Roy Jones jr. stoppt Bobby Gunn durch tKO in Runde 8

Roy Jones jr

Roy Jones jr. kann es einfach nicht lassen, auch mit 48 noch weiter im Ring

Gestern Abend trat der inzwischen schon 48jäjrige, ehemalige beste pound4pound Boxer der Welt und Mehrfach-Weltmeister in verschiedenen Gewichtsklassen, Roy Jones jr. (65-9, 47 Kos) im Chase Center von Wilmington, USA zu seinem 74. Kampf an. Sein Gegner war der Kanadier Bobby Gunn (21-7-1, 18 Kos), der in den letzten fünf Jahren gerade nur drei Mal im Ring stand und alle diese drei Kämpfe verloren hat, zwar gegen namhafte Gegner wie Tomasz Adamek, James Toney und Glenn Johnson. Es war der erste Kampf den Bobby Gunn nun nach vierjähriger Ringabstinenz wieder bestritt (seinen letzten Kampf hatte Gunn im Jahre 2013!). Schon deshalb muss man sich fragen welchen sportlichen Wert solche Kämpfe überhaupt haben?

Die 48jährige Ringlegende begeisterte zwar seine vielen Fans durch einen Abbruchsieg in der 8. Runde, aber es bleibt die Frage welche Wertigkeit solch ein Sieg überhaupt hat. Jones jr. dominierte den Kampf über die ersten 6 Runden. In Runde 7 traf Jones jr. Gunn mit einem klassischen linken Haken und brachte diesen damit gehörig ins Wanken. Gunn stand wie elektrisiert auf wackligen Beinen und es sah so aus als bedürfe es nur noch eines Antippens von RJJ und der Kampf wäre beendet. Doch seltsamerweise wollte Jones jr. seinen Kontrahenten wohl vor dem endgültigen KO bewahren, denn er traf nach dem Wackeln von Gunn überhaupt nicht ein einziges Mal mehr, wobei es aussah als wäre das von Jones jr. so gewollt und er wolle ihn bewusst schonen. Das ging dann etwa noch mehr als eine Minute nach diesem Anklingelm in der 7. Runde so weiter. Das Ganze sah dann schon eher aus wie ein Schauspiel. So erreichte Gunn, von Jones Gnaden, die 8. Runde. Nach dieser 8. Runde erhob sich Gunn und machte zwei Schritte zur Ringmitte als dann seine Ecke Ringrichter Bill Glancy signalisierte den Kampf doch zu stoppen. Auch das war sehr seltsam, denn man muss sich die Frage stellen, warum Gunn dann überhaupt noch von seinem Hocker aufgestanden ist. So brach der Ringrichter nach 7 Sekunden in der 8. Runde diesen mehr als einseitigen Kampf oder sollte man besser sagen dieses Schauspiel ab: tKO Sieger in Runde 8 Roy Jones jr.

Man hatte eigentlich bei diesem Kampf den Eindruck als handele es sich hier um einen Showkampf. Es gab einfach zu viel Lächeln zwischen den beiden Boxern, zu viel Handschlag, zu viel in den Arm nehmen und zu viel übertriebenen Respekt.

„Ich glaube Roy hat es mir zu leicht gemacht“, sagte Gunn nach dem Kampf. Kein Zweifel, genau so war es.

Roy Jones jr. sollte endlich seine Handschuhe an den berühmten Nagel hängen, denn mit jedem weiteren Kampf demontiert er sein eigenes Denkmal.

Roy Jones jr. vs. Bobby Gunn – Der gesamte Kampf
 

Roy Jones jr. stoppt Bobby Gunn durch tKO in Runde 8
3.9 (77.31%) 52 vote[s]