WBSS: Glowacki mit Punktsieg über Vlasov – nun gegen Briedis

Im zweiten Hauptkampf des Abends im UIC Pavilion in Chicago, traf Ex-WBO-Weltmeister Krzysztof Glowacki (32-1, 19 KOs) auf den Russen Maksim Vlasov (44-3, 25 KOs).

Glowacki sichert sich Halbfinaleinzug und WBO Interims-WM-Titel

Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale sowie den vakanten Interims-WM-Titel der WBO, standen sich im zweiten Hauptkampf des Abends der polnische Ex-Weltmeister und Huck-Bezwinger Krzysztof Glowacki und der in Deutschland eher unbekannte Russe Maksim Vlasov gegenüber. Vlasov brachte viel Erfahrung in den Kampf ein und unterlag zuletzt 2015 gegen WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht Gilberto Ramirez. Der Kampf fand damals im Catchweight bei 170 Pfund statt. Kurze Zeit darauf stieg Vlasov ins Halbschwergewicht auf, ehe er ins Cruiser wechselte.

Der Kampf zwischen Glowacki und Vlasov startete schnell so, wie man vorher vermutete. Beide stiegen direkt ins Gefecht ein, ein großartiges Abtasten gab es nicht. Im ersten Durchgang kassierte Vlasov den ersten harten Haken zum Kopf. Glowacki machte den Druck und marschierte vorwärts, um Vlasov weiter in Bedrängnis zu bringen. Häufiges Halten und Klammern sorgte zudem für eine recht unsaubere erste Runde.

Über eine 10-8 Runde konnte sich Glowacki im dritten Durchgang freuen. Der Referee sah bei Vlasov einen Knockdown, der nach einem eher unsauberen „Wischer“ stolperte und kurzerhand den Ringboden berührte. Als wirklichen Niederschlag, konnte man dies jedoch nicht werten. Vlasov machte in der darauf folgenden vierten Runde mehr Druck beim polnischen Rechtsausleger. In Runde 5 wurde das Gefecht der beiden dann enger, einen klaren Sieger diesen Durchgangs konnte man nur schwer ausmachen.

Auch im sechsten Durchgang versuchte Maksim Vlasov seinem polnischen Kontrahenten das Leben schwer zu machen. In Runde 7 wurde er dann vom starken Rechtsauslager mit einer Führhand durchgeschüttelt. Glowacki landetete in dieser Runde die deutlicheren Treffer. Eine Ermahnung musste Referee Celestino Ruiz in Runde 9 aussprechen, da beide Boxer wieder dem häufigen Clinch verfielen. Dennoch war es Glowacki, der immer wieder mit den besseren Treffern durchkam und somit auch diese Runde sicherte.

Punktsieg: Glowacki trifft im Halbfinale auf Briedis

Auch in den „Championship Rounds“ änderte sich das Bild nicht mehr. Glowacki landete gleich zu Beginn des 11. Durchgangs einen gewaltigen Treffer, konnte Vlasov jedoch nicht zu Boden schlagen. Dessen Gesicht zeigte nun mehr und mehr Schwellungen und Blessuren, hervorgerufen durch eine Vielzahl Treffer sowie vereinzelte Kopfstöße.

Nach 12 Runden mussten erneute die Unparteiischen zu Rate gezogen werden. Mit 118-110, 117-110 und 115-112 konnte Krzysztof Glowacki für einen klaren Punktsieg sorgen und sich zudem den Interims-WM-Titel der World Boxing Organization sichern. Glowacki trifft nun im Halbfinale auf den Letten Mairis Briedis, der am gleichen Abend den deutschen Noel Mikaelian umstritten nach Punkten besiegen konnte.

WBSS: Glowacki mit Punktsieg über Vlasov – nun gegen Briedis
4.8 (96.67%) 12 vote[s]