Ortiz, Buglioni, Quigg und Co. auf Manchester Undercard siegreich

undercard-manchesterDie Undercard von Manchester, die mit einigen hochwertigen Duellen aufwartete, konnte auf voller Linie überzeugen und präsentierte neben spannenden Kämpfe auch sehenswerte KOs.

King Kong Ortiz siegt wieder vorzeitig

ortiz-vs-allanNachdem Luis Ortiz nach seinem einseitig/langweiligem Sieg über Malik Scott vor genau einem Monat in Kritik geraten war, ließ sich der Exil Kubaner gegen David Allen nicht lumpen und teilte so heftig aus, dass der Kampf kurz vor Ende der 7. Runde abgebrochen werden musste: Sieg 27 im 27. Kampf.

Connor Benn, Sohn von Nigel Benn, brauchte indes nur 67 Sekunden und 2 Niederschläge um seinen 6. Profisieg einzufahren, Steven Backhouse war dabei ohne jegliche Chance.

Katie Taylor siegt souverän nach Punkten

Katie Taylor, eine der besten Amateur Boxerinnen und Neu-Profi, konnte in ihrem 2. Kampf den 2. Sieg verbuchen, musste aber gegen die Brasilianerin Viviane Obenauf über die Distanz von 6 Runden gehen, und gewann mit 60-53, wobei der Niederschlag in Runde 2 nicht als solcher hätte gewertet werden müssen. Obenauf zeigte jedoch Kämpferherz und konnte vereinzelt wilde Schläge ins Ziel bringen und kämpfe trotz Cuts über dem linken Auge nach einem unabsichtlichen Kopfstoßebis zum Ende weiter.

Scott Quigg siegt vorzeitig

Scott Quigg zeigte sich nach seiner Niederlage gegen Carl Frampton in ausgezeichneter Verfassung und konnte sich gegen Jose Cayetano den WBA International Federgewichtstitel umschnallen. Cayetano, der sich stets in die Ringecke stellen ließ und nur durch vereinzelte Konter auffiel, hatte jedoch Nehmerfähigkeiten, die regelrecht absurd erschienen, erst in Runde 9 konnte Quigg mit einer Rechten zum Kopf das ungleiche Duell beenden.

Callum Smith schickt Luke Blackledge in Runde 10 auf die Bretter

Callum Smith verteidigte gegen Luke Blackledge seinen britischen Titel im Supermittelgewicht eher glanzlos jedoch ungefährdet. Blackledge, der sämtliche Gegenwehr vermissen ließ, hätte auch schon aus dem Kampf genommen werden müssen und nicht erst nach dem krachenden KO in Runde 10, als er anschließend noch im Ring behandelt werden musste. Gerade im Blick auf die jüngere Vergangenheit hätte man hierbei mit mehr Fingerspitzengefühl handeln müssen.

Buglioni neuer BBBofC Halbschwergewichts-Meister

Frank Buglioni, ehemaliger WM Herausforderer von Fedor Chudinov im Supermittelgewicht, konnte sich im Halbschwergewicht den britischen Titel sichern und seinen ungeschlagenen Konkurrenten Hosea Burton in Runde 12 KO schlagen. Buglioni, der bis Runde 12, trotz Niederschlages in Runde 11, auf allen Punktzetteln zurücklag, zeigte das Herz eines Löwen und konnte Burton so rund 1 Minute vor Ende des Duells besiegen. Ein Kampf, der nahezu auf Augenhöhe lag, darüberhinaus das Prädikat Kampf des Abends verdiente und nach einem Rückkampf schreit!

Hass Duell endet friedlich

Nachdem im Vorfeld verbale Obszoninäten fielen, Tische flogen und Geldstrafen verhängt wurden, blieb das Duell um den WBC Titelausscheid zwischen Dillian Whyte und Dereck Chisora im Ring nahezu friedlich.

Beide zeigten großen Willen, starke Nehmerfähigkeiten und wollten das Duell unbedingt vorzeitig beenden. Jedoch war bei beiden ab Runde 6 zu sehen, dass keiner umfallen wollte oder konnte.

Nach intensiven 12 Runden konnte sich Dillian Whyte per geteilter Entscheidung mit 115-114, 114-115 und 115-113 durchsetzen, ein Rückkampf wäre auch hier gern gesehen!