Shefat Isufi jagt den nächsten Titel

Profiboxen im Würmtal

WBA-Titelkampf am 7. Mai in Planegg

Der Münchner Boxer Shefat Isufi (19-3-2) steigt am 7. Mai in Planegg wieder in den Ring. Geboxt wird um den sogenannten WBA PABA – Pan Asian Championship. Zudem verteidigt Isufi seinen IBF-Europatitel, den er im Dezember 2015 in Regensburg gewinnen konnte.

WBA-Titelkampf am 7. Mai in PlaneggDer ehemalige WBC-Europameister erhofft sich mit dem möglichen Gewinn des WBA-Titels wohl ein positives Ranking beim Weltverband. Der Gegner Abdallah Paziwapazi (12-3-0) kommt aus dem afrikanischen Tansania und wird in der unabhängigen BoxRec-Rangliste aktuell auf Platz 81 gerankt. Der 22-jährige gewann elf Kämpfe vorzeitig, bei seinen drei Niederlagen ging er stets über die volle Distanz. Auf dem Papier ist der Gegner in Ordnung, am kommenden Samstag wird sich zeigen, was der Afrikaner im Stande ist zu leisten.

Isufi boxte im vergangenen Jahr noch unter Promoter Alexander Petkovic, bevor sich im Juli nach der Niederlage gegen Dariusz Sek die Wege trennten. Es folgte ein siegreicher Aufbaukampf im Dezember gegen Paata Aduashvili (18-10-2) und noch im selben Monat der besagte IBF-Titelkampf in Regensburg gegen Slavisa Simeunovic (19-12-0).

Sollte der Müncher in Planegg gewinnen, wären Kämpfe gegen Dominic Bösel (22-0-0) von SES oder Enrico Kölling (21-1-0) von Sauerland Event interessant. Beide Boxer halten internationale Titel des Weltverbandes WBA.

Einige weitere Lokalmatadore schmücken die mit etwa elf Kämpfen gut bestückte Undercard.

Im Super-Mittelgewicht tritt der Müncher Attila Korda (8-5-0) an. Der gebürtige Ungar wird bei einem Kampf über vier Runden weiter seinen Kampfrekord ausbessern. Ein Gegner wurde noch nicht bekannt gegeben.

Denis Simcic (30-3-1) wird im Halbschwergewicht einen Kampf über acht Runden bestreiten. Nachdem er bereits im Dezember auf Isufis Undercard über vier Runden „Ringluft schnupperte“ geht es jetzt mit doppelt so vielen Durchgängen Richtung ernsteren Aufgaben. Der „Spartiat“ gewann in seiner Karriere bereits internationale Titel der WBO, WBF und GBC.

Der „Hirschenwirt“ Armin Dollinger (21-4-0) wird nach drei Niederlagen in Folge ebenfalls einen Aufbaukampf über vier Runden bestreiten. Sein letzter Kampf liegt immerhin schon beinahe drei Jahre zurück, als er Enrico Kölling per TKO in der fünften Runde unterlag.

Der „Newcomer“ der Veranstaltung ist Enrico Hilgert (2-0-0) aus Kitzingen. Der junge Schwergewichtler bestreitet seinen dritten Kampf und wird zum zweiten Mal bereits über die Distanz von sechs Runden boxen. Sein Debüt gab der „Footsoldier“ im Dezember 2015, ebenfalls auf der Undercard von Shefat Isufi.

Shefat Isufi jagt den nächsten Titel
5 (99.2%) 25 vote[s]