WBA ordnet Sergey Kovalev vs. Jürgen Brähmer an

Foto: WBA
Foto: WBA

Der Vorsitzende des „WBA Championship Commitee“ George Martinez teilte gestern dem Superchampion Sergey „Krusher“ Kovalev (30-1, 26 KOs) mit, dass sein nächster Pflichtherausforderer Sauerland-Halbschwergewicht Jürgen Brähmer (48-2, 35 KOs) sei.

Vorzeitiger Erfolg gegen einen kampfstarken Herausforderer in Rostock
Foto: Sebastian Heger

„Die Regeln der WBA berechtigen den WBA Präsidenten und das ‚Championship Committee‘ im eigenen Ermessen einen Zeitraum für Pflichtverteidigungen zu definieren. Sergey Kolvalevs Superchampion Status wurde auf einen 18-monatigen Pflichtverteidigungszeitraum festgelegt. Nachdem dieser Zeitraum seit dem 7. Mai 2016 abgelaufen ist, muss sein nächster Gegner der Anwärter auf diesen Titel sein (Jürgen Brähmer).“

„Entsprechend der WBA Regel C.13  -Kampf-Befristung- darf der Champion während des Pflichtverteidigungszeitraumes nicht gegen einen Boxer antreten, der nicht als offizieller Herausforderer gilt.“

„Durch die oben genannten Punkte und im Interesse des ‚Championship Commitee‘, ordnen wir hiermit einen 30-tägigen Verhandlungszeitraum bzgl. der Pflichtverteidigung, beginnend ab dem 20. Juli 2016 an, welcher am 19. August 2016 endet.“

Wenn keine Einigung zum Event erzielt werden kann oder wenn eine der Parteien ungewillt ist, zu verhandeln, dann gehen die Austragungsrechte des Kampfes in eine Versteigerung über (Purse Bid). Wenn Kovalev jedoch weiter daran festhält, seine Titel gegen Andre Ward im November zu verteidigen, kann es bezüglich der Pflichtverteidigung gegen Brähmer eine Ausnahme geben, sofern Brähmer diesen Kampf „genehmigt“ (Step-aside-Klausel). Davon ist jedoch auszugehen, da Brähmer im September gegen Nathan Cleverly in den Ring steigen soll und dieser Gegner eine leichtere Aufgabe darstellt als Kovalev.

 

WBA ordnet Sergey Kovalev vs. Jürgen Brähmer an
5 (100%) 2 vote[s]