Vincent Feigenbutz verpasst WM-Chance: TKO-Sieg für Caleb Plant!

Vincent Feigenbutz (31-3-0, 28 Ko’s) hat den Griff nach dem IBF-WM-Gürtel im Supermittelgewicht verpasst! Der 24-jährige Karlsruher unterlag vergangene Nacht in der Bridgestone Arena in Nashville (Tennessee, USA) dem Titelverteidiger und Lokalmatador Caleb Plant (20-0-0, 12 Ko’s) durch TKO in der zehnten Runde.

Trotz tapferer Vorstellung: Feigenbutz gegen Plant ohne Chance!

Als 40:1-Außenseiter stieg IBF-Pflichtherausforderer Vincent Feigenbutz gegen den amtierenden Supermittelgewichts-Champion Caleb Plant in den Ring. Für den 27-jährigen Plant, der jenen WM-Titel zum zweiten Mal aufs Spiel setzte, war es dagegen ein echtes Heimspiel. Dieser sollte seiner Favoritenrolle im heimischen Nashville (Tennessee) letztlich vollkommen gerecht werden!

Caleb Plant bestimmte das Gefecht von Anfang an nach Belieben. Bereits im ersten Durchgang war die größere Explosivität und die schnelleren Hände auf der Seite des Titelverteidigers. Vincent Feigenbutz agierte aus einer kompakten Deckung heraus und versuchte in die richtige Distanz zu finden. Jedoch präsentierte sich Caleb Plant zu fast jedem Zeitpunkt als der abgeklärtere und aktivere Boxer.

In der zweiten Runde hinterließ der IBF-Champion erstmals einen bleibenden Eindruck bei seinem deutschen Herausforderer. Auch in den folgenden Durchgängen blieb Plant der Chef im Ring. Mit einem schnellen Jab und hervorragenden feinmotorischen Fähigkeiten behauptete der Lokalheld stets die Kampfesführung. Vincent Feigenbutz blieb hingegen meist hinter seiner geschlossenen Deckung zurück.

Zwar gelang es dem Boxer aus dem Sauerland-Team sich vor Wirkungstreffern seines Gegners zu schützen, allerdings blieben die (wenigen) Aktionen bzw. Schlagversuche von Feigenbutz erfolglos. Caleb Plant deckte seinen Herausforderer dafür umso öfter mit sehenswerten Kombinationen ein. In der siebten und achten Runde schraubte dieser das Tempo etwas zurück.

Vincent Feigenbutz versuchte den Champion einige Male an den Ringseilen zu stellen, jedoch ließ Caleb Plant – dank ausgezeichneten Meidbewegungen – keine wirklich klaren Treffer vom deutschen Widersacher zu. Während Feigenbutz mit Schwellungen im Gesicht und Nasenbluten zu kämpfen hatte, wurde das Selbstvertrauen von Plant immer größer.

Im zehnten Durchgang hatte Ringrichter Malik Waleed mit Vincent Feigenbutz schließlich ein Einsehen, nachdem dieser wiederum mehrere Hände seines überlegenen Gegenübers einstecken musste (Zeit: 2:23 Min). Nach einer absolut überzeugenden Vorstellung bleibt Caleb Plant somit weiterhin IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht. Für den tapferen Vincent Feigenbutz, der dennoch beherzt auftrat und immerhin standhaft blieb, war es die dritte Niederlage im 34. Profikampf.

Plant vs. Feigenbutz – Die Highlights im Video:

Vincent Feigenbutz verpasst WM-Chance: TKO-Sieg für Caleb Plant!
4.6 (92.4%) 50 vote[s]