WBC Präsident: „Wilder wägt Pläne für die Zukunft ab.“

WBC Präsident Mauricio Sulaiman und WBC Nr.1 Deontay Wilder.

Tyson Fury: „Ich glaube, Deontay Wilder ist immer noch der zweitbeste Schwergewichtler der Welt. Ich glaube, er schlägt alle anderen außer mir.“

Der Präsident des World Boxing Council (WBC), Mauricio Sulaiman, hat mit dem ehemaligen Weltmeister im Schwergewicht, Deontay Wilder, gesprochen und sagt, der ehemalige Gürtelhalter wäge derzeit seine Zukunft ab.

Wilder stand seit der KO-Niederlage, im vergangenen Oktober, gegen WBC-Champion Tyson Fury nicht mehr im Ring. In ihrer dritten Begegnung überwand Fury zwei Knockdowns, bevor er Wilder in der elften Runde dramatisch stoppte.

WBC Ex-Champion und aktuelle Nr. 1 der WBC: Deontay Wilder.

Fury kehrte letzten Samstagabend im Wembley-Stadion in den Ring zurück, wo 94.000 Fans zusahen, wie er in der sechsten Runde einen Knockout gegen den obligatorischen Pflicht-Herausforderer der WBC Dillian Whyte erzielte.

Danach sprach Fury über seine Zukunft, sich aus dem Boxsport zurückzuziehen.

Wenn Fury dieses Szenario durchführt, wäre Wilder – der von der WBC auf Platz eins der Weltrangliste rangiert – bereit, um den vakanten Gürtel zu kämpfen.

WBC Präsident Mauricio Sulaiman erwartet, dass Wilder erneut kämpft.

Joe Joyce vs Joseph Parker boxen noch in diesem Sommer gegeneinander. Der Gewinner dürfte dann wohl gegen Deontay Wilder um den WBC-Titel kämpfen.

„Er nimmt es locker, er wägt seine Pläne für die Zukunft ab, er hatte eine sehr beschäftigte Amtszeit als Champion, zwei KO-Niederlagen gegen Fury, schwierig, aber er ist gereift und es geht ihm sehr gut“, sagte Sulaiman zu Sky Sports.

„Er hat eine gute Zeit mit seiner Frau, er genießt das Leben, aber ich bin mir sicher, dass er zurückkommen wird. Er ist einer dieser Kämpfer, die man selten im Ring sieht, der die Fähigkeit hat, jemanden mit einem einzigen Schlag auszuschalten und das hat er bei vielen spannenden Kämpfen gezeigt. Er ist ein großartiger Fighter und eine großartige Person.“

Olympia-Silbermedaillengewinner Joe Joyce wird von der WBC auf Platz zwei geführt. Joyce ist derzeit der obligatorische Pflicht-Herausforderer und die Nr. 1 bei der WBO und nähert sich einem Deal, um später in diesem Sommer gegen Joseph Parker anzutreten, der bei der WBC auf Platz drei geführt wird.

Tyson Fury: „Ich glaube, Deontay Wilder ist immer noch der zweitbeste Schwergewichtler der Welt. Ich glaube, er schlägt alle anderen außer mir.“

Bei diesem Kampf Joe Joyce vs. Joseph Parker könnte auch der kommende Gegner für den Kampf um den vakanten WBC-Titel, gegen Deontay Wilder gefunden werden.

Fury würde gerne sehen, wie sein ehemaliger Gegner Deontay Wilder den WBC-Gürtel gewinnt.

„Ich würde gerne sehen, wie Deontay Wilder wieder gegen wen auch immer kämpft“, sagte Tyson Fury zur Boxing Online-Plattform ‚Behind The Gloves‘.

Tyson Fury: „Ich glaube, Deontay Wilder ist immer noch der zweitbeste Schwergewichtler der Welt. Ich glaube, er schlägt alle anderen außer mir.“

Es bleibt jetzt nur abzuwarten, wann nun die WBC, nach der offiziellen Bekanntgabe von Tyson Furys Rücktritt, den WBC Schwergewichts-Titel für vakant erklärt. Eigentlich hätte das längst passieren müssen, aber noch heute wird Tyson Fury in der WBC-Weltrangliste weiterhin als amtierender Champion geführt.

Wird hier der kommende Gegner von Deontay Wilder gesucht? Joyce vs Parker Fight-Poster
4.9/5 - (106 votes)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein