Supermittelgewichtler Stefan Härtel wechselt zu Ulli Wegner

Ulli Wegner und Stefan Härtel (Foto: A-Z SPORTS Management)
Ulli Wegner und Stefan Härtel (Foto: A-Z SPORTS Management)

Der Berliner Sauerland-Supermittelgewichtler und „Edeltechniker“ Stefan Härtel trainiert ab sofort bei „Cult-Coach“ Ulli Wegner am Olympiastützpunkt in Berlin. Härtel war auf Trainersuche, nachdem Karsten Röwer nicht freischaffend für Sauerland arbeiten wollte und sich als Trainer zurückzog.

Unterschätzte Perle im Supermittelgewicht?

Stefan Härtel / Foto: Sebastian Heger
Stefan Härtel / Foto: Sebastian Heger

Mit Härtel bekommt Wegner den wohl technisch stärksten Supermittelgewichtler Deutschlands vor die Tatzen. Stefan Härtel gilt als hervorragend ausgebildeter Boxer, der es bei den Amateuren bis nach Olympia schaffte. Dort musste er zwar im Viertelfinale gegen den Briten Anthony Ogogo klein beigeben, galt jedoch bis 2016 als erfolgreichster deutscher Olympia-Boxer der vergangenen 16 Jahre.

Das schätzt auch Wegner: „Stefan ist ein großartiger Techniker und sehr gut ausgebildeter Boxer. Mit ihm habe ich viel vor.“ Einziges Manko des 29-jährigen ist die Schlaghärte: von 13 Kämpfen, die er allesamt gewann, konnte er nur ein einziges Mal vorzeitig den Sack zumachen. Doch auch Wegners ehemaliger Schützling Sven „Phantom“ Ottke, war kein KO-Schläger, konnte jedoch beim Publikum durchaus punkten und Wegners Herz höher schlagen lassen. Sein „Svenni“ gewann alle seiner 34 Profikämpfe, 6 mal davon vorzeitig.

Härtel: Interconti- oder EM-Titel im Visier

Für Stefan Härtel ist Schonphase nun vorbei. Härtel zur Bild: „Die Zeit der Aufbaukämpfe ist für mich vorbei. Ich möchte ab jetzt nur noch Titelfights und große Namen boxen. Ich bin froh, bei so einem erfahrenen und renommierten Trainer wie Ulli Wegner zu sein.“

Foto: Sebastian Heger
Foto: Sebastian Heger

Noch in diesem Jahr soll um einen Titel geboxt werden, wie uns sein Manager Dennis Lindner mitteilte: „Wir peilen für Stefan derzeit einen Kampf um einen Intercontinental- oder den EBU-Titel an. Stefan muss sich international keineswegs verstecken, daher sind unsere Ziele klar. Stefans Wunsch wäre zum Beispiel ein Kampf gegen den hoch eingeschätzten Engländer Rocky Fielding, gern auch in dessen Heimat.“

Der EBU-Titel wurde bisher vom Briten Callum Smith gehalten. Der WBC-Silver Champion Smith wird um den ebenfalls vakanten WBC-WM-Titel boxen, den Badou Jack nach seinem Aufstieg ins Halbschwergewicht niederlegt hat. Als möglicher Härtel-Gegner wird der bei deutschen Boxfans bestens bekannte Italiener Giovanni De Carolis gehandelt. De Carolis stand bereits gegen Arthur Abraham um die WBO-WM im Ring, verlor einmal umstritten gegen Feigenbutz um diesen im Rückkampf um die WBA und GBU Krone vorzeitig zu stoppen und musste sich Tyron Zeuge nach einem Unentschieden schließlich im zweiten Anlauf durch KO geschlagen geben.

Sehen wir bald ein Stallduell?

Nach einem möglichen Duell mit Giovanni De Carolis wäre ebenfalls ein Stallduell denkbar. Sollte Härtel den Italiener bezwingen, stände einem Kampf gegen Vincent Feigenbutz oder WBA-Weltmeister Tyron Zeuge nichts im Wege. Auch Feigenbutz möchte wieder Angriff auf einen möglichen WM-Kampf nehmen, ein Weg dahin könnte über den Berliner Härtel führen. Beide kennen sich bereits aus der „alten“ Röwer-Gruppe, wo sie zusammen trainierten.

Supermittelgewichtler Stefan Härtel wechselt zu Ulli Wegner
5 (99.2%) 25 vote[s]