Verhandlungen für Vereinigungskampf im Leichtgewicht, zwischen dem WBA-Titelträger Gervonta „Tank“ Davis und dem IBF-Titelträger Vasiliy Lomachenko, aufgenommen.

Verhandlungen für Vereinigungskampf im Leichtgewicht, zwischen dem WBA-Titelträger Gervonta „Tank“ Davis und dem IBF-Titelträger Vasiliy Lomachenko, aufgenommen.

Der Kampf soll noch in diesem Jahr stattfinden.

Top Rank und PBC haben Verhandlungen über einen Vereinigungskampf im Leichtgewicht im Herbst zwischen dem WBA-Titelträger Gervonta „Tank“ Davis und dem IBF-Titelträger Vasiliy Lomachenko aufgenommen, ein super Kampf, auf den viele Fans schon vor einigen Jahren gehofft hatten, der nun aber wahrscheinlich endlich stattfinden wird.

„Es wird darüber geredet. Die Gespräche laufen“, sagte Bob Arum, Vorsitzender von Top Rank und Lomachenkos langjähriger Promoter, am Montag gegenüber „Fight Freaks Unite“.

Bob Arum wollte nicht näher auf die Einzelheiten eingehen, räumte aber ein, dass der Kampf, wenn er abgeschlossen sei, noch vor Jahresende stattfinden werde.

Eine Quelle auf Seiten von PBC bestätigte Arums Aussage, dass Verhandlungen aufgenommen worden seien und beide Seiten an der Durchführung des Kampfes interessiert seien.

„Schieben Sie es nicht darauf“, sagte Arum, wenn kein Deal zustande kommt. „Nichts davon ist im Boxsport mehr ein Problem. Es ist einfach kein Problem. Wir machen Deals mit Eddie Hearn, wir machen Deals mit Frank Warren, wir machen Deals mit PBC. Jeder ist jetzt offener für Deals mit anderen Promotern, egal, wie die Fernsehrechte aussehen.“

Nachdem der 29-jährige Gervonta Davis (30-0-0, 28 KO-Siege) aus Baltimore, USA, Frank Martin am 15. Juni in der „MGM Grand Garden Arena“ in Las Vegas, Nevada, USA, in der achten Runde des auf Prime Video übertragenen Pay-per-View-Hauptkampfs von PBC brutal KO schlug und damit zum fünften Mal seinen Titel im Leichtgewicht verteidigte, wurde er gefragt, ob er Interesse hätte, gegen seinen Rechtsausleger-Kollegen Vasiliy Lomachenko anzutreten.

„Sicher“, sagte Gervonta Davis. „Wir müssen noch einmal ganz von vorne anfangen, aber ich bin bereit, gegen sie alle anzutreten.“

Später in seiner Pressekonferenz nach dem Kampf wurde Davis gefragt, wie ein Kampf mit Lomachenko verlaufen würde.

„Zeit für eine Arsch-Versohlung. Für eine richtige Arsch-Versohlung“, sagte Davis.

Vasiliy Lomachenko wurde in seiner gesamten langen Karriere noch niemals ausgeknockt.

Der inzwischen 36-jährige Vasiliy Lomachenko (18-3-0, 12 KO-Siege), zweifacher ukrainischer Olympiasieger, ehemaliger Pfund-für-Pfund-König, Champion in drei verschiedenen Gewichtsklassen und in Hall of Fame-Wartestellung, befindet sich im Herbst seiner Karriere und ist vielleicht nicht mehr das, was er zu früherer Zeit in Bestform war, aber er bleibt ein gefährlicher und geschickter Boxer. Nachdem er vor 13 Monaten einen umstrittenen Entscheidungskampf gegen Devin Haney um den unangefochtenen Leichtgewichtstitel kontrovers verloren hatte, kehrte er im Mai mit einem großen Sieg zurück.

Vasiliy Lomachenko reiste in die Heimat von George Kambosos Jr. in Australien und schlug ihn in der 11. Runde zweimal schwer zu Boden und letztlich KO. Damit gewann er den vakanten IBF-Titel, den Haney abgegeben hatte, und wurde in einer herausragenden Leistung zum zweifachen Titelträger im Leichtgewicht.

Gervonta „Tank“ Davis vs. Vasiliy Lomachenko. (Fotomontage).

„Ich denke, es ist ein interessanter Kampf wegen der Stile der beiden Boxer“, sagte der inzwischen 92-jährige Bob Arum und fügte hinzu, dass er Davis‘ KO-Sieg über Martin gesehen habe. „Er ist ein sehr, sehr guter Boxer und er ist unheimlich kraftvoll.“

Vasiliy Lomachenko wurde in seiner gesamten Karriere noch niemals vorzeitig gestoppt, aber wäre die urige Kraft von Gervonta Davis vielleicht doch zu viel für ihn?

„Wenn sie kämpfen, werden wir das sehen“, sagte Bob Arum.

Als der Kampf vor einigen Jahren, als Lomachenko noch in Höchstform war, erstmals das Interesse der Fans weckte, stellte Floyd Mayweather, der damalige Promoter von Gervonta Davis, klar, dass sie zu diesem Zeitpunkt nicht gegen Lomachenko kämpfen würden.

„Man kann die Jahre nicht zurückdrehen“, sagte Bob Arum.

„Es ist Zeit ihm richtig den Arsch zu versohlen,“ sagte Gervonta Davis, als er gefragt wurde ob er gegen Lomachenko antreten wolle.

Obwohl Gervonta „Tank“ Davis bei PBC und Lomachenko bei Top Rank ist – und die Unternehmen seit vielen Jahren kein gutes Verhältnis mehr zueinander haben, obwohl sie einige Kämpfe gemeinsam bestritten haben –, sagte Arum, dass das einst problematische Thema der widersprüchlichen Übertragungsplattformen kein Problem mehr zwischen ihnen darstellen werde.

„Schieben Sie es nicht darauf“, sagte Arum, wenn kein Deal zustande kommt. „Nichts davon ist im Boxsport mehr ein Problem. Es ist einfach kein Problem. Wir machen Deals mit Eddie Hearn, wir machen Deals mit Frank Warren, wir machen Deals mit PBC. Jeder ist jetzt offener für Deals mit anderen Promotern, egal, wie die Fernsehrechte aussehen.“

Mit dem Aufkommen des Streamings würde ein Davis vs. Lomachenko-Pay-per-View-Kampf wahrscheinlich auf den Plattformen beider Unternehmen verfügbar gemacht werden, Prime Video PPV für PBC und ESPN+ PPV für Top Rank.

Quelle: Dan Rafael „Fight Freaks Unite“.

Gervonta „Tank“ Davis vs. Vasiliy „Loma“ Lomachenko Fight-Poster.
5/5 - (50 votes)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein