WBO-WM im Cruisergewicht: Usyk vs. Glowacki auf ranFIGHTING

Foto: Facebook Seite Krzysztof Głowacki
Foto: Facebook Seite Krzysztof Głowacki

Vor einem Jahr entthronte Krzysztof Glowacki überraschend Dauer-Weltmeister Marco Huck. Jetzt muss sich der Pole gegen den aufstrebenden Ukrainer Oleksandr Usyk zur Wehr setzen. Der Olympiasieger hat eine K.o.-Quote von 100 Prozent.

Nicht jedem Olympiasieger winkt automatisch eine erfolgreiche Profi-Karriere. Nur einigen wenigen gelingt der Sprung vom Amateur- ins Profigeschäft. Muhammad Ali beispielsweise. Oder auch Wladimir Klitschko, Lennox Lewis, Henry Maske und zuletzt dem Briten Anthony Joshua. Nach olympischem Gold 2012 in London im Superschwergewicht benötigte der Engländer nur 16 Kämpfe, ehe er sich im April zum Schwergewichts-Weltmeister bei den Profis krönte. Ein rasanter Siegeszug. Eine Gewichtsklasse darunter, im Cruisergewicht, könnte der Ukrainer Oleksandr Usyk den Thron sogar noch schneller erklimmen.

Olympiasieger Usyk vs. Weltmeister Glowacki

Der Schwergewichts-Olympiasieger von London erhält nach nur neun Profikämpfen, die er allesamt durch Knockout gewann, eine WM-Chance. Am 17. September fordert der 29-Jährige im polnischen Gdansk WBO-Champion Krzysztof Glowacki heraus: ungeschlagener Weltmeister gegen ungeschlagenen Olympiasieger – mehr geht nicht!

Oleksandr Usyk gegen Pedro Rodriguez

Ganz Boxer-untypisch geht Usyk den bislang härtesten Fight seiner Karriere mit Demut an. „Glowacki hat gegen Giganten gekämpft und sie besiegt. Das sagt doch alles“, so der Rechtsausleger gegenüber dem polnischen TV-Sender „Polsat“.

Mit „Giganten“ meint der Pflichtherausforderer die Ex-Weltmeister Marco Huck und Steve Cunningham. Doch hundertprozentig überzeugen konnte Glowacki in beiden Titelkämpfen nicht. Auf den Punktezetteln abgeschlagen, landete der Pole gegen Huck einen späten Knockout in Runde elf und entriss dem Deutschen völlig überraschend den Gürtel. Bei seiner ersten Titelverteidigung gegen Cunningham wurde der 30-Jährige eigentlich gnadenlos ausgeboxt. Vier Niederschläge sicherten ihm aber den Punktsieg über den alternden Ex-Weltmeister. Zwei Erfolge, die weniger auf boxerische Finesse als auf ordentlich Power in den Fäusten zurückzuführen waren.

Knackpunkt Erfahrung

Trotzdem gilt Glowacki im Duell der Rechtsausleger gegen seinen aufstrebenden Herausforderer als Favorit. Usyks mangelnde Erfahrung ist dabei der entscheidende Faktor. So sagte IBF- und WBA-Super-Champion Denis Lebedev dem russischen Internetportal „Allboxing.ru“: „Ich glaube an Glowacki. Usyk ist ein sehr talentierter Boxer. Aber er kann nach so kurzer Zeit nicht wirklich bereit für einen so großen Kampf sein.“ Usyk will am 17. September die Experten Lügen strafen. „Ich bin für den härtesten Kampf meiner Karriere bestens gerüstet.“

Moderation: Tobias Drews, Livepass WBO-WM Usyk vs. Glowacki am 17.09.16 ab 19.00 Uhr für 9,99 € (kein Abo-Abschluss nötig)

Quelle: ranfighting

Bewerten Sie diesen Beitrag