Tyson Fury vs. Deontay Wilder III – Zitate und Fotos der Abschlusspressekonferenz

Der amtierende WBC-Schwergewichtsweltmeister Tyson „The Gypsy King“ Fury und der ehemalige Schwergewichtsweltmeister Deontay „The Bronze Bomber“ Wilder gaben am Mittwoch auf der letzten Pressekonferenz vor ihrem Kampf am Samstag, den 9. Oktober, in der T-Mobile Arena einen Ausblick auf ihren mit Spannung erwarteten Trilogie-Kampf im Schwergewicht.

Fury und Wilder standen sich zum ersten Mal seit der ursprünglichen Ankündigung der Trilogie im Juni gegenüber und tauschten während der hitzigen Pressekonferenz Worte über die zahlreichen dramatischen Wendungen aus, die ihre Rivalität ausgemacht haben und versprachen, ihre Fehde am Samstag im Ring zu beenden.

Die Kämpfer wurden von ihren jeweiligen Trainern SugarHill Steward (Fury) und Malik Scott (Wilder) auf die Bühne begleitet.

O-Töne Pressekonferenz Tyson Fury

WBC-Schwergewichtsweltmeister Tyson Fury spricht während der finalen Pressekonferenz in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada. (Photo by Mikey Williams/Top Rank Inc)

„Ich habe nur trainiert und nehme jeden Tag, wie er ist. Alles, was wir tun können, ist, einen Tag nach dem anderen zu leben. Jeder Tag, an dem wir aufwachen, ist ein gesegneter Tag.

„All diese Kämpfe sind für mich gleich. Irgendein Typ versucht, mir den Kopf abzuschlagen. Egal, wer es sein mag, er ist mir egal. Es ist die Tyson-Fury-Roadshow und sie dauert nun schon 13 Jahre an.

„Wilder ist geistig schwach und ich werde ihn am Samstagabend KO schlagen. Ich habe ihn im Rückkampf vernichtet und ich erwarte, dass es im dritten Kampf genauso sein wird.

„Ich bin der letzte Mann, der zwischen mir, Deontay und Anthony Joshua steht. Ich bin der letzte, der noch unbesiegt ist. Ich bin der zweifache Schwergewichts-Champion und habe noch nie einen Kampf verloren. Das ist Geschichte.

„Sugarhill und ich kennen uns seit 2010 in Detroit. Wir haben eine großartige Beziehung zueinander. Um eine erfolgreiche Beziehung zu haben, braucht man eine gute Kommunikation. Die haben wir. Wir passen einfach gut zusammen.

„Es ist nicht einfach für mich, einen Trainer auszuwählen, weil ich sehr offen bin und ausgefallene Dinge tue. Ich brauche jemanden, der auf der gleichen Wellenlänge ist und mit Sugarhill habe ich definitiv einen Partner gefunden.

WBC-Weltmeister Tyson Fury im bunt bedruckten Anzug, auf dem der WBC-Schwergewichtstitel abgebildet ist / Sean Michael Ham/TGB Promotions

„Er sagt, dass er mir schlimme Dinge antun will und dass er diese ganze Wut und Aggression hat. Diejenigen, die mit ihrer Aggression heiße Kohlen halten, sind diejenigen, die sich verbrennen. Er weiß, dass er schon zweimal verloren hat und dass er auch beim dritten Mal verlieren wird.

„Er verleugnet es und wird ausgeknockt. Sein Vermächtnis liegt in Trümmern. Ich habe ihn KO geschlagen und jetzt werde ich ihn in den Ruhestand schicken.“

O-Töne Pressekonferenz Deontay Wilder

Deontay Wilder während der finalen Pressekonferenz in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada. (Photo by Mikey Williams/Top Rank Inc)

„Ich habe nichts zu beweisen. Ich befinde mich in einer großartigen Lage und in einem großartigen Geisteszustand. Ich habe eine Menge großartiger Leute um mich herum. In diesem Kampf geht es um Wiedergutmachung, Vergeltung und Rache.

„Seit dem letzten Kampf sind wir vom ersten Tag an dabei. Es gab keine Unterbrechung. Die Verzögerungen sind für uns von Vorteil gewesen. Das Besondere an diesem Camp ist, dass ich alle meine Brüder um mich habe, die mich von Anfang an unterstützt haben.

„Viele Leute dachten, ich sei am Ende, aber es wäre den Leuten um mich herum gegenüber nicht fair, so zu denken. Ich habe mich jeden Tag aufs Neue konzentriert.

„Samstagabend wird ein ganz anderer Kampf werden. Es ist selten, dass wir solche Trilogien bekommen und ich glaube wirklich, dass dieser Kampf in die Geschichte eingehen wird.

„Es hat mich als Mann und als Kämpfer nur noch besser gemacht, bestimmte Dinge zu sehen, die im zweiten Kampf passiert sind. Es hat mich noch hungriger gemacht als zuvor. Ich habe alles gebraucht, was in diesem Kampf passiert ist. Es war wirklich ein Segen im Verborgenen.

Deontay Wilder bei der finalen Pressekonferenz vor Fury-Wilder-3 / Foto: Sean Michael Ham/TGB Promotions

„Ich habe nichts zu verlieren und alles zu gewinnen. Das Vermächtnis stirbt erst, wenn die Lust auf den Sport stirbt. Ich bin im Moment sehr lebendig.

„Meine Energie ist wie mein Geist, sie ist sehr heftig. Ich bin einfach bereit für den 9. Oktober. Ich habe meine Zeit und meinen Körper, mich und mein Team, dafür eingesetzt, mich neu zu erfinden. Ich bin bereit, mich der Welt neu vorzustellen.

„Macht euch bereit für den Krieg. Das wird ein unglaublicher Kampf am Samstagabend. Ich trage mein rotes Outfit, weil ich es in Blut zurückhaben will. Ich freue mich schon darauf.“

O-Töne Pressekonferenz SugarHill Steward, Furys Trainer

„Beim Training von Tyson Fury ging es nur darum, ihn besser zu machen. Er war schon ein außergewöhnlicher Boxer, bevor ich anfing, ihn zu trainieren. Wir haben diese Fähigkeiten verfeinert und einige Dinge verstanden, die er nicht gesehen hat. Das Wichtigste ist, dass er einfach bereit ist. Wenn er bereit ist, ist er nicht zu stoppen.

„Tyson Fury ist sich der Fähigkeiten von Deontay sehr bewusst. Wir konzentrieren uns einfach darauf, scharfsinnig zu sein und uns zu konzentrieren. Beim Boxen gibt es immer mehr zu lernen und Tyson lernt und hat Spaß daran.

„Es ist aufregend, hier zu sein. Ich glaube an das, woran das Wilder-Lager gearbeitet hat. Ich habe mir die Clips angesehen. Das motiviert mich, weiter mit Tyson zu arbeiten. Wir erwarten nichts Geringeres als einen Knockout.“

O-Töne Pressekonferenz Malik Scott, Wilders Trainer

„Ich bin ein Student des Spiels. Deontay hat meiner Meinung nach die Schwergewichtsklasse mit nur ein oder zwei Waffen beherrscht. Als ich mit ihm trainierte, habe ich immer gesagt, dass er viele seiner Fähigkeiten nicht einsetzt. Er hat sich damit begnügt, die Leute mit einer einzigen Waffe KO zu schlagen.

„Ich bin in Deontays Werkzeugkasten gegangen und habe alles herausgeholt, was er gut kann. Ich wollte sichergehen, dass wir es immer und immer wieder üben. Ich habe ihm nichts Neues beigebracht. Deontay Wilder kann alles, ich habe nur ein paar dieser Dinge aus ihm herausgeholt.

„Wenn es darum geht, an Deontays Grundlagen zu arbeiten, hat er gute Grundlagen, er hat sie nur nicht immer genutzt. Ich erinnere ihn nur an die Werkzeuge, die er nicht benutzt hat.“

WBC-Schwergewichts-WM-Titel / Foto: Ryan Hafey/Premier Boxing Champions

Der Kampf zwischen Tyson Fury und Deontay Wilder wird in der Nacht zum kommenden Sonntag live auf DAZN übertragen. Auf der Undercard kommt es neben dem Rückkampf von Robert Helenius vs. Adam Kownacki auch zum Aufeinandertreffen von Efe Ajagba und Frank Sanchez. Außerdem steigt ECB-Schwergewicht Victor Faust in den Ring!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here