Tyson Fury: „Im Rückkampf werde entweder ich Wilder ausknocken oder aber er mich!“

Termin des Rückkampfes bestätigt: Am 22. Februar 2020 in Las Vegas. Voraussetzung ist aber, dass beide ihre vorherigen Fights gewinnen.

Tyson Fury hat jetzt offiziell und öffentlich das Datum bestätigt, an dem der Rückkampf  gegen Deontay Wilder stattfinden wird.

‚The Gypsy King‘ hatte die Boxwelt im Dezember letzten Jahres schockiert und wurde während eines 12-Runden-Fights um den WBC-Titels gegen Deontay Wilder in Las Vegas, zweimal brutal zu Boden geschlagen, aber er stand beide Male wieder auf und am Ende stand nach 12 Runden ein umstrittenes Unentschieden.

Tyson Fury überzeugte mit diesem Fight seine amerikanischen Fans und hinterließ einen fantastischen Eindruck. Allerdings waren die Meinungen nach dem Unentschieden geteilt, während viele Insider und Experten der Ansicht waren, dass sicher neun von zehn anderen Ringrichtern, nach dem zweiten Niederschlag, als Fury für Sekunden regelrecht bewusstlos auf dem Rücken im Ring lag, erst gar nicht mit dem Zählen begonnen sondern den Kampf sofort abgebrochen hätten, war der Großteil der Zuschauer überzeugt, dass Fury den Kampf gewonnen und mit dem Unentschieden betrogen wurde.

Deontay Wilder hat nach diesem ersten Kampf der Beiden, Dominic Breazeale äußerst schnell schon in der ersten Runde ausgeknockt, während Fury gegen den Deutschen Tom Schwarz auch nur zwei Runden benötigte.

Es war Tyson Furys Glück, dass es Ringrichter Jack Reiss war der diesen Kampf leitete. Wohl jeder andere Ringrichter hätte nach diesem brutalen Niederschlag erst gar nicht mit dem Zählen begonnen und den Kampf sofort abgebrochen.

Inzwischen hat Tyson Fury den mit Spannung erwarteten Termin für den Rückkampf zwischen ihm und Wilder für den 22. Februar 2020 in Las Vegas bestätigt.

Tyson Fury gibt jedoch zu Bedenken, dass der Kampf nur dann stattfinden wird, wenn er und auch Wilder aus ihren nächsten Kämpfen als Sieger hervorgehen.

Tyson Fury tritt im kommenden Monat gegen den zwar noch ungeschlagenen, aber doch in den USA relativ unbekannten Schweden Otto Wallin an, während Deontay Wilder im November zum zweiten Mal gegen Luis Ortiz antreten wird.

„Ja, der Rückkampf wird am 22. Februar in Las Vegas, Nevada, statfinden“, sagte Fury in der ESPN-Show „Now or Never“.

„Ich habe es im TV schon verkündet, wenn wir beide unsere nächsten Fights siegreich beenden, werden wir am 22. Februar im Rückkampf gegeneinander antreten.“

Tyson Fury will Wilder diesmal richtig ausknocken und der 31-Jährige hat auch schon einen Plan für diesen Rückkampf.

„Der Fehler, den ich beim letzten Mal gemacht habe und den ich nicht noch einmal machen werde, war zu glauben, dass es für mich in einem amerikanischen Ring ein faires Urteil geben wird. Aber jetzt weiß ich, dass dem eben nicht so ist und ich weiß auch dass dies bestimmt in meinen nächsten Kämpfen nicht so sein wird. Deshalb muss ich ihn ganz einfach ausschalten“, sagte Fury in dieser Woche zu ESPN.

„Ich glaube nicht, dass ich hier in den USA einen Punktsieg erringen kann, weil ich den letzten Kampf doch klar gewonnen habe. Ich habe ihn jede Runde, außer den beiden Runden, in denen er mich niedergeschlagen hat, klar dominiert.“

Am 22. Februar kommt es in Las Vegas zu dem von allen Boxfans gewünschten Rematch zwischen Deontay Wilder und Tyson Fury.

„Es ist für mich wohl einfach unmöglich, einen Punktsieg zu erringen, deshalb muss ich meinen Stil ändern. Aber das ist für mich kein Problem, ich bin noch niemals so stark gewesen wie ich es jetzt bin, ich habe noch niemals so hart geschlagen wie ich es jetzt tue, ich war noch niemals so zuversichtlich wie ich es heute bin und deshalb werde ich Wilder dieses Mal ausschalten.“

„Ich werde nicht mehr so im Ring herumhüpfen, weil wir alle wissen, was das letzte Mal passiert ist, nicht wahr? Ich glaube, es wird in diesem Kampf nur ein er oder ich geben.“

Tyson Fury: „Im Rückkampf werde entweder ich Wilder ausknocken oder aber er mich!“
4.4 (88.57%) 84 vote[s]