Petar Milas bezwingt Francesco Pianeta nach Punkten

Foto: Serkiz Deniz Buldukoglu

Im zweiten Schwergewichtskampf in Unterschleißheim, konnte der junge Petar Milas einen wichtigen Sieg gegen Francesco Pianeta feiern.

Petar Milas boxt Francesco Pianeta aus

Im angekündigten internen Stallduell zwischen den Schwergewichtlern Petar Milas und Francesco Pianeta, ging es bei Petkos Fight Night um den International Titel des kleineren Weltverbandes IBO. Doch für Pianeta ging es um noch viel mehr, denn seine in die Jahre gekommene Karriere stand zeitgleich auf dem Spiel.

Der Kampf beider Boxer war ein Kampf der Gegensätze. Auf der einen Seite der junge, unerfahrene Petar Milas (12-0, 9 KOs), auf der anderen Seite ein satter Francesco Pianeta (35-4-(3)-1, 21 KOs), der nach zwei vergebenen WM-Chancen und zuletzt einer Niederlage gegen Kevin Johnson, eigentlich den Karriereherbst bereits hinter sich zu haben schien. Und auch im Gefecht gegen Milas zeigte sich, dass Pianete bei Weitem nicht mehr an vergangene Tage anknüpfen konnte.

Der erst 22-jährige Milas begann das Stallduell aktiver und konnte mehr Treffer auf seinem Konto verbuchen. Nur einmal schaffte es Pianeta im ersten Durchgang einen Wirkungstreffer zu setzen, welcher Milas jedoch wenig beeindruckte. Es schien vielmehr, als drehte der Mann aus Split (Kroatien) jede Runde immer weiter auf. Zwar kam Pianeta im nächsten Durchgang besser in den Kampf und zeigte mehr, jedoch war es Milas, der mit schnellen Beinen, beweglichem Oberkörper und einer wechselnden Auslage um den betagten Pianeta herumtänzelte.

Foto: Sebastian Heger

Viele Hände waren es, die immer und immer wieder auf Pianeta eintrommelten. Zwar prallten einige an der Doppeldeckung des Gelsenkircheners ab, jedoch kam der Kroate aus Petkos Boxstall auch mit guten Händen durch. Im Kampf „Jung gegen Alt“, zeigte sich mehr und mehr, dass die Jugend immer weiter die Nase vorn hatte. Mit teils hängenden Armen, wich Milas den träge wirkenden Schlägen des gebürtigen Italieners immer wieder gekonnt aus, um diesen schlussendlich selbst mit Schlägen zu strafen und so weitere Runden für sich zu entscheiden.

Milas, der als „Switchhiter“ mit seinem ständigen Auslagenwechsel weiter Verwirrung zu stiften schien, war über den gesamten Kampfesverlauf stets der schnellere und vor allem aktivere der beiden Schwergewichtler. Pianeta konnte zwar auch seinerseits Treffer verbuchen, jedoch war es wiederholt Petar „Anton“ Milas, der Eindruck hinterließ. So auch im siebten Durchgang.

Foto: Sebastian Heger

Nachdem Milas seinen 33-jährigen Gegner an den Seilen stellen konnte, deckte er diesen gekonnt mit einer Vielzahl Schlagsalven ein. Obwohl Pianeta immer wieder durch die Doppeldeckung hindurch getroffen wurde, machte dieser keine Anstalten der Gegenwehr oder versuchte gar, sich mit einem Schritt zur Seite oder einem Clinch der Situation zu entziehen. Zwar kostete dieser Angriff Milas viel Kraft, jedoch vermochte er bis zum Schluss ein recht hohes Tempo zu gehen.

In den letzten beiden Runden war Francesco Pianeta schwer gezeichnet. Zu dominant war der doch recht unerfahrene Mann aus Kroatien, zu einfallslos und zu langsam der gebürtige Italiener. Nach 10 sehr einseitigen Runden, werteten die Unparteiischen schließlich mit 96-94, 97-93 und 99-91 Punkten, wohingegen letzteres Ergebnis den Kampf am ehesten widerspiegelt. Petar Milas konnte mit diesem für ihn wichtigen Sieg nicht nur den IBO International Titel im Schwergewicht verteidigen, sondern auch einen erfahrenen Mann mit gutem Rekord schlagen.

Wie es für Francesco Pianeta weitergeht, ist nach dieser Niederlage ungewiss. Vielleicht wäre es für den Rechtsausleger an der Zeit, seine Handschuhe an den berühmten Nagel zu hängen…

 

 

Petar Milas bezwingt Francesco Pianeta nach Punkten
5 (100%) 3 votes