NSV kann mit Heimsieg das Finalticket lösen

NSV Mannschaft / Fotografin: Sandra Arm
NSV Mannschaft / Fotografin: Sandra Arm

Die Bundesligaboxer des Nordhäuser SV führen ungeschlagen die Südstaffel an – und können am Samstag, 24. März, um 19.30 Uhr im Heimkampf gegen den Tabellenzweiten BC Chemnitz vorzeitig das Finalticket buchen. Auf ein Unentschieden möchte es Cheftrainer Andreas Dietrich-Scherfling nicht ankommen lassen. „Wir müssen gewinnen, um die Sache sicher zu machen. Bei einem Sieg können wir die Fahrkarte in Richtung Finale lösen.“

Vor den abschließenden beiden Heimkämpfen gegen BC Chemnitz (24. März) und KG Darmstadt/Hanau (7. April) führt der NSV die Tabelle in der Südstaffel mit zwei Zählern vor den Chemnitzern an. Das Spitzenduell am Samstag könnte also vorentscheidend sein. Doch Verfolger Chemnitz hat sich keinesfalls schon aufgegeben.

Dietrich-Scherfling erwartet „Duelle auf Augenhöhe“. „Olaf (Anmerk. BC-Teammanger Olaf Leib) glaubt an seine Möglichkeiten und wird versuchen, eine starke Besetzung aufzubieten.“ Ebenso wie die Nordhäuser. Die Aufstellung steht. Wer für die Nordhäuser vor heimischer Kulisse in den Ring steigen wird, das bleibt wie immer ein gut gehütetes Geheminis. Gelüftet wird es nach dem obligatorischen Wiegen.

Eins steht aber jetzt schon fest. „Wir dürfen uns auf keinen Fall auruhen, wir müssen gegen Chemnitz leistungsmäßig an unsere Grenzen gehen“, weiß Dietrich-Scherfling vor dem Spitzenduell in der Südstaffel. Gerade auch nach den Erfahrungen aus dem Hinkampf, wo die Zuschauer spannende Duelle geboten bekamen und die Urteile teils knapp zugunsten der Nordhäuser ausfielen.

Infos: Heimkampf NSV – Chemnitz (24. März) 19.30 Uhr Ballspielhalle

Eintritt: Tageskarte 10 Euro (Vollzahler), 8 Euro (ermäßigt). Freier Eintritt wird Kindern unter 14 Jahren gewährt.

Text: Sandra Arm

Bewerten Sie diesen Beitrag