Vom Charme deutsch-deutscher Duelle – Teil 3: Halbschwergewicht

In Teil 3 unserer Serie „Vom Charme deutsch-deutscher Duelle“ dreht sich heute alles um das Halbschwergewicht.

Halbschwergewicht – deutsch-deutsche Duelle im altehrwürdigen Limit bis 79,378 Kg

Nachdem wir mit Teil 1, dem Schwergewicht, und dem zweiten Teil, dem Cruisergewicht, bereits einen Blick auf unsere deutschen Jungs geworfen hatten, folgt nun Teil drei unseres großen Überblicks der möglichen und interessanten deutsch-deutschen Duelle.

Teil drei – Das Halbschwergewicht – Die Klasse, in der sich über Jahre hinweg Boxer wie Henry Maske, Graciano Rocchigiani oder Dariusz Michalczewski einen weltweiten Ruf erarbeitet haben und für ihre Ringschlachten bis heute geachtet werden. Doch welche Namen fallen uns in der Gegenwart ein? Wir denken hier vor allem an Ex-WM Herausforderer Enrico Kölling, Dominic Bösel, der bereits Europameister der EBU ist oder an den Olympiateilnehmer Stefan Härtel, der sich erst kürzlich mit SES-Teamkollege Adam Deines gemessen hat. Auf alle Genannten möchten wir blicken und auf weitere vielversprechende mögliche Paarungen.

Dominic Bösel (27-1, 10 KOs) vs. Enrico Kölling (26-2-0, 8 KOs)

Foto: Team SES / fotobasis.de

Eines unserer Duelle wird glücklicherweise auch ausgetragen: am 27.10.2018 in der Stadthalle Weißenfels. Dort geht es um die Europameisterschaft der EBU zwischen Dominic Bösel und Enrico Kölling. Hier wartet das mit Abstand spannendste Duell dieses Teils der Serie „deutsch-deutsche Duelle“ auf uns. Auf der einen Seite ist da Dominic Bösel, dessen Entwicklung in letzter Zeit stagniert und auf der anderen Seite Enrico Kölling, der schon um eine Weltmeisterschaft geboxt hat, sich jedoch dem gefürchteten Russen Artur Beterbiev in Runde 12 durch TKO geschlagen geben musste. Die Erfahrungen, die Kölling hier sammelte, dürften für die weitere Entwicklung des sympathischen Berliners Gold wert sein.

EBU-Titelträger Bösel verlor im ersten Anlauf auf den EM-Gürtel gegen Karo Murat im Juli 2017 durch technischen KO in Runde 11. Nachdem Murat den Titel dann niederlegte, konnte Bösel im zweiten Anlauf den prestigeträchtigen Titel holen. Im Kampf gegen Serhiy Demchenko, der erst vor kurzem von Leon Bunn souverän geschlagen wurde, hatte Bösel zwar zum Ende des Kampfes große Probleme, nach Punkten hatte es jedoch locker gereicht.

Foto: Markus Ludewig

Ein kurzfristiger Trainerwechsel zurück zu seinem alten Amateurtrainer, Rainer Rauchfuß, soll den Freyburger wieder in neue Bahnen lenken. Ob sich das jedoch positiv auf die Vorbereitung gegen Kölling auswirkt? Der erste angesetzte Kampftermin der beiden, platzte wenige Tage vor dem Kampf, da sich Bösel verletzte und operiert werden musste.

Der Berliner Kölling dürfte nach den letzten Kämpfen als Favorit in den Ring steigen. Ob der Sieger dann in einem weiteren SES-Stallduell auf Adam Deines treffen würde?

Enrico Kölling (26-2, 8 KOs) vs. Adam Deines (15-0-1, 7 KOs)

Foto: Markus Ludewig

Ein wahrscheinliches Finale um den Kampf an der Spitze des deutschen Halbschwergewichts wäre der Kampf Kölling gegen Deines. Zugegeben, Kölling müsste zuvor gegen Bösel gewinnen, aber sollte dies nicht der Fall sein, wäre es von den Ranglistenpositionen der beiden trotz dessen ein sehenswertes Duell. Deines, der umstritten gegen Olympiateilnehmer Härtel gewinnen konnte, zeigte, dass er auch „Technik“ kann und gewann mit 2:1 Punktrichterstimmen. Deines dürfte also zu allem bereit sein. An dieser Stelle würde sich mit absoluter Sicherheit ein Spitzenkampf entwickeln: beide müssten an ihre Grenzen gehen! Darüber hinaus hat es ein Duell mit Kölling gegen Deines noch nicht zu deren Amateurzeiten gegeben. Beide kennen sich nur außerhalb des Rings.

Enrico Kölling (26-2, 8 KOs) vs. Karo Murat (32-3-1, 21 KOs)

Karo Murat / Foto: Torsten Helmke

Ein ebenso spannender Vergleich bestünde zwischen dem Berliner Enrico Kölling und dem IBO-Weltmeister aus Bayern, Karo Murat. Noch schöner als das Zustandekommen dieses Fights wäre die Nebensache, dass es hierbei um eine Weltmeisterschaft gehen könnte. Zwar handelt es sich „nur“ um den IBO-Gürtel, doch angesichts mancher Eskapaden, z.B. beim Verband der WBA, stellt sich bei vielen die Akzeptanzfrage nicht mehr und man könnte einen Weltmeister präsentieren.

Des Weiteren würde die Frage beantwortet werden, wie weit Kölling wirklich von den Top 10 der Welt entfernt ist. Murat ging in seiner langen Karriere kaum jemandem aus dem Weg, boxte unter anderem gegen den legendären Bernard Hopkins in den USA und könnte dafür der perfekte Gradmesser sein.

Adam Deines (15-0-1, 7 KOs) vs. Stefan Härtel (17-1, 2 KOs) II

Somit stünde das erste gewünschte Rematch im Raum. Wie schon erwähnt, boten sich die beiden im ersten Kampf eine enge Ringschlacht und nicht viele sahen Stefan Härtel als Sieger hervorgehen. Doch da Deines umstritten mit 2:1 Stimmen gewann, wünschen sich seit diesem Tag viele Boxfans dieses erneute Aufeinandertreffen – auch wir gehören dazu.

Unter anderem wäre es interessant zu wissen, wie Härtel, einer der filigransten Boxer Deutschlands, in einem Rückkampf auftreten würde und wie sich Adam Deines wohl präsentieren würde. Ähnlich ausgebufft und mit Kondition für zehn oder mehr Runden oder in alter „Hau drauf“-Manier? Schon alleine diese Fragen und das Urteil reichen für die Zutaten eines weiteren Spitzenkampfs!

Leon Bunn (10-0, 6 KOs) vs. Serge Michel (7-0, 5 KOs)

Leon Bunn / Foto: Sebastian Heger
Leon Bunn / Foto: Sebastian Heger

Ein weiterer Fight in der Kategorie „muss kommen“. Hier würden die Talente Deutschlands mit dem wohl größten Potential erneut, nun aber im Profibereich, aufeinandertreffen: Der in zehn Kämpfen unbesiegte Leon Bunn aus Frankfurt sowie der neue Internationale Deutsche Meister Serge Michel aus Traunreut.

Beide haben ordentlich Power in den Fäusten und stehen bei jeweils über 60% KO-Quote. Nun werfen wir noch die entscheidenden Zutaten in den Ring, die beiden Boxern eine erfolgreiche Zukunft bescheren könnten: Ihre Bekanntheit, da sie nicht mehr unbekannte Boxer der zweiten Reihe sind und ihr Talent, das von kritischen Experten wie Rocchigiani gelobt wird!

Foto: Sebastian Heger

In einem Vergleich wäre nur schwer ein Favorit auszumachen, auch wenn Bunn in den Monaten, seitdem er bei Wegner und Bramowski trainiert, nochmals beachtliche Fortschritte gemacht hat. Gegen Ex-EBU European Union Champion und Bösel-Gegner Serhiy Demchenko gelang ihm ein souveräner Punktsieg. Im Kampfrekord des Bayern sucht man bekanntere Namen zwar vergebens, doch dem sollte hier nicht allzu viel beigemessen werden.

Brisant wäre bei dieser Paarung ebenfalls, dass beide bereits zweimal als Amateure aufeinandertrafen – einmal gewann Bunn und einmal konnte Michel das Duell für sich entscheiden. Wir hoffen auf einen Kampf für 2019 – vielleicht sogar um einen Titel?

Leon Harth (17-3, 12 KOs) vs. Leon Bunn (10-0, 6 KOs)

Foto: Heiko Schmitt

Eine weitere interessante Option für den Frankfurter Leon Bunn. Der Detmolder Leon Harth verfügt über drei Niederlagen, doch stand er bereits 2014 mit Murat Gassiev, 2016 mit Krysztof Wlodarczyk und 2017 mit Artur Mann im Ring. Es würde also ein ausgewachsener Cruisergewichtler auf  Bunn zukommen, der nun eine Gewichtsklasse tiefer antritt.

Der große Vorteil dieser Ansetzung liegt auf der Hand: Der Sieger würde in den Ranglisten förmlich nach oben katapultiert werden. Im Kampf selbst wäre Harth aufgrund des Rekords der vermeintliche Favorit, doch da der Sauerland-Schützling Bunn über eine sehr gute Technik und über ordentlich Power in den Fäusten verfügt, dürfte dieser Fight ziemlich offen verlaufen. Der Gewinner wäre in jedem Fall der Boxsport und die Fans! Ob dieser Kampf zustande kommt hängt aber auch von der Risikobereitschaft der Promoter ab.

Dominic Bösel (27-1, 10 KOs) vs. Stefan Härtel (17-1, 2 KOs)

Ein mit Sicherheit ebenfalls interessantes Duell zweier deutscher Halbschwergewichtler. Gerade für Härtel, der nicht über die besten KO-Qualitäten verfügt, wäre dies ein Kampf der ihm aufgrund seiner Anlagen liegen würde, auch wenn Bösel über die etwas größere Profierfahrung verfügt sowie die insgesamt besseren Gegner geboxt hat. Schön wäre zu sehen, wenn einer der beiden durch einen vorzeitigen Sieg den Ring verlassen würde. Das wäre ein Ausgang mit dem im Vorfeld niemand gerechnet hätte und der für Schlagzeilen sorgen könnte.

Sieger aus Deines vs. Härtel II gegen den Sieger aus Bunn vs. Michel

Der Grund, warum dieser Kampf zustande kommen sollte, liegt klar auf der Hand – ein Unification Fight der BDB-Gürtel des internationalen deutschen Meisters und des nationalen deutschen Meisters. Unserer Meinung nach, könnte das Duell Härtel gegen Bunn heißen und erneut hätte man den Vergleich des Edeltechnikers Härtel, mit dem „Puncher“ Bunn. Natürlich ist hier viel Spekulation mit drin, doch eines lässt sich nicht von der Hand weisen: Die beiden Gürtel des BDB würden mit einem einzigen Champion eine enorme Aufwertung erfahren und dieser neue Champion würde sich sofort für weitere Titelkämpfe auf internationaler Ebene empfehlen.

Ausblick und Schlusswort

Das Halbschwergewicht ist sicherlich die Gewichtsklasse mit der größten Leistungsdichte in deutschen Gefilden. Außer den oben genannten Boxern stehen in Reihe zwei und drei weitere Boxer (u.a. Mohammed Bekdash, Tom Dzemski, Nils Schmidt, Badien Hasso, Arijan Sherifi, Granit Stein, Denis Liebau), mit welchen sich tolle Duelle realisieren lassen würden. Wir dürfen also abwarten, wer sich hier in naher Zukunft ins Blickfeld boxen wird. Weiter geht es im nächsten Teil mit dem Supermittelgewicht!

Vom Charme deutsch-deutscher Duelle – Teil 3: Halbschwergewicht
5 (100%) 6 votes