Trauer um Hopkins-Trainer: Naazim Richardson ist tot!

Er war der Coach von Box-Stars wie Bernard Hopkins, Shane Mosley und Steve Cunningham: Naazim Richardson. Nun ist die Trainer-Legende im Alter von 55 Jahren nach langer, schwerer Krankheit gestorben.

Boxwelt würdigt Richardson: „Wir haben eine Legende verloren!“

Für große Trauer und Anteilnahme in der weltweiten Box-Szene sorgte gestern die Nachricht, dass Naazim Richardson im Alter von 55 Jahren im heimischen Philadelphia (USA) verstorben ist. „Wir haben eine Legende verloren!“, schrieb z.B. Evander Holyfield gestern auf Twitter. Der Tod des einstigen Star-Trainers löst vor allem in den USA große Betroffenheit aus.

Naazim Richardson hatte – neben seinen Fähigkeiten als Trainer – einen hohen Wiedererkennungswert: Mit einer religiös-modischen Kopfbedeckung hat Richardson, der ein bekennender Muslim war, sein Markenzeichen geschaffen. Seine Arbeit als Trainer und Mentor wird sowohl von Sportlern als auch von Experten und Kritikern geschätzt.

Naazim Richardson (links) mit Bernard Hopkins.

„Coach Naazim“, wie ihn viele seiner Anhänger und Schützlinge nannten, galt als einer der fachkundigsten und renommiertesten Trainer seiner Zeit. Besonders als Coach von Bernard Hopkins, machte sich Richardson einen Namen. Als Bernard Hopkins im Jahr 2006 gegen den als haushohen Favoriten gehandelten Antonio Tarver um die IBO-WM im Halbschwergewicht boxte, stellte Naazim Richardson seinen „Musterschüler“ nahezu perfekt auf jene Aufgabe ein. Am Ende siegte Hopkins überraschend eindeutig nach Punkten.

Mit Shane Mosley arbeitete Richardson ebenso über einen längeren Zeitraum zusammen – und stand diesem in wichtigen Gefechten gegen Floyd Mayweather, Manny Pacquiao und Antonio Margarito zur Seite. Vor dem Margarito-Fight im Januar 2009 war es Naazim Richardson zu verdanken, als dieser eine versuchte Handschuh-Manipulation verhinderte! Shane Mosley gewann schließlich durch TKO im neunten Durchgang.

Neben Bernard Hopkins und Shane Mosley, formte Richardson auch den Cruisergewichtler Steve „USS“ Cunningham zum IBF-Weltmeister. Bei den Cunningham-Siegen über die deutschen Boxer Marco Huck und Enad Licina, war der Erfolgs-Coach für die sportliche Leistung seines Schützlings verantwortlich. Nach einem Schlaganfall im Jahr 2007 hatte Naazim Richardson immer wieder mit seiner Gesundheit zu kämpfen. Nun ist „Brother Naazim“ im Alter von 55 Jahren verstorben.

Trauer um Hopkins-Trainer: Naazim Richardson ist tot!
4.8 (95.38%) 13 vote[s]