René Monse im Alter von 48 Jahren verstorben

Steinforth_Monse
Foto: Team SES

In der Nacht vom 7. auf den 8. Juni verstarb der ehemalige deutsche Amateur- und Profiboxer René Monse im Alter von nur 48 Jahren nach langer schwerer Krankheit. Das teilte SES Boxing auf deren Facebook-Seite mit. René Monse war einer der ersten Profiboxer des Magdeburger Boxstalls SES.

René Monse – Rückblick auf eine Box-Karriere

René Monse wurde am 28. September 1968 in Potsdam geboren. Bereits als 10-Jähriger widmete er sich, nach einer Talentsichtung in der Schule, dem Boxsport und wurde später DDR-Jugendmeister. Bevor die Mauer fiel, war es Monse, der letzter DDR-Meister im Superschwergewicht wurde. Als er 1990 am Weltcupturnier in Dublin teilnahm, scheiterte er im Halbfinale an einem starken Félix Savón aus Kuba. National sammelte Monse weitere Trophäen. 1991 belegte er den zweiten Platz bei den deutschen Meisterschaften im Schwergewicht und konnte in den darauf folgenden Jahren 1993 und 1994 jeweils Deutscher Meister im Superschwergewicht werden.

Nicht nur Savón ist einer der bekannten Boxgrößen und -namen, gegen die der bis zuletzt in Magedeburg lebende Rechtsausleger Monse im Ring stand. Nachdem er 1994 Chemiepokalsieger sowie Gewinner der Militärweltmeisterschaft wurde, erreichte er im Halbfinale der 1995 stattgefundenen Amateurweltmeisterschaft in der Landeshauptschaft Berlin den dritten Platz nach einem beherzten Kampf mit dem späteren Profi-Weltmeister Vitali Klitschko.

1996 fand seine Amateur-Karriere in der Teilnahme an den olympischen Spielen in Atlanta ihren Höhepunkt. René Monse schaffte es bis ins Viertelfinale und musste sich dort einem starken Alexei Lesin geschlagen geben, der im Vorjahr gegen Vitali Klitschko bei der Amateur-WM im Finale gewann. René Monse gelang es zudem in seiner Amateur-Laufbahn, die deutsche Schwergewichtshoffnung der 90er Jahre, Axel Schulz sechs mal zu besiegen.

1996 unterschrieb Monse schließlich einen Profivertrag, zunächst bei Sauerland (unter Trainer Manfred Wolke), ehe er eine Boxpause einlegte. 2000 unterschrieb er dann beim frisch gegründeten Magdeburger Boxstall SES von Promoter Ulf Steinforth. Im Jahr 2000 gewann er die Internationale Deutsche Meisterschaft durch Mehrheitsentscheid gegen keinen geringeren als Willi „De Ox“ Fischer. Die größte Bekanntheit erreichte er jedoch durch seine legendären Kämpfe um die Europameisterschaft gegen Luan Krasniqi. Krasniqi war zudem der einzige, der Monse als Profi geschlagen hat. Als sich die beiden am 5. Januar 2002 das erste Mal begegneten, gelang ihm gegen Krasniqi ein Niederschlag in der zweiten Runde, er verlor den Kampf dennoch knapp nach Punkten.

Seinen letzten Profikampf bestritt René Monse am 31. Juli 2004 gegen Luan Krasniqi. Der Kampf wurde zu Beginn der siebten Runde beendet, nachdem Monses Ecke das Handtuch warf. Seitdem war René Monse dem Sport und „seiner Stadt“ Magdeburg weiter verbunden. In Magdeburg unterhielt er ein Versicherungsbüro und setzte sich weiter für den Sport ein. René Monse hinterlässt eine Frau und drei Kinder.

René Monse im Alter von 48 Jahren verstorben
4.8 (95.79%) 76 votes