WBC ordnet Vasyl Lomachenko vs. Luke Campbell um vakanten Titel an

Foto: wbcboxing.com

Neben dem WM-Kracher soll außerdem ein prominent besetztes Mini-Turnier stattfinden, das den nächsten Pflichtherausforderer des Siegers bestimmt. 

Team Lomachenko kriegt seinen Willen 

Vor rund zwei Wochen gab der bis dahin offizielle WBC-Weltmeister im Leichtgewicht, Mikey Garcia, bekannt, dass er den Titel niederlegen würde. Dies geschieht aus dem Grund, da Garcia nach seinem Ausflug ins Weltergewicht nicht mehr in seine alte Gewichtsklasse zurückkehren möchte. Sofort wurde spekuliert, wer um den dann vakanten Gürtel antreten dürfe. Offizieller Pflichtherausforderer ist bereits seit letztem September der Brite Luke Campbell, dahinter rangiert Zaur Abullaev aus Russland im Ranking. 

Logisch wäre also ein Kampf zwischen diesen beiden. Promoter Eddie Hearn brachte aber auch gleich seinen neuen Schützling, den US-Amerikaner Devin Haney, ins Spiel, argumentierte unter anderem, dass Abduallev als gläubiger Moslem während des Ramadans nicht antreten und man daher Campbell vs. Haney für den Sommer ansetzen könne. Doch als so einfach stellte sich die Sache dann nicht heraus, da sich noch eine weitere Partei mit einschaltete.

Die Rede ist vom Team des WBA- und WBO-Weltmeisters Vasyl Lomachenko. Dieses beantragte ebenfalls den Kampf gegen Campbell um das vakante Gold und bekam diesen nun zugesprochen. Der ukrainische Ausnahmeboxer marschiert also weiter schnurstracks auf das Ziel „Undisputed Champion“ hinzu. Bis wann sich die Parteien geeinigt haben müssen, steht noch nicht fest, aber da die Promoter der beiden Boxer erst kürzlich bei Lomachenkos Kampf gegen Anthony Crolla zusammengearbeitet haben, dürfte eine vorzeitige Einigung zu erwarten sein. 

Sowohl Lomachenko als auch sein Promoter äußerten bereits Interesse, für dieses Duell nach England zu kommen. In der Sommerzeit stünde mit Sicherheit das ein oder andere Fußballstadion bereit.

WBC setzt Turnier an

Um die verbliebenden Boxer im Ranking zu vertrösten, soll in einem Vier-Mann-Turnier bestimmt werden, wer gegen den Sieger ran darf. So soll dort einmal Zaur Abdullaev (Nr. 2) auf Devin Haney (Nr. 3) treffen und Teofimo Lopez (Nr. 4) es mit Javier Fortuna (Nr. 5) zu tun bekommen. Die Sieger dann gegeneinander.

Gut möglich allerdings, dass Lopez diesen Kampf nicht wahrnimmt, da er im Juli einen IBF-Eliminator gegen Masayoshi Nakatani bestreitet, um dann gegen Weltmeister Richard Commey zu boxen. Lopez, der wie Lomachenko für Top Rank antritt, könnte bei optimalen Verlauf also im nächsten Jahr gegen „Hi-Tech“ um alle Titel kämpfen. 

WBC ordnet Vasyl Lomachenko vs. Luke Campbell um vakanten Titel an
5 (100%) 4 vote[s]