Sergey Kovalev vs. Artur Beterbiev – Vereinigungskampf im Mai?

Wenn es nach den Halbschwergewichtsweltmeistern Sergey Kovalev (WBO) und Artur Beterbiev (IBF) geht, können wir uns schon bald auf einen Titelvereinigungskampf freuen. Beterbiev äußerte sein Interesse an einem Aufeinandertreffen direkt nach seiner ersten Titelverteidigung im vergangenen Oktober. Kovalev reagierte jetzt und ließ gestern verlauten, den Kampf schon im Mai zu wollen.

Kovalev und Beterbiev – Alte Bekannte

Die beiden Boxer sind sich keineswegs fremd und sie verbindet eine längere Geschichte. So standen sie bereits als Amateure zweimal gemeinsam im Ring. Beide Male entschieden die Punktrichter für Beterbiev. Sergey Kovalev (33-3(2)-1, 28 KOs) ist bis heute der Ansicht, die beiden Kämpfe gewonnen zu haben und um den jeweiligen Sieg betrogen worden zu sein – Artur Beterbiev’s Sichtweise ist selbstverständlich eine andere.

Seitdem die beiden Rivalen das letzte Mal aufeinandertrafen, ist viel Zeit vergangen. Kovalev stand in der Zwischenzeit mit der absoluten Elite des Sports im Ring, bestritt dreizehn WM-Kämpfe, von denen er zehn gewann und hielt zwischenzeitlich die Gürtel der IBF, WBA und der WBO gleichzeitig. Beterbiev (13-0, 13 KOs) seinerseits gewann seinen ersten, bisher einzigen, WM-Titel Ende 2017 gegen Enrico Kölling, verteidigte diesen bisher einmal und bringt es auf derzeit insgesamt dreizehn Kämpfe als Profi.

Die Gegenüberstellung, Kovalev mit dreizehn WM-Kämpfen – Beterbiev ebensoviele Profikämpfe insgesamt, zeigt schon die klaren Erfahrungsvorteile aufseiten Kovalevs. Dies sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir hier ein überaus spannendes Duell zwischen zwei sehr gut ausgebildeten Boxern und knallharten Punchern zu sehen bekommen könnten – vielleicht schon im Mai.