Tiger Dariusz kämpft in allen Ringen

Ein Bericht von Wolfgang Weggen

Am Samstag in Moskau schlägt er zu! Natürlich nicht als Boxer, auch nicht als Trainer oder Promoter wird Dariusz „Tiger“ Michalczewski (45) in der Olympiahalle seinen großen Auftritt haben. Nein, der ehemalige Weltmeister und Universum-Star wird in seiner Funktion als Berater des Cruisergewichts-Europameisters Mateusz Masternak ganz ruhig und bescheiden in der 1. Reihe sitzen und seinem Schützling die Daumen drücken, wenn der im Rahmen der WM Wladimir Klitschko – Alexander Povetkin seinen Titel gegen den Russen Grigory Drozd verteidigt.

Klar ist, dieser Fight wird mit Sicherheit ein Kracher. Tiger Dariusz: „Mateusz hat seine gesamten 30 Kämpfe gewonnen, davon 22 durch Knockout. Er ist wirklich ein Weltklassemann, der noch zu viel mehr fähig ist. Allerdings bekommt er mit dem Russen einen bärenstarken Gegner vorgesetzt, muss dazu noch im Käfig des Löwen antreten, das wird ein hartes Stück Arbeit für ihn“.

Warum er den Berater für den 26-Jährigen aus Warschau macht? Dariusz: „Ich habe doch alles selbst erlebt, weiß, wie schwer es für den Boxer ist, den Durchblick zu behalten, sich mit seinem Management auseinanderzusetzen, einfach das Beste für sich herauszufinden. Dabei will ich ihm helfen, damit er den Kopf frei hat für den Kampf im Ring. Mateusz ist zu mir gekommen, hat mich um meinen Rat, meine Hilfe gebeten. Da konnte ich einfach nicht nein sagen“.

Auch in einem anderen Ring fightet der Tiger kräftig. Als Geschäftsmann steht er gerade zwischen den Seilen des Gerichts. Im Rechtsstreit mit der polnischen Firma FoodCare hat er gerade Recht bekommen, weil FoodCare den Namen  „Tiger“ auch nach Beendigung des Promotionsvertrages weiter verwendet hat. Momentaner Streitwert: 10 Millionen Zloty, rund 2,5 Millionen Euro.

Doch es soll noch weitergehen, bis zu 40 Millionen können aufgerufen werden. Tiger: „Von Anfang an war ich überzeugt , dass das Gesetz auf meiner Seite ist. Wie im Ring, so auch in der Wirtschaft sind alle Regeln des Fairplay gültig und Schläge unter die Gürtellinie dürfen nicht geduldet werden . Jemand, der das nicht versteht, hat die Konsequenzen zu tragen. Und das wird sehr schmerzhaft, weil ich jetzt von FoodCare eine hohe Entschädigung für seine illegalen Handlungen verlangen werde“.

Richtig Spaß haben (so wie früher) wird der Tiger aber ganz sicher schon in Moskau, weil er hier einige seiner ehemaligen Universum-Stallkollegen trifft. Denn abgesehen von Hauptkämpfer Wladimir Klitschko sind da auch Oktay Urkal, der Giulian Ilie im Kampf gegen Rakhim Chahkhiev sekundiert, und „König“ Artur Grigorjan, der Ex-Weltmeister Ruslan Chagaev gegen den Serben Jovo Pudar zum Sieg führen will. Deshalb: Ring frei in Moskau für die drei Ex-Universum-Spaßvögel Dariusz, Oktay und Artur!

Bewerten Sie diesen Beitrag