Stefan Härtel – Ulli Wegners neuer Svenni?

Ulli Wegner und Stefan Härtel (Foto: A-Z SPORTS Management)
Ulli Wegner und Stefan Härtel (Foto: A-Z SPORTS Management)

Gut zwei Monate ist es nun her, seitdem Stefan Härtel bei Deutschlands erfolgreichstem Profi-Coach Ulli Wegner trainiert. Nach dem Weggang Karsten Röwers von Sauerland, hat Härtel nun in Wegner seinen neuen Meister gefunden – und mit ihm will er auf Titeljagd gehen!

Stefan Härtel: mit Ulli Wegner zu Titelkämpfen

Am 17. Juni will das neue Gespann nun erstmalig gemeinsam auftreten. In Wetzlar soll gegen den 26-jährigen Patrick Mendy aus Gambia geboxt werden. Vor dem Kampf geht es für Wegner vor allem um eines: Taktik. „Boxen kann er ja schließlich, jetzt kommt der Schliff, damit es bald um Titel gehen kann“, so Wegner, der erst kürzlich seinen 75. Geburtstag feierte.

Stefan Haertel 3Für Härtel können Titelkämpfe im Profibereich nicht früh genug kommen. Verständlich, denn als Amateur war Stefan Härtel sehr erfolgreich. Unter seinen Trainern Ralf Dickert und Valentin Silaghi blieb Härtel national 6 Jahre ungeschlagen, sammelte zahlreiche Medaillen auf nationalen und internationalen Turnieren. So war Härtel unter anderem siebenfacher deutscher Meister, dreimaliger Chemiepokalsieger, Europameister sowie 5. bei den Olympischen Spielen 2012 in London.

Dass er nun also auch bei den Profis Vollgas geben und um Titelehren boxen will, sieht auch Wegner ein. „Verständlich, aber wir müssen einen Kampf haben, in dem wir ein wenig ausprobieren – und Praxis in der gemeinsamen Wettkampfsituation sammeln können“, erklärt Wegner. Für diese erste „Generalprobe“ der beiden muss also Patrick Mendy herhalten, der bereits zwei mal um den WBA-Interconti Titel geboxt und gegen Patrick Nielsen und Arif Magomedov verloren hat.

Der Kampfrekord von 17 Siegen, 11 Niederlagen und zwei Draws des „Tigers“ ist beim besten Willen nicht das Niveau, auf dem Härtel boxen will. Für den ersten Aufmarsch des Gespanns Härtel-Wegner sollte man allerdings ein Auge zudrücken und auf Gegner hoffen, die Härtel endlich mal fordern! Zwar kündigt Mendy an: „Gegen Stefan fahre ich meine Krallen aus – und reise anschließend mit einem Sieg nach Hause“, doch Härtel nimmt es wie immer gelassen… „Kein Problem, ich bin gut vorbereitet auf diesen Fight und freue mich auf den ersten Kampf mit Ulli Wegner in meiner Ecke.“, so der Berliner Supermittelgewichtler.

Denis Radovan keine Option für Stefan Härtel

Denis RadovanNach Mendy sind erste Titelkämpfe anvisiert, ein Sieg natürlich vorausgesetzt. Wie wir bereits gestern berichtet haben, brachte sich auch Stallkollege Denis Radovan ins Gespräch. Radovan boxt ebenfalls im Supermittelgewicht, wird in Schwerin von Jürgen Brähmer trainiert und möchte etwas geraderücken. Denn gegen Stefan Härtel verlor er als Amateur drei mal. Für Härtel jedoch, scheint dieses aufgekommene Stallduell keine Option zu sein: „Ich boxe doch keine offenen Kreismeisterschaften, ich will endlich um internationale Titel kämpfen!“

Auch Härtels Manager Dennis Lindner sagte gegenüber BOXEN1: „Wir schauen zusammen mit Sauerland nach vorne in Richtung Weltspitze. Stefan war als Amateur einer der international erfolgreichsten Deutschen Sportler. Ein Kampf gegen Radovan macht aktuell keinen Sinn“. Sportlich wäre der Kampf sicherlich eine interessante Ansetzung, zumal beide eine gewisse Vorgeschichte haben. Ein Profiduell hätte jedoch nur für Radovan Vorteile, denn Härtel würde dieser Kampf in den Ranglisten nicht nach vorn bringen.

Ob Stefan Härtel Wegners neuer „Svenni“ wird, wird sich zeigen. Einige Gemeinsamkeiten haben Härtel und Ottke schließlich. Härtel ist wie einst Ottke ein hervorragender Techniker mit sehr gutem Auge, von Natur aus ein eher ruhiger Mensch, der keine große Welle macht und sportlich überzeugen will. Und auch die KO-Quote der beiden wird sich angleichen. In 40 Profikämpfen, siegte Ottke nur 6 mal vorzeitig, trat als ungeschlagener Profiweltmeister (WBA/IBF) ab. Härtel steht bei 13 erfolgreichen Duellen und einem vorzeitigen Kampfende. Begeistert ist der „Kult-Trainer“ von seinem neuen Schützling schon, jetzt muss er nur noch getestet werden.

Neben dem Kampf von Stefan Härtel sowie der WM zwischen Tyron Zeuge und Paul Smith, dürfen sich die Boxfans u.a. auf Kämpfe von Lokalmatador Emir Ahmatovic, Leon Bunn, Denis Radovan, Albon Pervizay, Burak Sahin und Patrick Wojcicki freuen.

Tickets für die Box-Veranstaltung am 17. Juni sind bei www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.