Tod von Marvin Hagler (†66): So reagieren die deutschen Box-Stars!

Fotocollage: © Stylermedia.de

Die Boxwelt trauert um Marvin „Marvelous“ Hagler! Der frühere langjährige Mittelgewichts-Weltmeister ist gestern im Alter von 66 Jahren unerwartet verstorben. BOXEN1 sprach nun mit der deutschen Box-Prominenz – und holte einige Stimmen zum plötzlichen Tod der US-Boxlegende ein.

Deutsche Box-Promis würdigen Hagler: „Eine der größten Persönlichkeiten unseres Sports!“

Das Ableben des einstigen Mittelgewichts-Champions Marvin Hagler löste bei Boxfans in aller Welt große Bestürzung aus (BOXEN1 berichtete). Mit nur 66 Jahren ist die Box-Ikone gestern überraschend verstorben. Unvergessen sind vor allem die WM-Schlachten in den 1980er Jahren gegen Thomas „Hitman“ Hearns und „Sugar“ Ray Leonard. Dass Hagler’s Kampfname „Marvelous“ (deutsch: wunderbar) nicht von ungefähr kam, dürften viele ‚wunderbare‘ Box-Jahre belegen!

Marvin „Marvelous“ Hagler (*1954 – †2021)

Von 1980 bis 1987 regierte Rechtsausleger Hagler das Mittelgewicht als unangefochtener Weltmeister. Einer, der den einstigen Ko-Künstler persönlich kannte, war Axel Schulz. Der frühere WM-Anwärter im Schwergewicht traf Marvin Hagler mehrfach im Rahmen der „Laureus“-Galas, für die der heute 52-Jährige – ebenso wie einst Hagler – als Botschafter fungiert. „Er ist viel zu früh gestorben.“, so Schulz. „Er war eine absolute Respektsperson!“

Axel Schulz

Der deutsche Ex-Schwergewichtler erinnert sich gern an die Treffen mit der Box-Legende zurück – und kann über die eine oder andere (lustige) Anekdote berichten. Axel Schulz: „Selbst viele Jahre nach seiner aktiven Karriere, war er immer noch ein Vorbild. Er lebte dementsprechend gesund, getreu dem Motto: ‚Einmal Sportler, immer Sportler!‘. Wenn ich mir hin und wieder mal eine Zigarre angezündet habe, dann habe ich dies nicht in seiner Gegenwart gemacht. So groß war die Ehrfurcht!“

Ulf Steinforth (Foto: SES)

Box-Promoter Ulf Steinforth ist zwar Marvin Hagler nie begegnet, hat aber Hochachtung vor dessen sportlichen Leistungen. „Hagler ist für mich eine der größten Box-Persönlichkeiten des letzten Jahrhunderts. Seine Kämpfe gegen Hearns, Leonard und Co. sind in der Geschichte unseres Sports zeitlose Juwelen! Schade, dass es sich nie ergeben hat, ihn mal persönlich kennenzulernen.“, so Steinforth.

Jürgen Brähmer (Foto: © Andreas Barth/BOXEN1)

Auch Jürgen Brähmer hält „Marvelous“ Hagler für einen der ganz Großen! Der zweifache Ex-Weltmeister im Halbschwergewicht teilt mit Hagler die Gemeinsamkeit eines Rechtsauslegers. In früheren Zeiten, kamen sogenannte „Southpaws“ nicht allzu oft daher. Brähmer schätzt aber vor allem den Hagler-Kampfstil: „Er war ein ungemeiner Kämpfer, mit einer extrem hohen Schlagfrequenz. In physischer Hinsicht war Hagler eine absolute Macht. Das war damals schon etwas Besonderes!“

Sven Ottke (Foto: go4boxing / Wolfgang Wycisk)

Während Marvin Hagler in den 80ern seine Glanzzeit hatte, war Sven Ottke bereits ein erfolgreicher Amateurboxer. Mehrere Jahre später, ließ sich Ottke als Doppel-Weltmeister (IBF, WBA) im Supermittelgewicht feiern – und trat 2004 nach insgesamt 34 Profikämpfen ungeschlagen zurück. Der heute 53-Jährige zollt dem nun verstorbenen Hagler größten Respekt. Ottke: „Seine Kämpfe waren ausgesprochen spektakulär. Hagler hat unvergessene Schlachten über 15 Runden geliefert. Er war zweifellos ein ganz Großer!“

Tod von Marvin Hagler (†66): So reagieren die deutschen Box-Stars!
4.9 (98.46%) 13 vote[s]