Ryan Garcia entschuldigt sich.

Ryan Garcia.

Ryan Garcia: „Ich werde missverstanden, ich habe gerade ein großes Trauma erlitten und es waren ein paar harte Monate, wie jeder sehen kann, aber ES TUT MIR LEID.

Am Donnerstag veröffentlichte Ryan Garcia während eines Livestreams in den sozialen Medien eine Reihe rassistischer Posts und Kommentare gegen Schwarze und Muslime, darunter auch die großzügige Verwendung des N-Wortes.

In einem Post schrieb er: „Scheiß auf alle N—— und scheiß auf alle Muslime.“ In einem Kommentar zum Livestream sagte er: „Ich hasse N——, ich bin gegen Schwarze, ich bin der KKK. Hey, lasst uns George Floyd wieder zum Leben erwecken und diesen N—– nochmal umbringen.“

Er wurde hart bestraft und ihm wurde unter anderem jegliche Verbindung zum WBC untersagt. Am Freitag verurteilte Oscar De La Hoya, der CEO von Golden Boy und Garcias Promoter, Garcias Äußerungen in einer Erklärung.

Ryan Garcia: „Ich werde missverstanden, ich habe gerade ein großes Trauma erlitten und es waren ein paar harte Monate, wie jeder sehen kann, aber ES TUT MIR LEID.

„In meinem Unternehmen ist kein Platz für Hass oder Intoleranz. Punkt! Ich verurteile Ryans Worte aufs Schärfste“, sagte De La Hoya. „Ich sehe, dass er sich entschuldigt hat, und das ist zumindest ein Anfang – aber es ist nur ein Anfang, um das Vertrauen und den Respekt derjenigen von uns zurückzugewinnen, die ihn unterstützt haben und weiterhin unterstützen. Wir hoffen, dass Ryan die Zeit, die er abseits des Sports hat, nutzen wird, um die Probleme zu bewältigen, die er öffentlich diskutiert hat. Wir sind bereit, zu helfen, wo wir können.“

Am Freitag zuvor hatte der 25-jährige Garcia, der kürzlich von der New York State Athletic Commission wegen positiver Dopingtests suspendiert wurde und in Kalifornien wegen Vandalismus angeklagt ist, in einer Reihe von Social-Media-Posts versucht, sich zu entschuldigen. Er kündigte außerdem an, dass er sich wegen eines Alkohol- und Drogenproblems in eine Entzugsklinik begeben werde.

Ryan Garcia.

„Ich übernehme die volle Verantwortung für meine Worte“, schrieb Garcia in den sozialen Medien. „Ich werde missverstanden, ich habe gerade ein großes Trauma erlitten und es waren ein paar harte Monate, wie jeder sehen kann, aber ES TUT MIR LEID. Ich kämpfe mit Drogenmissbrauch und es ist schwer für mich, mit allem, was gerade passiert. Ich liebe schwarze Menschen wirklich, ohne Ende, deshalb wird mir tatsächlich gesagt, ich hätte meine gesamte schwarze Familie und Freunde beleidigt. Das ist scheiße, aber ich kann nur besser werden und aufhören, dumme Worte zu verwenden und zuzulassen, dass mich einige Leute in meinem Umfeld aufhetzen. Es tut mir leid, dass ich alle beleidigt habe. Ich stehe immer noch dazu, die Kriminalität unter Schwarzen zu stoppen.“

Kurz nach diesem Post fügte er hinzu: „Ich gehe übrigens in eine Entzugsklinik.“

Und dann verfasste er mehrere weitere Posts, scheinbar im Bemühen, seine hasserfüllte Sprache zu rechtfertigen, und sprach in einem weiteren Livestream.

„Zuallererst möchte ich mich bei der schwarzen Gemeinschaft entschuldigen“, sagte er. „Ich entschuldige mich bei der muslimischen Gemeinschaft, im Grunde für meine Sprache und meinen Wortschatz. Als berühmter Sportler trage ich natürlich eine große Verantwortung, und ich stand sehr unter Drogeneinfluss und mache gerade viel durch, aber ich habe eigentlich gar keine Entschuldigung.“

Für seine Kommentare und Posts gab er aber auch Freunden die Schuld, die ihn „hochgejubelt“ und dazu „beeinflusst“ hätten, das N-Wort zu verwenden.

Quelle: Dan Rafael.

5/5 - (28 votes)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein