Ruslan Chagaev verliert WBA Schwergewichtstitel

Öffentliches Training in Magdeburg - Ruslan Chagaev
Foto: SES Boxing

Der Präsident der WBA, Gilberto Jesus Mendoza, erhielt nach der Ankündigung, die Titel pro Gewichtsklasse reduzieren zu wollen, viel Zuspruch. Mendoza plante für verschiedene Gewichtsklassen Turniere, in welchen unter anderem Interims-, reguläre und Super-Champions gegeneinander antreten sollten, um künftig nur noch einen Weltmeister pro Gewichtsklasse zu führen. Die Titelinflation der World Boxing Association hatte zur Folge, dass es derzeit 27 „Weltmeister“ in 17 Gewichtsklassen allein bei der WBA gibt.

Chagaev wird Schwergewichtstitel aberkannt – Karriereende?

Auch für das beliebte Schwergewicht wurde ein solches Turnier angesetzt. Dem bis dato regulären Schwergewichtsweltmeister der WBA Ruslan Chagaev, aus Hamburg, wurde nun am Freitag vergangener Woche der Titel aberkannt, nachdem die Sanktionsgebühren von Chagaevs Kampf gegen Fres Oquendo aus dem Jahr 2014 nicht bezahlt wurden. Konkret ging es dabei um die Summe von 40.750 $ welche bis 14. Juli bezahlt werden sollte.

Obwohl Chagaev und dessen Team mehrfach informiert und gebeten wurden, die Situation aufzuklären, erhielt die WBA keine Antwort. Bedingt durch diesen Umstand und unter Zuhilfenahme der WBA-Regularien wurde folgendes beschlossen:

„Angesichts der Tatsache, dass Chagaev und sein Promoter nicht die komplette Sanktionsgebühr des Chagaev-Qquendo Kampfes gezahlt haben und das obwohl sie mehrere Möglichkeiten dazu hatten, wird Chagaev der Status aberkannt und aus den Ranglisten entfernt. Weder Chagaev noch sein Promoter Timur Dugazaev können an von der WBA sanktionierten Events teilnehmen oder diese gar selbst promoten.“

Die Meldung der „Bild“, welche nun inzwischen berichtet, dass Chagaevs Titel aberkannt wurde, da er sich nicht rechtzeitig dem angesetzten (zweiten) Kampf gegen Fres Oquendo stellen kann, da Chagaev Probleme mit dem Auge hat, wurde so von der WBA im Statement auf deren Website nicht bestätigt. Zwar wurde diese Ansetzung festgelegt, jedoch sollte es nur zum Kampf kommen, sofern die Sanktionsgebühr bezahlt wird.

Die Entscheidung der WBA wird jedoch vermutlich so oder so das Karriereende des einstigen Schwergewichtsweltmeisters bedeuten.

chagaev_brown_wba

Lucas Browne bekommt zweite Chance

Chagaevs letzter Kampf fand am 5. März in Grozny statt. In einer Titelverteidigung stand er mit dem Australier Lucas Browne im Ring, welcher Chagaev überraschend in der 10. Runde durch TKO besiegte und somit neuer WBA Weltmeister wurde. Nach dem Kampf wurde Browne jedoch positiv getestet und der Kampfausgang annuliert, wordurch Chagaev seinen Titel behalten konnte. Im Anschluss daran wurde ein erneutes Aufeinandertreffen von Oquendo und Chagaev für das Schwergewichtsturnier der WBA angeordnet.

Turnier-Ansetzung WBA Schwergewichtsklasse
Turnier-Ansetzung WBA Schwergewichtsklasse

Der australische Schwergewichtler Lucas Browne könnte nun allerdings auf Fres Oquendo treffen, da dieser sonst kampflos ins Finale des laufenden Schwergewichtsturniers einziehen würde. Die WBA würde somit den Rechtsstreit mit Browne beschwichtigen, welcher seit dem positiven Test auf Doping läuft. Lucas Browne beteuert bereits die ganze Zeit hinweg, nicht gedopt und den Titel ehrlich gewonnen zu haben.