Tyson Fury: „Ich habe erst garnicht versucht Gewicht zu verlieren, das Gewicht ist nicht wichtig.“

Fury: „Das sind 123,8 Kilo reines englisches Rindfleisch!“

Tyson Fury wog beim gestrigen offiziellen Wiegen über 19 Kilo mehr als der amtierende Weltmeister im Schwergewicht Deontay Wilder. Die Beiden stehen sich in der heutigen Nacht zum Sonntagmorgen, in einem der größten Rematches der Boxgeschichte, in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, gegenüber.

Deontay Wilder wird seinen WBC-Gürtel gegen den Herausforderer Tyson Fury, im zweiten Kampf dieser beiden Super-Fighter zum zweiten Mal aufs Spiel setzen, nachdem die Beiden sich im Dezember 2018, im Staples Center in Los Angeles, sich mit einem umstrittenen Unentschieden getrennt hatten.

Tyson Fury (29-0-1) war beim gestrigen offiziellen Wiegen exakt 19 Kilo schwerer als Deontay Wilder (42-0-1). Damit hat der frühere WBA-, IBF-, IBO- und WBO-Champion aus England, einen weiteren großen Gewichtsvorteil bei diesem zweiten Showdown der beiden Schwergewicht-Superstars.

Der Engländer Tyson Fury betrat am gestrigen Freitag die Waage und wog 123,8 kg, nachdem er im Jahre 2018, bei ersten Aufeinandertreffen der Beiden, nur ein Gewicht von 116,3 kg auf die Waage brachte.

Aber auch Deontay Wilder hat im Verhältnis zu seinem ersten Kampf gegen Fury zugelegt. Wilder – der beim ersten Kampf 96,4 kg wog, brachte gestern 104,8 kg auf die Waage.

Deontay Wilder auf der Waage

Tyson Fury sagt, dass es keine Probleme gibt, schwerer geworden zu sein als beim ersten Mal und hatte schon in den letzten Wochen vor dem Kampf erklärt, dass er vorhabe mit mindestens 122 Kilo in den Ring zu steigen.

„Das Gewicht ist kein Problem. Es sind nun 123,8 Kilo reines britisches Rindfleisch“, sagte Fury nach dem Wiegen.

Fury machte deutlich, dass er zu keinem Zeitpunkt versuchte habe, für den anstehenden Kampf Gewicht zu verlieren.

„Ich fühle mich wohl mit meinem jetzigen Gewicht. Ich bin da, wo ich sein möchte. Ich habe nicht versucht, Gewicht zu verlieren. Ich bin ein riesiges Schwergewicht. Ich habe sauber gegessen, gut gegessen und was auch immer ich wiege, das ist in der kommenden Nacht, wenn ich gegen Wilder in den Ring steige, völlig unwichtig „, sagte Fury.

„Wir haben Schwergewichtler mit 92,8 Kilo gesehen und wir haben gesehen, wie sie mit 136 Kilo in den Ring kamen. Die Schwergewichtsklasse hat eben keine Begrenzung, also ist es alleine meine Sache mit welchem Gewicht ich in den Ring gehe.“

Tyson Fury: „Ich habe erst garnicht versucht Gewicht zu verlieren, das Gewicht ist nicht wichtig.“
4.8 (95%) 16 vote[s]