Ola Afolabi beendet mit 36 seine Karriere

Quelle: Ola Afolabi private Facebook Seite
Quelle: Ola Afolabi private Facebook Seite

Der in Los Angeles lebende Londoner Ola Afolabi, der erst mit 20 mit dem Boxen begann und im Laufe seiner 14 jährigen Karriere einige Aufsehen erregende Siege verbuchen konnte, erklärte auf seiner Facebook Seite, dass es an der Zeit ist, die Handschuhe an den Nagel zu hängen.

„Das Leben gab mir Zitronen und ich verwandelte sie in verdammte Schoko Milchshakes“

Ola Afolabi wollte nicht wie James Toney oder Roy Jones Jr enden, die trotz ihres großen Talentes und ihres Status noch mit weit über 40 ihre Gesundheit für weniger als 100.000 Dollar aufs Spiel setzen, obwohl sie schon spürbare Schäden erlitten hätten.

Ola Afolabi gegen Marco HuckAfolabi, Kampfname „Kryptonite“, war für viele etablierte Boxer eben jenes und konnte so unter anderem die Ex-Cruisergewichtsweltmeister Orlin Norris und Enzo Maccarinelli ausknocken. Des weiteren konnte er sich 2 mal den Interims WM Titel nach Version der WBO sichern. Diese Titel sorgten für die ersten Duelle mit dem damaligen WBO Dominator Marco Huck, bei dessen ersten 3 Duellen, 2 Niederlagen und ein Unentschieden zu Buche stand.

Nach seinem letzten großen Sieg über Ex-Olympiasieger Rakhim Chakhkiev konnte er sich im November letzten Jahres den IBO WM Titel sichern, den er Ende letzten Monats im nunmehr 4. Duell gegen Huck durch seine einzige TKO Niederlage abgeben musste.

Diese Niederlage und vor allem seine schwerwiegenden Verletzungen an beiden Augen und seiner Schulter, die er sich in früheren Kämpfen zuzog, sorgten für seine nicht überraschende Entscheidung seine Karriere mit einem Rekord von 22-5-4, 11 KOs zu beenden.

Rate this post