Sebastian „Hafen-Basti“ Formella „Boxen1-Boxer des Jahres 2018“

All photos on this site by Sebastian Heger

Der Hamburger Lokalmatador Sebastian Formella wurde von der kroatischen Schwergewichts-Legende Željko Mavrović ausgezeichnet

Der Boxer des Jahres 2018 heißt Sebastian „Hafen-Basti“ Formella. Der 31-jährige Weltergewichtler aus Hamburg, der für den Boxstall EC Promotion, des Hamburger Promoters Erol Ceylan, in den Ring steigt, wurde von der Boxen1-Redaktion zum Boxer des Jahres gewählt.

Noch bis zum vergangenen Samstag, dem Tag der „Night of the Champions“ in der Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg, war die Wahl zum Boxer des Jahres nicht endgültig geklärt, denn bis dahin stand auch noch der bis dato amtierende IBO-Weltmeister Karo Murat als Anwärter für diese Auszeichnung in engster Auswahl. Doch nachdem Karo Murat, wenn auch sehr unglücklich, mit einer Schulterverletzung, seinen WM-Titel an diesem Abend verlor und Sebastian Formella seinen Kampf und damit auch den WBO Global-Titel gewann, war es für die Boxen1-Juroren klar, dass der Titel „Boxer des Jahres 2018“ in diesem Jahr dem Hamburger Lokalmatador „Hafen Basti“ zustand.

Alle Boxen1-Mitarbeiter möchten an dieser Stelle noch einmal Sebastian Formella, auf das Allerherzlichste, zur Wahl des „Boxer des Jahres 2018 gratulieren.

Der Boxer des Jahres mit Promoter-Gattin Alex Ceylan und der Boxen1-Boxer-des-Jahres-Trophäe

Sebastian Formella hat im zu bewertenden Jahr 2018 drei Kämpfe ausgetragen. Alle drei Kämpfe waren Titelkämpfe. So kämpfte Basti am 24. März dieses Jahres, in der Inselparkhalle in Wilhelmsburg, Hamburg, gegen Angelo Frank gleich um zwei Titel: um den vakanten IBO Inter-Continental-Titel im Super-Weltergewicht und um den WBO Europameister-Titel. Es war ein fantastischer Kampf zweier Hamburger Lokalmatadore, den Sebastian Formella durch tKO in Runde 7 für sich entscheiden konnte.

Am 29. September dieses Jahres bestritt dann Sebastian Formella seinen zweiten Kampf in diesem Jahr, als er in der Sporthalle, Hamburg, im Kampf gegen den bis dahin in 13 Kämpfen ungeschlagenen Ilias Essaoudi seinen WBO Europameister-Titel, wiederum durch tKO in der 7. Runde klar und eindrucksvoll verteidigte.

Am letzten Wochenende dem 15. Dezember stand Sebastian Formella dann zum dritten Mal im Jahre 2018 im Ring und dieses Mal kämpfte er um den von der WBO neu kreierten WBO Global-Titel. Sebastians Gegner war dieses Mal der aus Namibia stammende Betuel Ushona. Für diesen Kampf ist Sebastian, der sonst im Super-Weltergewicht boxt (wo er auch weiterhin den Titel des Europameisters hält) eine Gewichtsklasse nach unten gestiegen, um im Weltergewicht gegen den starken Betuel Ushona um den WBO Global-Titel kämpfen zu können. Sebastian Formella dominierte diesen Titelkampf so klar, dass zwei der drei Punktrichter den Kampf nach 12 aktionsgeladenen Runden mit 119:109 werteten während der dritte Punktrichter ihn mit 117:111 in Front sah.

Auch Trainer-Legende und der mehrfach als „Trainer des Jahres“ ausgezeichnete Weltmeister-Trainer Ulli Wegner gratulierte „Hafen-Basti“ zum Boxer des Jahres 2018.

Diese drei Meisterschaftskämpfe die unser Boxer des Jahres 2018 allesamt klar gewann, machen Sebastian Formella zu einem würdigen Boxer des Jahres 2018. „Hafen Basti“ hat nach 20 Profikämpfen noch immer einen lupenreinen Kampfrekord von 20-0-0, 10 Siege davon durch KO. In der Computer-Weltrangliste der Datenbank Boxrec belegt Sebastian Formella inzwischen schon Rang 28! Das gesamte Boxen1-Team gratuliert Sebastian Formella zum „Boxer des Jahres 2018“.

Box-Schwergewichts-Legende Željko Mavrović überreicht Sebastian Formella die Boxen1-Trophäe zum Boxer des Jahres.

Die Auszeichnung zur Wahl des Boxer des Jahres erfolgte im Ring zu Hamburg, nach Formellas eindrucksvollem Sieg über Betuel Ushona, durch Boxen1-Chefredakteur Ebby Thust und die Boxen1-Boxer-des-Jahres-Trophäe wurde von der kroatischen Box-Legende, dem früheren Schwergewichts-Europameister und WM-Gegner von Lennox Lewis, Željko Mavrović überreicht. Željko Mavrović gewann 27 seiner 28 Profi-Fights, 22 davon durch KO. Er war internationaler Deutscher Schwergewichtsmeister und EBU Europameister. Mavrović verteidigte seinen Europameistertitel sechs Mal erfolgreich bis er am 28. September 1998 gegen den legendären Lennox Lewis in den USA um den WBC Titel im Schwergewicht kämpfte. Željko Mavrović ging mit Lennox Lewis über die Runden und verlor gegen den Ausnahmeboxer Lewis, der 32 seiner Kämpfe durch KO gewann, nur nach Punkten. Ein wahrlich würdiger Champion vergangener Tage der Hafen Basti die Boxen1-Trophäe überreichte.
Aber auch der langjährige Trainer des Jahres, die Berliner Trainer-Legende Ulli Wegner, lies es sich nicht nehmen, neben Promoter-Gattin Alex Ceylan, dem frisch gekürten Boxer des Jahres im Ring zu gratulieren.

All photos on this site by Sebastian Heger

Sebastian „Hafen-Basti“ Formella „Boxen1-Boxer des Jahres 2018“
5 (100%) 37 vote[s]