfinden. Das World Boxing Council hat Mitteilungen bzgl. dieses Prozesses erhalten und WBC-Champion Wilder bestätigte seine Bereitschaft den Rückkampf zu machen. Fury wird einen anderen Kampf wahrnehmen, stellte jedoch in Aussicht, das Rematch zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.“, so Mauricio Sulaiman. Der Weltverband ordnete kurze Zeit nach dem umstrittenen Draw zwischen Wilder und Fury, in welchem der Brite zweimal am Boden war, einen Rückkampf an.

Tyson Fury könnte jetzt nach Abschluss seines neuen Co-Promotion-Deals mit Top Rank im ESPN-Debüt, wie bereits von uns berichtet, nun als nächstes auf Ex-WBO-Champion Joseph Parker treffen. Wilder und dessen Team wollen hingegen ihren Plan weiterhin verfolgen. So plant Deontay Wilder weiter mit seiner Ringrückkehr am 18. Mai, wie Wilder-Manager Shelly Finkel gegenüber BoxingScene.com am gestrigen Dienstag bestätigte. Da Fury nun offiziell nicht mehr für einen Kampf bereitsteht, ist man nun auf der Suche nach einem neuen Gegner.

Deontay Wilder vs. Dominic Breazeale am 18. Mai?

„Deontay wird es besser gehen. Er ist offensichtlich enttäuscht, aber ansonsten geht es ihm gut“, so Finkel gegenüber BoxingScene. „Wir hatten Hoffnung und dachten es käme zum Purse Bid. Wenn Fury den Kampf weiterhin gewollt hätte, wären wir bereit gewesen, ein neues Angebot zu unterbreiten. Wenn nicht, gibt es keinen Grund irgendwas zu schicken. Jetzt schauen wir, dass wir die Pläne für die Ringrückkehr am 18. Mai weiter verfolgen“, so Finkel weiter.

Aus derzeitiger Sicht könnte Dominic Breazeale einer der wahrscheinlichsten Kandidaten für jenen 18. Mai sein. Der 33-jährige US-Amerikaner steht in der unabhängigen BoxRec-Weltrangliste auf Platz 9 und wird beim WBC seit Ende 2017 als Wilders Pflichtherausforderer geführt. Der Kalifornier besiegte zuvor Eric Molina vorzeitig im Eliminator-Kampf und sicherte sich damit das Anrecht auf den WBC-Titelkampf. Zuletzt stand Breazeale im Dezember des letzten Jahres mit dem Puerto Ricaner Carlos Negron im Ring, den er im neuten Durchgang ausknockte.

Da jedoch der in Mexiko ansässige Weltverband ein Rematch zwischen Wilder und Fury anordnete, offerierte man Pflichtherausforderer Breazeale einen Interims-WM-Kampf gegen den starken Briten Dillian Whyte. Da das Rematch nun jedoch vom Tisch ist, sollte Breazeales Titelchance und einem WM-Kampf gegen Deontay Wilder damit nichts mehr im Weg stehen.

Wilder vs. Fury II offiziell abgesagt – Wilder am 18. Mai gegen Breazeale?
{score}/{best} - ({count} {votes})