Starke rein britische Undercard bei Joshua vs. Dubois!

Foto: Mark Robinson Matchroom Boxing

Heute war die offizielle Pressekonferenz in London, bei der im Rahmen der Riyadh Season die IBF-Weltmeisterschaft im Schwergewicht zwischen Daniel Dubois und Anthony Joshua verkündet wurde. Die Undercard der Veranstaltung in Wembley hat es dabei ebenso in sich!

Insgesamt vier britische Promoter sind bei der großen IBF-Weltmeisterschaft im Schwergewicht am 21. September im Wembley Stadium in London mit von der Partie: Hall of Famer Frank Warren (Queensberry), Eddie Hearn (Matchroom), Ben Shalom (Boxxer) und Kalle Sauerland (Wasserman Boxing). Neben der WM um den Titel der International Boxing Federation, den Oleksandr Usyk gestern Abend offiziell abgelegt hat und damit Interims-Weltmeister Daniel Dubois zum vollwertigen Champion gemacht hat, stehen bis jetzt fünf weitere Kämpfe auf der Fightcard – fast alle Protagonisten sind dabei britische Boxer!

Hamzah Sheeraz bekommt EM-Titelchance gegen Tyler Denny

Foto: Mark Robinson Matchroom Boxing

Im Mittelgewicht will Tyler Denny (19-2(1)-3, 1 KO) nach seinem Sieg über Felix Cash am vergangenen Wochenende seinen EBU-Titel im Mittelgewicht gegen den hoch angesehen Nachwuchs-Star Hamzah Sheeraz (20-0, 19 KOs) von Queensberry verteidigen. Das Duell ist rein von den Rankings und Skills der beiden Protagonisten nicht unbedingt als Knaller zu bezeichnen. Auch wenn Denny in den letzten Jahren immer siegreich war, ist der 1,91 Meter große Sheeraz (Denny ist 1,78 Meter) der Favorit der geplanten Europameisterschaft.

Anthony Cacace bekommt mit Josh Warrington schwere Aufgabe vor die Fäuste

Foto: Mark Robinson Matchroom Boxing

Anthony Cacace (22-1, 8 KOs) verteidigte gegen (jetzt) Ex-Weltmeister Joe Cordina nicht nur seinen IBO-WM-Titel im Superfedergewicht, er entriss dem 32-jährigen Briten auch dessen IBF-WM-Gürtel. Der bereits 35-jährige irische Southpaw, der als einziger Boxer der gesamten Card kein gebürtiger Brite ist, aber mittlerweile im Vereinigten Königreich wohnt, hat in seinem Karriereherbst offenbar sein „Hoch“. Da kommt die Ansetzung am 21. September in Wembley mit Josh Warrington (31-3(2)-1, 8 KOs) gerade recht. Warrington aka „The Leeds Warrior“ ist mit 33 Jahren jünger als Cacace und hat die besseren Namen im Resümee.

Der Fight dürfte durchaus interessant und actionreich werden: Warrington kommt aus zwei Niederlagen in Folge (Punktniederlage gegen Luis Alberto Lopez und TKO-Niederlage gegen Leigh Wood) und steigt zudem vom Federgewicht, wo er sich zweimal zum IBF-Weltmeister krönte, ins Superfedergewicht auf. Der Mann von Eddie Hearns Matchroom Boxing hat nichts zu verlieren und könnte in diesem Fight, sollte er gut eingestellt sein, durchaus als Favorit gehandelt werden.

„Beefy“ vs. „Pretty Boy“: Liam Smith als Gradmesser für Josh Kelly im Mittelgewicht

Foto: Mark Robinson Matchroom Boxing

„Beefy“ vs. „Pretty Boy“ heißt es im Mittelgewichtsduell zwischen Liam Smith (33-4(2)-1, 20 KOs) und Josh Kelly (15-1(1)-1, 8 KOs). Das Duell zwischen dem 35-jährigen Liam Smith, Bruder von Ex-Abraham-Gegner Paul sowie Callum Smith, unterlag zuletzt im Rematch Chris Eubank Jr. Am 21. September stand der Ex-Weltmeister der WBO im Superwelter dann ein Jahr nichts mehr im Ring. Mit Josh Kelly bekommt er einen jüngeren (30) und technisch versierten Ex-Olympioniken vor die Fäuste. Kelly, der im sechsten Profikampf Ex-Weltmeister Carlos Molina bezwang, war ursprünglich als EM-Herausforderer im Superweltergewicht von Abass Baraou im Gespräch. Das anberaumte Duell gegen Smith könnte der Grund sein, warum die Verhandlungen im Sande verliefen.

Mit Smith bekommt Kelly ein ordentliches Kaliber vor die Fäuste. Der erfahrene Liverpooler boxte mehrfach um die WM und hat mit Chris Eubank Jr., Jessie Vargas und Anthony Fowler Weltklasse-Boxer geschlagen. Außerdem stand er bereits mit Canelo Alvarez im Ring, der ihm 2016 seine erste Niederlage zufügte sowie Jaime Munguia und Magomed Kurbanov, die ihn über die Punkte dominierten. „Pretty Boy“ Kelly begann seine Profikarriere einst im Weltergewicht, verlor dort vorzeitig lediglich gegen David Avanesyan um die Europameisterschaft. Der Kampf gegen Liam „Beefy“ Smith wird ein absoluter Gradmesser für den Wasserman-Boxer und so einiges steht für beide auf dem Spiel! Verliert Smith, sind die Tage in der Spitze womöglich gezählt. Verliert Kelly, fängt der Titel-Run auf einen großen Fight von vorn an und wirft ihn viele Monate zurück. Spannung ist also garantiert!

WBO-Interims-WM im Halbschwergewicht zwischen Joshua Buatsi und Willie Hutchinson

Auch im Halbschwergewicht wird es eine durchaus interessante Ansetzung geben! Die aktuelle BoxRec #4 Joshua Buatsi (18-0, 13 KOs) trifft auf die #13 der BoxRec-Weltrangliste Willie Hutchinson. „Braveheart“ Hutchinsons Karriere hat mächtig Fahrt aufgenommen. Der 25-jährige konnte sich seit seiner einzigen Niederlage 2021 gegen Lennox Clarke boxerisch stärken und besiegte zuletzt beim 5 vs. 5 zwischen Queensberry und Matchroom Craig Richards über 12 Runden.

Gegen Buatsi geht es am 21.9. um die Interims-Weltmeisterschaft der WBO, die zuletzt vor 14 Jahren zwischen Nathan Clevery und Nadjib Mohammedi ausgeboxt wurde. Buatsi und Hutchinson fechten demnach mit ihren Fäusten aus, wer Pflichtherausforderer des Sieger zwischen Artur Beterbiev (amtierender WBA, WBO und IBF-Champion) und Dmitrii Bivol (WBA-Weltmeister) wird. Buatsi könnte für Hutchinson das vorläufige Ende der Fahnenstange werden, denn einen Gegner mit solch einem Kaliber hatte der Mann aus Carstairs in Schottland noch nicht vor den Fäusten!

Mismatch? Chamberlain trifft auf Padley

Foto: Mark Robinson Matchroom Boxing

Mark Chamberlain (16-0, 12 KOs) und Josh Padley (14-0, 4 KOs) müssen im Duell der ungeschlagenen Leichtgewichtler die Fronten klären – auch wenn es hier eigentlich nicht viel zu klären geben dürfte. Padley aka „Paddy“ ist in diesem Fight, den man getrost als schwächsten der Veranstaltung (vielleicht sogar Mismatch) bezeichnen kann, der klare Underdog. Für den 25-jährigen „Thunder“ Chamberlain, der bereits IBF-Europameister, WBA Inter-Conti- sowie WBC-Silver-Champion war, ist dieser Fight wohl lediglich angesetzt, damit er aktiv bleibt und einen weiteren Sieg gegen einen Mann mit vermeintlich gutem Rekord einfährt. Danach dürften dann größere Aufgaben anstehen!

4.9/5 - (10 votes)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein