Shakur Stevenson dominiert Joet Gonzalez und holt sich den WBO-Titel

Alle Fotos auf dieser Seite von: Mikey Williams / Top Rank

Klarer Punktsieg des Olympia-Medaillengewinners in Reno, USA

Joet Gonzalez (23-1-0, 14 KO-Siege) und Shakur Stevenson (13-0-0, 7 KO-Siege) haben schon während ihrer Vorbereitung auf ihren Titelkampf im Federgewicht einen verbalen Krieg ausgetragen.

Der in in seiner jungen Karriere noch unbesiegte, erst 22-jährige Shakur Stevenson, der vor drei Jahren in Rio die olympischer Silbermedaille gewann, gewann nun bereits in seinem 13. Profikampf den Weltmeistertitel der WBO.

Gonzalez konnte Stevenson in der Nacht zum heutigen Sonntagmorgen mit keinem seiner Schläge beeindrucken. Shakur Stevenson, der Rechtsausleger aus Alexandria, Virginia, USA, der mit Gonzalez jüngerer Schwester, Jajaira Gonzalez, schon seit drei Jahren eine Liebesbeziehung hat, konnte den viel langsameren und unbeweglicheren Gonzalez leicht und locker besiegen. Wegen der Beziehung zu seiner Schwester hatte Gonzales noch im Vorfeld des Kampfes davon gesprochen, dass er seinen ‚Schwager in spe‘ richtig verprügeln würde. Aber es waren alles leere Worte die Gonzales da im Vorfeld in Richtung Stevenson losließ.

Der neue WBO Weltmeister Shakur Stevenson ist seit drei Jahren mit der jüngeren Schwester seines Gegners von heute Nacht, Joet Gonzales, Jajaira Gonzalez, liiert und Joet Gonzales, der gegen diese Beziehung st, meint dass Shakur Stevenson nicht gut genug für seine Schwester sei.

„Ich bin hierher nach Reno gekommen, in die Nähe seiner Heimatstadt und habe ihn ausgelöscht“, sagte Shakur Stevenson, der zum ersten Mal in seiner jungen Karriere über 12 Runden gegangen ist, nach dem Kampf. „Es ist ein erstaunliches und ein ganz besonderes Gefühl, auf das ich jetzt drei Jahre hin trainiert und gewartet habe.“

Jajaira Gonzalez ist selbst eine erfolgreiche Amateur-Boxerin und Mitglied im US-National-Team.

Gonzalez verbrachte einen Großteil der 12 Runden damit, zwar immer wieder nach vorne zu gehen, aber er konnte den viel beweglicheren Stevenson gar nicht treffen. Gonzales hatte während des Kampfes auch nicht den Hauch einer Chance.

Der 22-jährige Shakur Stevenson, der in diesen Kampf als 5:1-Favorit ging, gewann den WBO-Titel im Federgewicht, den Oscar Valdez vor fast drei Monaten freiwillig niederlegte um eine Gewichtsklasse aufzusteigen. Der Mexikaner Valdez stieg lieber ins Junior-Leichtgewicht auf, anstatt seinen WM-Titel gegen Stevenson, den Nr. 1 der WBO, zu verteidigen.

Da Joet Gonzalez die Nr. 2 in der WBO-Weltrangliste war, bedeutete dies, dass er gegen Stevenson um den vakanten Titel kämpfen durfte. Der Kampf hatte im Vorfeld ein enormes Medieninteresse geweckt, weil eben Stevenson der Freund von Gonzalez‘ Schwester ist. Jajaira Gonzalez ist selbst eine hervorragende und erfolgreiche Amateur-Boxerin, die aber wegen ihrer Liaison zu Shakur Stevenson mit ihrer gesamten Familie Gonzales im Streit liegt.

Während Stevenson nach dem Kampf sagte: „Ich werde nicht lügen, es war verdammt hart mit Joet. Ich habe großen Respekt vor ihm. Ich habe nichts, worüber ich sauer sein könnte. Wenn er nett zu mir sein will, werde ich auch nett zu ihm sein. Das was wir hier im Ring ausgetragen haben, war alles nur Business. Für ihn war es aber persönlich, aber für mich war es rein geschäftlich.“

Stevenson versuchte nach dem Kampf immer wieder, Joet Gonzalez für seine Leistung im Ring zu loben, obwohl die eigentlich gar nicht lobenswert war. Joet Gonzalez dagegen war nicht bereit, mit Stevenson auch nur ein Wort im Ring zu sprechen.

„Ich sagte ihm, dass er ein verdammt guter Kämpfer ist“, sagte Stevenson. „Er wollte nicht wirklich mit mir reden, aber es ist wie es ist. Ich habe mich für nichts zu entschuldigen.“

Am Ende werteten alle drei Punktrichter am Ring den Kampf mit 119:109 für den neuen WBO-Weltmeister Shakur Stevenson, dem nun eine große Karriere bevorsteht.

 

Shakur Stevenson dominiert Joet Gonzalez und holt sich den WBO-Titel
5 (99.29%) 28 vote[s]