Titelverteidigung gegen Bryan: Charr erhält Visum und ist auf dem Weg nach Florida

Foto: EC Boxpromotion

Mahmoud Charr hat endlich sein Visum für die Einreise in die USA erhalten und ist auf dem Weg nach Florida zur Titelverteidigung gegen Trevor Bryan.

Charr auf dem Weg nach Florida & bereit für WBA-Titelverteidigung – Doch findet der Kampf auch statt?

Der selbsternannte „Diamond Boy“ ist auf dem Weg in die USA. Das jedenfalls sagte dessen Promoter Erol Ceylan vom Hamburg EC Boxpromotion-Stall gegenüber BoxingScene. Bereits vor einigen Tagen teilte uns Charr telefonisch mit, dass er sich in Sachen Visum nun selber bemühen will, nachdem Don King offenbar nichts an einer Einreise des Kölners liege bzw. diese verhindern will. Am Freitag soll es dann, so ist es zumindest bei BoxRec eingetragen, im Seminole Hard Rock Hotel & Casino in Hollywood, Florida, USA zur ersten Titelverteidigung seines (regulären) WBA-WM-Titels kommen. Die Austragungsrechte des Fights hatte Don King im März 2020 für 2.000.000 US-Dollar ersteigert, jedoch wurde der Kampf immer wieder abgesagt oder verschoben.

Doch ob der Fight nun, trotz eines ab morgen vor Ort befindlichen Mahmoud Charr auch tatsächlich steigt, darf weiterhin angezweifelt werden. Wie wir bereits vor zwei Wochen aufdeckten, ist der Kampf samt Undercard zwar bei BoxRec eingetragen und wird von Don King auch fleißig beworben, allerdings weiß das Hotel, in welchem das Event stattfinden soll, nichts von einem solchen. Wir haben seit Erscheinen unseres Artikels zwei weitere Male beim Hotel nachgefragt. Die letzte Aussage war weiterhin, dass man nichts von einem Box-Event wisse. Auch auf der Website des Hotels wird keine Boxveranstaltung beworben. Auch andere Portale haben die Resultate unserer Anfragen aufgegriffen. So hat BoxingScene beispielsweise mit Angestellten des Hotels mehrfach telefoniert – mit gleicher Antwort.

„Wir werden am Dienstag in Florida ankommen und wollen, dass diese Veranstaltung stattfindet“, so Erol Ceylan, Charrs Promoter, gegenüber BoxingScene. „Die WBA hat den Kampf angeordnet und wir sind bereit, ihn stattfinden zu lassen. Mahmoud weiß schon seit einiger Zeit, dass die Gelegenheit zum Kampf jede Sekunde kommen könnte. Deshalb ist er im Gym geblieben und hat sich auf jede mögliche Herausforderung vorbereitet. Der Ball liegt jetzt bei Don King“, sagte Ceylan weiter. „Wenn er das nicht auf die Reihe bekommt, dann ist das nicht unsere Schuld.“

Doch die Vermutung, dass Don King nur blufft, ist weiterhin hoch. Schwergewichtler Christopher Lovejoy, der auf der Undercard auf Ex-WBC-Weltmeister Bermane Stiverne treffen sollte, teilte uns zum Beispiel mit, dass es auch bei ihm Probleme mit der Vertragsunterzeichnung gab und man ihm sogar angeboten habe, gegen Trevor Bryan anstelle von Charr in den Ring zu steigen. Doch auch hier legte man Lovejoy keinen Vertrag vor. Der zog schlussendlich die Reißleine und wollte das Spiel des Don King nicht länger mitspielen.

Charr nimmt mit dem Erhalt des Visums nun jedoch die letzte Hürde um den von der WBA angeordneten Kampf gegen Trevor Bryan (20-0, 14 KOs) wahrnehmen zu können. Mahmoud Charr (31-4, 17 KOs) hat seit seinem Titelgewinn im November 2017, als er Alexander Ustinov auspunktete, nicht mehr gekämpft. Seitdem platzten angeordnete oder gar angesetzte Titelverteidigungen immer wieder. Ob diese Odyssee nun ein Ende hat, werden wir in der Nacht von Freitag auf Samstag -oder schon eher, wenn es frühzeitige News aus den USA gibt- erfahren. Don King jedenfalls wirbt mit einem PPV-Stream…

Titelverteidigung gegen Bryan: Charr erhält Visum und ist auf dem Weg nach Florida
3.1 (62.07%) 29 vote[s]