Ruslan Chagaev plant Titelverteidigung Anfang nächsten Jahres in Deutschland

Ruslan Chagaev

Der reguläre WBA-Weltmeister Ruslan Chagaev hat mit der Vorbereitung für seine erste Titelverteidigung begonnen, die Anfang nächsten Jahres in Deutschland stattfinden soll. Nachdem sein eigentlicher Pflichtherausforderer Luis Ortiz des Dopings überführt wurde und sich damit selbst disqualifiziert hat, steht der Gegner noch nicht fest. „Aber wir sind in guten Gesprächen“, sagt Promoter Timur Dugazaev. „Wir müssen den genauen Termin und Gegner natürlich auch mit der WBA abstimmen und wollen erst alle Verträge unterschreiben, bevor wir etwas bekannt geben.“

In dieser Woche schauen Chagaev und sein Team natürlich auch mit besonderem Interesse auf die Schwergewichts-WM in Hamburg. Wenn „Super Champion“ Wladimir Klitschko am Samstag in der O2 Arena seine Titelsammlung gegen Kubrat Pulev verteidigt, wird der Weltmeister am Ring sitzen. „Mein Ziel ist nach wie vor ein Rematch gegen Wladimir“, sagt Chagaev. „Vor unserem ersten Kampf im Sommer 2009 hatte ich kaum Gelegenheit mich vorzubereiten, da ich ja als Ersatzgegner für David Haye eingesprungen bin. Natürlich musste ich die Chance ergreifen, aber die Umstände ärgern mich immer noch. Ich weiß, dass ich Wladimir mit einer richtigen Vorbereitung und ausreichend Zeit gefährlich werden kann.“

Mittlerweile wird der 36-jährige Usbeke, der seit vielen Jahren in Hamburg lebt, von Weltmeister-Macher Fritz Sdunek trainiert. Die beiden kennen sich natürlich schon sehr lange aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Universum Box-Promotion, trotzdem mussten sie den Umweg über Grosny nehmen, um endlich zueinander zu finden. Als Chagaev sich im Juli diesen Jahres in der tschetschenischen Hauptstadt mit einem Punktsieg über Fres Oquendo zum zweiten Mal den WBA-WM-Titel im Schwergewicht sicherte, stand Sdunek als Cutman zur Unterstützung seines ehemaligen Schützlings und langjährigen Assistenten Artur Grigorian mit in der Ecke.

Nachdem ein Cut Chagaev früh zu schaffen macht, übernahm Sdunek die Führung und sicherte so den Erfolg. Von der Arbeit der Trainer-Legende war auch der tschetschenische Präsident Ramsan Kadyrow begeistert, der die WM in Grosny als Freund und Förderer Chagaevs ermöglicht hatte. Nach der Rückkehr des Teams nach Hamburg setzte sich Promoter Timur Dugazaev mit Sdunek zusammen und verpflichtete ihn als Cheftrainer, Grigorian bleibt als Assistent Teil des Teams. „Mit Fritz wird Ruslan noch stärker sein. Seine Trainingsarbeit ist absolut beeindruckend. Er ist der beste Trainer in Deutschland“, so Dugazaev.

Auch Chagaev selber ist sich sicher, dass er sich trotz seines fortgeschrittenen Alters unter Sdunek noch weiterentwickeln kann. „Ich denke, dass unser Team jetzt perfekt aufgestellt ist“, sagt der Weltmeister. „Mit Fritz Sdunek als Trainer, Artur Grigorian als Co-Trianer, Timur Dugazaev als Manager und Promoter sowie Ramsan Kadyrow als Förderer und Freund sind wir bereit, jede Herausforderung anzunehmen.“ Über den tschetschenischen Präsidenten ergänzt der 36-Jährige: „Er hat mich so herzlich aufgenommen, dass ich dafür kaum Worte finden kann. Und vor allem die Art und Weise, wie hart und diszipliniert er für sein Volk arbeitet, verdient größten Respekt.“

Ruslan Chagaev plant Titelverteidigung Anfang nächsten Jahres in Deutschland
5 (100%) 10 vote[s]